AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Oldtimer im TiefschneeDie extremste Planai Classic, die es jemals gegeben hat

Die Formel Eis ging's ziemlich stürmisch an - die Planai Classic 2019 war die extremste, die es je gegeben hat. Da waren sich gestern Fahrer und Veranstalter einig. Trotzdem (oder gar deshalb) hatten die tollkühnen Piloten Riesenspaß.

Planai-Classic 2019
Planai-Classic 2019 © Martin Huber
 

Man muss (um ein leicht abgenudeltes Sprachbild zu bemühen) nicht zwangsweise verrückt sein, um bei Schneesturm und Nullsicht per Oldtimer durch die heimische Bergwelt zu kurven. Geschadet hat es bei der diesjährigen Auflage der Planai Classic aber keinesfalls. Und da reden wir noch gar nicht (ausschließlich) von Johann Kofler, der den windigen Winterwahnsinn in einem offenen (!) Sunbeam Supersport aus dem Jahr 1930 unter die Räder nahm.

Zur Eröffnung des gestrigen Finaltages stand traditionell die Sonderprüfung auf der Trabrennbahn Gröbming auf dem Programm. Eigentlich müßig zu erwähnen, dass das diesmal eine besonders besondere Sonderprüfung war. Starker Schneefall, der, vom eisigen Wind vor sich her gepeitscht, waagrecht über das Oval fegte, machte Fahrern und Navigatoren das Leben schwer. Was der Laune allerdings keinen Abbruch tat.

Seitenblicke - Die härteste Planai Classic aller Zeiten

„Das ist auf jeden Fall die extremste Planai Classic, die ich jemals gefahren bin“, kommentierte der Gröbminger Othmar Schlager die Verhältnisse. Und der Mann gilt immerhin als einer der besten Co-Piloten der Szene und hat schon ein bisserl was gesehen.

Planai Classic 2019: Extreme Bedingungen bei der Planai-Bergprüfung

Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic
Planai Classic
Planai Classic
Planai Classic
Planai Classic
Planai Classic
Planai Classic
Planai Classic
Planai Classic
Planai Classic
Planai Classic
Planai Classic
1/32

Lange war gestern auch gar nicht klar, ob die abschließende Bergprüfung auf die Planai überhaupt gefahren werden kann, immerhin kamen die Meldungen über Straßensperren im Bezirk gestern Vormittag schon beinahe im Minutentakt. Aber, das Team um die Veranstalter Michael Glöckner und Helmut Zwickl hatte (wieder einmal) alles im Griff - und außerdem das nötige Glück auf seiner Seite. Trotz anhaltenden Schneesturms konnte der Bergpreis auf die Planai wie geplant über die Bühne gehen.

Schladming: Tief winterlicher Start der Planai Classic 2019

Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic/Martin Huber
Planai Classic
Planai Classic
Planai Classic
Planai Classic
Planai Classic
Planai Classic
Planai Classic
Planai Classic
Planai Classic
Planai Classic
Planai Classic
Planai Classic
Planai Classic
Planai Classic
Planai Classic
Planai Classic
Planai Classic
Planai Classic
Planai Classic
Planai Classic
Planai Classic
Planai Classic
Planai Classic
1/70

Spannend blieb es bei der diesjährigen Planai Classic übrigens bis zuletzt. Schnee hin und Sturm her, es wurde um jeden Punkt gekämpft und so gab es bis zum Schluss vor allem ein heißes Duell zwischen den großen Favoriten Alexander und Florian Deopito und dem Duo Michael und Nico Koel aus Holland. Am Ende hatte die Familie Deopito die Nase ihres Mercedes vorn und holten nach dem Double bei der Ennstal jetzt auch jenes bei der Planai Classic. Dritte wurden Gert Pierer und Othmar Schlager.

Kommentare (2)

Kommentieren
Peterbolika
4
4
Lesenswert?

Fragliches Vergnügen

Der Umwelt zuliebe sollte auf derartige Events wirklich langsam verzichtet werden!
Die alten Autos sind cool, stinken aber mehr als 1000 neue Fahrzeuge!

Antworten
paulrandig
1
4
Lesenswert?

Peterbolika

Da kann ich - obwohl umweltliebend - nur bedingt zustimmen.
Erst einmal sollten wir diese paar Autokilometer in Relation zu allen anderen gefahrenen Autokilometern sehen. Verschwindend.
Dann sollten wir uns bewusst machen, was das Erleben dieser Autos für unser Selbstverständnis bedeutet und welche Botschaften es sendet:
Erstens einmal ist es gut, Altes zu bewahren, zu reparieren, zu pflegen und wertzuschätzen. Auch das ist eine Botschaft von Ressourcenbewusstsein und im Endeffekt Umweltschutz.
Zweitens ist die gelegentliche Rückblende gut, in der wir uns vor Augen führen, was sich in ein paar Jahrzehnten entwickelt hat, wohin der Weg heute geht und was uns heute wichtig ist. Das geht am eindrucksvollsten, wenn wir die lauten Brachialstinker hautnah erleben und uns vorstellen, wie es heute wäre, hätten sie sich nicht verändert.
Drittens ist es auch immer wieder inspirierend, mit wie wenig raffinierter Elektronik, Komfort und Sicherheit man Spaß und Freude haben kann.
Insgesamt glaube ich, dass sich die paar Kilo Umweltbelastung amortisieren, wenn man sich überlegt, was eine derartige Veranstaltung an Positivem in den Köpfen bewegt.

Antworten