Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

GrazWiederbetätigung? Steirer wegen zweifelhafter Handbewegung und Parole angeklagt

Steirer kam am Mittwoch wegen der Wiederbetätigung vor Gericht: „Ich bin sicher kein Nazi“, betonte er.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© 
 

Der Bitte von Richterin Michaela Lapanje, der Verhandlung aufmerksam zu folgen, kommt der Beschuldigte nur bedingt nach: Einmal kippt der Steirer (54) seitlich weg, fällt beinahe vom Stuhl: „Ich habe seit zwei Tagen nicht geschlafen, die Aufregung ...“, entschuldigt er sich.
Vor den Geschworenen sitzt er am Grazer Straflandesgericht wegen Wiederbetätigung und gefährlicher Drohung: „In einem Sportcafe hat er auf der Terrasse einen Gast beleidigt, den Hitlergruß gemacht, ,Heil Hitler’ gerufen und sich damit gebrüstet, dass er hier der Nazi ist“, so Staatsanwalt Christian Kroschl. Zudem soll der Angeklagte dem Gast gedroht haben, dass er ihn auf „einem der nahen Hügel begraben wird“.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen