Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Umweltverträglich?Behörde gibt grünes Licht für Grazer Auto-Tunnel

Projekt Josef-Huber-Gasse mit Autotunnel nach dem Gürtel Richtung Reininghaus polarisiert in Graz. Nach Umweltverträglichkeitsprüfung gibt's aber grünes Licht.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Hier soll der Tunnel in Richtung Reininghaus entstehen.
Hier soll der Tunnel in Richtung Reininghaus entstehen. © Juergen Fuchs
 

Bürger sind bereits in einer Initiative aktiv geworden, um den Autotunnel in der Verlängerung der Josef-Huber-Gasse zu verhindern. Die Grünen stemmen sich gegen das Millionen-Projekt, das noch mehr Autoverkehr in Richtung Grazer Zentrum pumpen werde. Bürgermeister Siegfried Nagl und Baudirektor Bertram Werle stehen voll hinter den Plänen, weil es um die Straßenanbindung des wachsenden Stadtteils Reininghaus mit bis zu 10.000 Menschen an die City gehe.

Kommentare (14)
Kommentieren
X22
1
16
Lesenswert?

Nagl verdreht da mal wieder etwas, klar war Frau Rücker auch involviert

Die Zustimmung wurde nur auf Grund der damals geplanten Strassenbahnlinie Jako - Griesplatz - Josef-Huber-Gasse .... gegeben und die gleichen Bedenken wie heute, die Zunahme des Verkehrs über die Josef-Hubergasse, Griesplatz, wurden dem Nagl zum Nachdenken vorgepredigt

Hieronymus01
8
15
Lesenswert?

Wann checken die Politiker.....

dass das individuelle Auto in der Großstadt ein Auslaufmodell ist.
Einerseits jammern dass es zuwenig Parkplätze Bäume für Begrünung in der Innenstadt gibt, und zu große Lärm- und Abgasbelastung für die Bewohner.
Und der Öffentliche Verkehr ist wieder nur ein Lippenbekenntnis.
Nach, vieleicht eine neue Buslinie die dann Aufgrund des Verkehrsstaus ebenso unattraktiv ist.

rouge
11
24
Lesenswert?

Wechsel.

Graz die grüne Stadt. Graz die fahrradfreundliche Stadt. Mehr Lebensqualität.
Alles nur Lippenbekenntnisse dieser Stadregierung.
Die Wirklichkeit sieht anders aus: Alles zubetoniert, täglicher Verkehrsinfarkt, Radfahrer leben gefährlich in Graz, weil die Radwege zT überlastet sind oder schlichtweg fehlen.
Es wird Zeit für einen Wechsel an der Stadtspitze. (Warum die FPÖ eigentlich mitregiert, versteht sowieso keiner.)

isogs
22
30
Lesenswert?

Nagl?

Es wurde schon einmal ein Bürgermeister in Graz zu Fall gebracht der unbedingt eine Straße bauen wollte.....die Hoffnung lebt!

fuchsbib
10
14
Lesenswert?

Dieser Bürgermeister = Gleich wie sein Nachfolger

In den nächsten 20 Jahren wird sich in Graz nichts ändern. Die Bau-Lobby hat alle Hebel in der Hand. Grünraumzerstörung und Verkehr werden unter Turbokapitalischtischen Methoden weiterhin excellent praktiziert. Der Grüngürtel im Grazer-Western wird das nächste Projekt zur Verbauung sein.

FySy
16
29
Lesenswert?

Was soll das?

Für das ganze Reininghausareal werden nur 10% Parkplätze geschaffen. Dafür wird auch die Straßenbahn dort hin gebaut. Und jetzt auch noch einen Tunnel für das Areal, obwohl die dort keine Autos parken können. Das wird doch wohl wieder ein Nagel-Vorzeigeprojekt.
Bitte das Geld für die Begrünung von Plätzen usw. verwenden.
Auch ja, und warum sollte ich eigentlich in die Stadt fahren. Kontinuierliches Sterben und ohnedies keine Parkplätze im Zentrum. Und man möchte ohnedies keine Autos in der Stadt.

fuchsbib
7
12
Lesenswert?

