Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Irdning-DonnersbachtalRegionales Mehl aus der „Garagenfirma“

Die Altirdninger Jungbauern Franz Neuper und Martin Lackner bauen Roggen und Bio-Dinkel an. Sie vermahlen das Getreide selbst zu „Ennstal Mehl“.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Martin Lackner und Franz Neuper sind zwei junge Landwirte, die Getreide anbauen und dieses zu Ennstal Mehl verarbeiten © Martin Huber
 

„Stell dir vor, du beißt in einen gschmackigen Steirerkrapfen – und jede einzelne Zutat für diesen Krapfen kommt aus der Region! Als ich vor ein paar Jahren noch im Forschungszentrum Gumpenstein arbeitete, setzte mir mein damaliger Chef Bernhard Krautzer mit dieser Vision einen Floh ins Ohr. Aus gutem Mehl werden bekanntlich gute Krapfen. Die Idee, selbst das dafür notwendige Getreide anzubauen, ließ mich seither nicht mehr los. Bernhard eröffnete mir später Zugang zu Saatgut und bereits 2014 begann ich mit ersten Anbauversuchen auf einer kleinen Fläche. Mittlerweile sind es 1,5 Hektar, auf denen unser Roggen gedeiht“, erzählt Franz Neuper.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren