AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Von Schnee verschüttetÖBB-Mitarbeiter gruben Gams aus

Nicht nur für den Menschen ist das derzeitige Winterwetter eine Herausforderung, sondern vor allem für wildlebende Tiere. Bei Schneeräumarbeiten auf der gesperrten Bahnstrecke wurde am Dienstag eine Gams verschüttet - das ÖBB-Team konnte sie befreien.

Gams gerettet © Facebook
 

Nicht nur für den Menschen ist das derzeitige Winterwetter eine Herausforderung, sondern vor allem für wildlebende Tiere. Vor allem der intensive und anhaltende Schneefall wird für Hirsch, Gams und Co. zum Überlebenskampf.

Im Nationalpark Gesäuse kam es am Dienstag zu einer Gamsrettungsaktion der ungewöhnlichen Art: Ein ÖBB-Team war mit einem Schneeräumgerät auf der gesperrten Strecke zwischen Admont und Hieflau unterwegs. Dort wird mit einer Geschwindigkeit von rund 30 km/h gefahren, schildert Herbert Hofer von den ÖBB. Plötzlich tauchte eine Gams bei den Gleisen auf. Die Tiere brauchen im tiefen Schnee sehr lange beim Vorankommen und vor allem sehr viel Kraft, von der sie im Winter ohnehin nicht viel haben.

"Es ist anzunehmen, dass die Gams zu der Zeit auf den Gleisen gestanden ist und als die Schneeräumungsmaschine im Anmarsch war, einfach zur Seite gesprungen ist", erklärt Revierjäger Christian Mayer

Die Gams wurde von den Schneeräumern, die nicht so schnell stoppen können, verschüttet - nur noch die Krickerln sahen aus dem Schnee heraus. Doch die ÖBB-Mitarbeiter - vier Mann vom Schneeräumungsteam ÖBB SAE/ASC Selzthal, Günter Buchner, Patrick Götzenbrugger, Johannes Seebacher, Josef Pechhacker, außerdem Martin Hösele, Johannes Gottsbacher und Lokführer Thomas Weißensteiner - reagierte sofort: Sie griffen zur Schaufel und befreiten die Gams, die daraufhin offenbar unverletzt das Weite suchte.

Mayer ist dankbar, dass die ÖBB-Mitarbeiter so schnell reagiert haben. "Das Tier hätte das garantiert nicht überlebt."

Sehen Sie selbst:

 

Kommentare (4)

Kommentieren
Kormoran
0
13
Lesenswert?

2009

Als im Kärntner Gailtal 2m Schnee lagen nutzten viele Wildtiere logischerweise die freie Bahntrasse und waren daher dem Tode geweiht. Sie waren in der Falle und sind nicht mehr rausgekommen als der Zug um die Kurve kam.... :(
Bei solch gewaltigen Schneemassen leidet das Wild immens.

Antworten
Sam125
0
24
Lesenswert?

Gams verschüttet...!

Ist eine sehr schöne und gute Nachricht! Ein großes Danke an die ÖBB Mitarbeiter! Auch wenn es leider durch den tragischen Tod des Lehrers, etwas getrübt wird! Es hat mich sehr betroffen gemacht!

Antworten
glashaus
0
16
Lesenswert?

Berechtigte Freude

bei den Beteiligten. Hier waren einfach Menschen mit Verstand am Werk.

Antworten
brosinor
0
30
Lesenswert?

welche Naturkatastrophe auch immer

...die bedauernswerten Tiere und ihr schreckliches Ende werden in den Meldungen völlig ignoriert! Das ist nicht ok!

Antworten