Kochen

Robert Hocker kocht die Gäste wieder ein

In den letzten Jahren war er stets Garant für zwei Gault Millau-Hauben am Grundlsee. Nun hat Robert Hocker im Seehotel Grundlsee eine neue Wirkungsstätte gefunden und kulinarisch noch viel vor.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Haben noch viel vor: Restaurantleiterin Michaela Stieg, Haubenkoch Robert Hocker und Eva Langmann vom Seehotel Grundlsee © PLIEM
 

Die Nachricht haben sich Feinschmecker wahrscheinlich auf der Zunge zergehen lassen. Robert Hocker, mit zwei Gault Millau-Hauben jahrelang höchst dekorierter Küchenchef der Region, kocht wieder: im Seehotel Grundlsee, nur wenige Kilometer von seiner früheren Wirkungsstätte, der Post am See, entfernt.
„Eigentlich wollte ich etwas kürzertreten, diesen Sommer gemütlicher angehen. Nun ist es doch anders gekommen“, erzählt Hocker. Der große Unterschied zur Post am See: Im Seehotel ist rein die Küche sein Reich und seine Wirkungsstätte. In der Post war er als Pächter zudem Geschäftsmann, was einen zusätzlichen Aufwand bedeutete, der stetig größer wurde und ihn schließlich veranlasste, den Kochlöffel kurzzeitig an den Nagel zu hängen. Die künstlerische Pause wurde weit weniger lang als geplant. „Ich war schon beim ersten Gespräch davon überzeugt, dass das im Seehotel etwas wird“, schmunzelt Hocker, der seine langjährige Restaurantleiterin, Michaela Stieg aus Irdning, die zwischenzeitlich bereits bei einer Bank tätig war, zurück ins Boot holen konnte.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!