AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Oldtimer im TiefschneeDie extremste Planai Classic, die es jemals gegeben hat

Die Formel Eis ging's ziemlich stürmisch an - die Planai Classic 2019 war die extremste, die es je gegeben hat. Da waren sich gestern Fahrer und Veranstalter einig. Trotzdem (oder gar deshalb) hatten die tollkühnen Piloten Riesenspaß.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Planai-Classic 2019
Planai-Classic 2019 © Martin Huber
 

Man muss (um ein leicht abgenudeltes Sprachbild zu bemühen) nicht zwangsweise verrückt sein, um bei Schneesturm und Nullsicht per Oldtimer durch die heimische Bergwelt zu kurven. Geschadet hat es bei der diesjährigen Auflage der Planai Classic aber keinesfalls. Und da reden wir noch gar nicht (ausschließlich) von Johann Kofler, der den windigen Winterwahnsinn in einem offenen (!) Sunbeam Supersport aus dem Jahr 1930 unter die Räder nahm.

Kommentare (3)

Kommentieren
Peterbolika
6
4
Lesenswert?

Fragliches Vergnügen

Der Umwelt zuliebe sollte auf derartige Events wirklich langsam verzichtet werden!
Die alten Autos sind cool, stinken aber mehr als 1000 neue Fahrzeuge!

Antworten
fwf
0
0
Lesenswert?

Umweltschutz

Und warum verzichtet man nicht aus die Silvesterfeuerwerke - die machern vielfachen Dreck !

Antworten
paulrandig
1
7
Lesenswert?

Peterbolika

Da kann ich - obwohl umweltliebend - nur bedingt zustimmen.
Erst einmal sollten wir diese paar Autokilometer in Relation zu allen anderen gefahrenen Autokilometern sehen. Verschwindend.
Dann sollten wir uns bewusst machen, was das Erleben dieser Autos für unser Selbstverständnis bedeutet und welche Botschaften es sendet:
Erstens einmal ist es gut, Altes zu bewahren, zu reparieren, zu pflegen und wertzuschätzen. Auch das ist eine Botschaft von Ressourcenbewusstsein und im Endeffekt Umweltschutz.
Zweitens ist die gelegentliche Rückblende gut, in der wir uns vor Augen führen, was sich in ein paar Jahrzehnten entwickelt hat, wohin der Weg heute geht und was uns heute wichtig ist. Das geht am eindrucksvollsten, wenn wir die lauten Brachialstinker hautnah erleben und uns vorstellen, wie es heute wäre, hätten sie sich nicht verändert.
Drittens ist es auch immer wieder inspirierend, mit wie wenig raffinierter Elektronik, Komfort und Sicherheit man Spaß und Freude haben kann.
Insgesamt glaube ich, dass sich die paar Kilo Umweltbelastung amortisieren, wenn man sich überlegt, was eine derartige Veranstaltung an Positivem in den Köpfen bewegt.

Antworten