Kritik an Tourismus im GesäuseVolkszorn entlud sich über Kaiserau

Nach einer Parkplatzsperre im Skigebiet Kaiserau während der Weihnachtsferien wurden Mitarbeiter massiv beschimpft. Die Touristiker im Gesäuse wünschen sich nun mehr Rückhalt für die Arbeit in der Region.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Das kleine Skigebiet im Süden von Admont wird von den Gemeinden und dem Stift Admont finanziert. Es gehe bei dem „klar defizitären“ Unterfangen um den Erhalt für alle © Gesäuse
 

Der 29. Dezember bescherte dem gesamten Bezirk Besucherrekorde, auch im Skigebiet Kaiserau im Gesäuse. Am Vormittag musste der Parkplatz für zwei Stunden gesperrt werden, tags darauf wurde eine Security-Firma beauftragt, um dem Ansturm Herr zu werden.

Kommentare (1)
wasloswerden
2
8
Lesenswert?

Gratulation an Planitzer...

...und sein Team. TVB, Nationalpark und Stift leisten tolle Arbeit für die Region, die Gäste, aber vor allem für die Einheimischen...
Lasst euch von diesen wenigen „Ungustln“ nicht aufhalten. Der Erfolg gibt euch recht!!!!Danke für eure Arbeit!!!