AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Doping-SünderinChristina Kollmann: "Ich bin keine Verbrecherin!"

Sie ist Österreichs erste wegen Betrugs verurteilte Sportlerin: Christina Kollmann über den Weg zum Blutdoping, über die Rolle als Täterin und zugleich Opfer – und ihre eigene Zukunft nach dem Skandal.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Christina Kollmann
Christina Kollmann © KK/EGO-Promotion/Armin M. Küstenbrück
 

Die Anwalts-Kanzlei von Hans-Moritz Pott in Liezen. In seinem Büro sitzt Christina Kollmann, ehemalige Mountainbikerin, die vergangene Woche als erste Sportlerin im Zuge der „Operation Aderlass“ gerichtlich wegen Dopings und schweren (Sport-)Betrugs verurteilt wurde. Sie sei „Täter, aber auch Opfer“, sagt ihr Anwalt. Eine Argumentation, die auch vor Gericht wirkte, Kollmann wurde zu einer bedingten Haftstrafe von acht Monaten verurteilt.

Seite 2

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

siral1000
4
9
Lesenswert?

Betrug

Doping ist Betrug - und Betrug IST ein Verbrechen. Erinnert ein wenig an Armstrong...mir kommt vor, sie bedauert lediglich, erwischt worden zu sein.

Antworten
dude
2
10
Lesenswert?

Unsere Gesellschaft mit ihrer Hochleistungsmentalität...

... ist schon verdammt krank! Dass Athleten, die auf höchsten Niveau unterwegs sind, professionellste medizinische Betreuung benötigen, sollte jedem Sportkonsumenten bewußt sein! Man will aber nur die heroischen und tränenrührenden Sportmärchen im Fernsehen und auf YouTube sehen und nicht die Tabletten, die Spritzen, die Nahrunsmittelergänzungsmittel, die Infusionen, die Crash-Diäten und die vielen anderen unappetitlichen Dinge. Manche machen es professioneller als die anderen und bleiben die Helden, und wiederum andere (oft die Österreicher) machen es offensichtlich patscherter und sind nur für kurze Zeit Helden. Dann werden sie vom Mob zerrissen!

Antworten
AntonHansen
5
14
Lesenswert?

Opfer

Die Österreicher(innen) sind sowieso Weltmeister in ‚Opfersein‘. Macht sie gut. Mir wird schlecht.

Antworten
Reipsi
4
18
Lesenswert?

Des sogn die

Haschbrüder auch, i bin kein Verbrecher , i brauch nur mein Stoff.

Antworten
Panky
9
9
Lesenswert?

Wir leben heute

alle alle alle in einer Hochleistungsgesellschaft und jeder jeder will nach oben - sehr oft getrieben und das nicht nur vom eigenen ego ..... die welt/menschen sind nicht mehr .... - und die vorm fernseher sitzen oder hier im forum sche... von sich geben sollen nachdenken was sie posten. Soll aber nicht heissen das ich doping für gut heisse ... lg

Antworten
mEmeinesErachtens
4
12
Lesenswert?

Sorry,

ein Nonsens und Kokolores der Inhalt ihres Beitrages. Sorry, was sie hier hat nichts mit dem Thema zu tun.

Antworten
Panky
1
2
Lesenswert?

Sorry em

😉

Antworten
mEmeinesErachtens
2
15
Lesenswert?

Lächerlich die Aussage,

"..Bisher hat Christina Kollmann geschwiegen, nur im Prozess gesprochen. Erstmals bricht sie nun ihr Schweigen.." und erzählt nur blah blah alle anderen haben Schuld nur nicht sie selbst.
.
"..Also, ich bin nicht hingefahren und habe gesagt: "Passt, ich mach‘ das!.." die Verniedlichung ihrer k.Verhaltensweisen über einen "längeren Zeitraum" das nennt man k.Potential.
.
Im Endeffekt nennt man das auch bei anderen Sportlern den Überblick über die Machbarkeit der eigenen Leistungen zu verlieren.
.
Nicht zu spät, den nächsten Lebensabschnitt zu öffnen und aus den zurückliegenden Erfahrungen das Resümee zu ziehen, es Morgen besser zu machen.

Antworten
mEmeinesErachtens
1
19
Lesenswert?

Hier kann nur der Kopf geschüttelt werden,

wenn ich diese Erzählung im Intereview tatsächlich ernst nehmen kann, dann frage ich mich was sie dann ist? sie verfügt über ein dementspechendes Potential das sie diesen Weg gegangen ist. In anderen Bereichen würde man sagen der Täter hat eine beachtliche "kriminelle Energie" aufgebracht.
.
Natürlich sie ist die typische Österreicherin und alle anderen haben Schuld, nur nicht sie selbst. Und alle anderen Sportler und Organisationen diskreditieren. Und natürlich die österreichischen Gesetze beanstanden. So einfach ist das. Das ist genau das, was ich nicht nachvolziehen kann. Nicht zur Verantwortung stehen. Sorry, letztklassig.

