Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Schwarzvermietern auf der Spur"Für blöd braucht uns keiner halten!"

Illegale Vermietung an Touristen während des Lockdowns nimmt immer mehr zu. Mittlerweile laufen die ersten Verfahren, Strafrahmen liegt bei 30.000 Euro.

++ THEMENBILD ++ WINTERTOURISMUS / SKISAISON / WINTERSPORT / TOURISMUS /? ALPINISMUS / SKIGEBIETE
Es gibt viele Anzeigen, mittlerweile nun auch die ersten Strafverfahren © APA/HELMUT FOHRINGER
 

Während sich in Tirol leichtsinnige Urlauber als "Berufspendler" ausgeben und eigentlich Skifahren gehen, kämpft man in der Obersteiermark mit illegalen Vermietungen. Besonders im Bezirk Liezen mit den Skigebieten in den Regionen Schladming-Dachstein und dem Steirischen Salzkammergut.

Kommentare (14)
Kommentieren
ma12
0
2
Lesenswert?

OK

Nicht nur Strafzahlungen. Keine Beihilfen, eventuell erhaltene Beihilfen zurück fordern. Den Betrieb für 1 Jahr mindestens sperren.

752fef8d173396e3b488b021beb90874
0
35
Lesenswert?

Rücksichtslosigkeit der Bevölkerung gegenüber vor allem aber auch den Branchenkollegen gegenüber

Gewerbliche Vermieter die sich an diesem Betrug mit dreisten Umgehungskonstruktionen beteiligen, sollten neben den Strafen auch das Anrecht auf jede Staatshilfe verlieren und auch zur Rückzahlung bereits erhaltener verpflichtet werden. 30.000 € schrecken diese schwarzen Schafe offensichtlich nicht ab.

Ragnar Lodbrok
0
15
Lesenswert?

ihr werdet seit

jeher für blöd verkauft...

makronomic
41
4
Lesenswert?

Eine Frage:

Ein Ferienhausbesitzer bekommt 35.000 EUR Geldstrafe weil er es vermietet - wenn er aber eine Entschädigung für die Zeit beantragen dann kriegt er die nicht.

Liege ich da richtig?

aposch
17
21
Lesenswert?

Ausnahmen

Wie immer bieten Ausnahmen die Möglichkeit, sich über Gesetzesentwurf hinwegzusetzen. So ist also der Gesetzgeber die Ursache, dass sich Fehlleistungen einschleichen können. Aber wie so oft, sind wirtschaftliche oder freundschaftliche Interessen massgeblich für Ausnahmen.

calcit
0
10
Lesenswert?

Eine Ausnahme ist nur dann eine Ausnahme wenn sie explizit im...

...Gesetz oder einer Verordnung als Ausnahme tituliert wird - alles andere ist eine Umgehung...

herwig67
7
47
Lesenswert?

Auf Booking.com

kann man in fast ganz Österreich seinen Urlaub buchen. Man muss nur glaubhaft machen, dass man aus beruflichen Gründen reist (also z.B. Homeoffice) oder mit Reisegenehmigung. Glaub kaum, dass sich die BHs durchgreifen trauen. .wird Köstinger, Platter und Co wohl dagegen sein

vanhelsing
2
55
Lesenswert?

Jaja....

Und die kommen mit Familie und Kinder und machen Party

marcherj
4
86
Lesenswert?

Sicher

Lauter Einzelfälle - weil „so sind wir nicht“

gb355
12
72
Lesenswert?

na ja..

sage mir einer,
welche "berufliche Begründung" vorliegt, wenn fast alles stillsteht!

Windstille
2
83
Lesenswert?

Die gibt es sehr wohl!

Was glauben Sie, wie viele Menschen z.B. beim Bau der S7 beschäftigt sind oder Arbeiten auf anderen Baustellen verrichten? Viele dieser Arbeiter sind aus anderen Bundesländern oder auch anderen Ländern - und diese Menschen fahren nicht täglich nach Hause. Auch gibt es diverse Branchen, bei denen jetzt Techniker Arbeiten verrichten und einiges andere mehr.

Solche Arbeiter wird es auch im Ennstal geben - ich bin aber überzeugt, dass die Vermieter solche Menschen von reinen Skiurlaubern unterscheiden können. Und sollten sie das nicht können, können sie ihr "Unvermögen" ja in Form einer saftigen Strafe ausbügeln ...

aposch
7
34
Lesenswert?

Zweitwohnsitze

Sind wie wie so oft der Anfang vielen Übels, weil diese immer wieder nach Ausflüchten suchen, um sich Vorteile zu verschaffen. Das Opfer sind dann die Einheimischen.

silviab
0
1
Lesenswert?

Genau!

Dazu kommt, das viele Zweitwohnsitz-Besitzer ein Familienmitglied, obwohl die Kriterien (Nutzung mindestens 22 Wochen) nicht entsprechen, mit Hauptwohnsitz, um die Abgaben zu umgehen.

Haheande
2
71
Lesenswert?

Neuer Beruf

Lift Benutzer oder Loipenspurer...