Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Liezen, LeobenNach Mordversuch am Bahnhof: 15-Jähriger wird eingewiesen

Messerattacke von Liezen vor Gericht: Obersteirer soll bei Tat nicht zurechnungsfähig gewesen sein und wird eingewiesen.

Tatort Liezen © KK
 

Die Bluttat hat sich Mitte Mai in Liezen zugetragen: Ein Kroate (15) ging damals gemeinsam mit seiner Freundin zum Bahnhof, um dort Freunde zu treffen. Am Bahnhof-Vorplatz waren sie dann auf den ihnen flüchtig bekannten Gleichaltrigen gestoßen. Es kam zur Auseinandersetzung – plötzlich hat der junge Obersteirer ein Klappmesser gezogen und 15 Mal auf sein Gegenüber eingestochen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Plantago
0
10
Lesenswert?

irgendwann wird man auch dem Adolf

eine "schwierige Kindheit" zugestehen, und dass "er ja gar nicht anders konnte in seinem Wahn"... - weit sind wir gekommen mit unserer Justiz.

Hildegard11
1
24
Lesenswert?

Was für eine Gesellschaft

Die Gemeinen sind unzurechnungsfähig, die Eliten können sich an nix erinnern.