Antworten
gof1234
7
22
Lesenswert?

Wie

abgehoben und präpotent macht Doping? Jetzt ist sie gesperrt, strafrechtlich verurteilt, zahlreiche Erfolge wurden ihr aberkannt... und sie sieht kein Verbrechen. Die Dame ist einfach zum kotzen

Antworten
plolin
11
45
Lesenswert?

Jeder Dopingsünder

ist ein Verbrecher. Da braucht man nicht diskutieren.

Antworten
cockpit
5
18
Lesenswert?

Jetzt ist sie aber

Erste

Antworten
GustavoGans
4
39
Lesenswert?

Tatsache ist, dass die Sportler

auch den anderen Weg gehen können.
Anstatt sich der Kriminellen anzuschließen, können sie die Kriminellen auffliegen lassen.

Antworten
Rick Deckard
10
35
Lesenswert?

Verbrecherin nicht unbedingt...

Betrügerin trifft es eher...

Antworten
FlushingMani
11
43
Lesenswert?

"Ich bin keine Verbrecherin."

Ähm... Doch!
Sie haben ein Gesetz gebrochen, und das auch noch in vollem Bewusstsein.
Das machen Verbrecher. Punkt.

Antworten
gerbur
18
21
Lesenswert?

@FlushingMani

"Verbrechen" war das nicht, es war ein Vergehen. Die Bestimmungen im StGB sind diesbezüglich eindeutig!

Antworten
mEmeinesErachtens
2
7
Lesenswert?

Wie so üblich, uninformiert und unwissend ein Gefasel,

sorry, lesen sie das Urteil: "..schwerer gewerbsmäßiger Betruge und Blutdopings - gemacht."
.
Das ist im Strafgesetz "ein Verbrechen" und kein Vergehen.
.
Einer der entscheidenden Faktoren dabei ist "die Vorspiegelung falscher Tatsachen", aus meiner Sicht noch erschwerend, dass auch ihr Lebensgefährte mitgemacht hat.

Antworten
scionescio
23
61
Lesenswert?

Warum gibt die KLZ einer Betrügerin Gelegenheit, sich als vermeintlich armes Opfer zu präsentieren?

Sie war anscheinend nicht gut genug, um ganz vorne zu sein und hat sich deshalb bewusst entschieden, zu betrügen - und ist dabei erwischt worden!
Statt Reue zu zeigen, dass sie andere, faire Sportler um bessere Platzierungen (und damit Preis-/Sponsorgeld) betrogen hat, drückt sie auf die Tränendrüse und unterstellt allen anderen ohne Beweise auch Doping ...Letztklassig!

Antworten
mEmeinesErachtens
5
5
Lesenswert?

man soltle auch die andere Seite sehen,

der Reinwaschungsprozess beginnt mit diesen Interview und da sie Steirerin ist, menschlich verständlich das ihr die Kleinezeitung jetzt eine Plattform geboten hat.

Antworten
gerbur
6
30
Lesenswert?

@scionescio

Ich teile ihre Einschätzung in vollem Umfang. Auch der KLZ in das Stammbuch geschrieben: Betrügern sollte man medial keinen Platz zur Rechfertigung ihrer Taten einräumen.

Antworten
zyni
5
26
Lesenswert?

..... und schon gar nicht

im Sportteil.

Antworten
zyni
3
49
Lesenswert?

.......

wenn Seefeld nicht passiert wäre, würde sie heute noch dopen?
Mein Mitleid hat sie nicht. Betrug ist Betrug.
Sie hat sich Vermögensvorteile im Wettbewerb gegen - möglicherweise - saubere Sportlerinnen verschafft. Wenn ein Gericht sie wegen Betrugs verurteilt, ist sie das, was sie nicht sein will. Siehe Titel. Jeder des Dopings überführte Sportler tischt herzzerreißende Geschichten als Rechtfertigung auf, warum er es gemacht hat.

Antworten
gorisoft
4
12
Lesenswert?

Politiker

So wie auch die Politiker die auch sagen die Macher des Ibiza Videos sind schuld, die haben sie verführt. Gibt anscheinend nur mehr Weicheier, im Sport sowie in der Politik.

Antworten
renimob
0
29
Lesenswert?

Talent allein ist zu wenig

programmatischer Aufbau, Ausbau vielleicht anderer Trainingsmethoden wegen einiger Zehntel Sekunden oder Meter und dgl. bedürfen oft jahrelangem Training, oder auch Betreuerwechsel. Ich kann mir aber schon vorstellen, dass ewiger 2. oder 3. im Bewerb zermürbend sein muss. (nicht nur im Sport) Ich kenne einige Spitzensportler die diese Situation nicht überwinden konnten und psychisch nicht in der Lage waren dies zu verkraften.

Antworten