Wie alles Blendung

Wenn man den derzeitigen Kreuzungsbau Wetzelsdorferstraße/Brauhausstraße betrachtet, hat man den Eindruck in den Wohnsilos Reinighaus werden die Menschen 15000 Autos benutzen.
Alles schöngeredet vom Hrn. Bürgermeister und seinen Helfern.

SagServus
2
18
Lesenswert?

....

In der UVP steht bei allen Genehmigungen, dass diese positiv zu bewerten sind wenn die Auflagen entsprechend umgesetzt werden.

Wer hällt denn dann eigentlich den Kopf hin wenn diese Auflagen in der Betriebsphase "ausfallen"? Wie lang haben die zuständigen Stellen dann Zeit diese zu beheben?

Siehe z.B. Thema zum Flüsterasphalt. Kann mir keiner erzählen, dass die Stadt Graz alle 2-8 Jahre den Asphalt austauscht bzw. tauscht wenn er zu tauschen ist.
Da kannst wahrscheinlich 20 Jahre drauf warten bzw. wird wohl erst dann getauscht, wenn die Fahrbahn wirklich hinüber ist.

calcit
16
18
Lesenswert?

Wenn hier jetzt plötzlich mit einer Verschlechterung für die Anwohner und...

...Gesundheitsgefährdung gegen das Projekt argumentiert wird... dann gehörten Straßen wie die Plüddemanngasse oder die St. Peter Hauptstraße und ein paar andere mehr schon längst gesperrt - aber auf die Anwohner schei... eh jeder auch die Grünen...

fb5cb0b8c66b102db9337f66a94f6e13
4
14
Lesenswert?

Niemand hat behauptet...

...dass es nicht auch andere Straßen mit hoher Verkehrsbelastung in Graz gibt. Eine derartige Straße neu bauen zu wollen, ist aber wieder eine ganz andere Sache. Der umstrittene Ostgürtel (passt geographisch zur Plüddemanngasse/Merangasse) wurde ja längst abgesagt und die Trasse verbaut.

bond007
6
7
Lesenswert?

Besser wäre es alle Straßen zu sperren...

und keine neuen Straßen zu bauen. Ich bin dafür, dass alle Autos, LKWs und Busse in Graz verboten werden. Dann haben wir endlich Ruhe und die Leute sollen wo anders hinziehen um zu Leben und zu Arbeiten. Dann ist Graz die ruhigste Stadt Europas und alle "Grünen", Studenten, Pensionisten, Arbeitslosen und andere Nichterwerbstätigen sind glücklich. Und alle anderen arbeitenden Bürger können wo anders ihr Leben leben. Straßen gehören generell verboten.

mitsusigma
13
24
Lesenswert?

beamtete

Erfüllungsgehilfen und Ignoranten machen es möglich; Stadtregierung abwählen!

wiesengasse10
10
29
Lesenswert?

Nein ! Den wachsenden Stadteil Reininghaus muss ich NICHT für Autos mit dem Zentrum anbinden !

Eine optimale Lösung mit Öffis ist dafür zwingend, und das ist eh im Entstehen. Dafür müsste aber Reininghaus für den Verkehr von und nach außerhalb der Stadt - sprich Zufahrt zu den Autobahnen - gut angebunden sein um so Staus zu vermeiden. Wie schauts aber aus: Eggenbergerstraße, Kärntnerstraße und Straßganger Straße sind alle EINSPURIG und jetzt schon Stauhotspots, und das wird so noch ärger - die Smartcity gibts ja auch noch und immer mehr wird im Westen gebaut - wir steuern auf den Stausupergau zu !! Ins Zentrum muss es mit Öffis gehen, drum ist diese Unterführung entbehrlich !

bond007
4
3
Lesenswert?

Die Unterführung sorgt für Stau auf die Autobahn

Wie natürlich jeder nachempfinden kann, sorgt natürlich diese Unterführung für die Staus in Straßgang und auf der Autobahn. Leider wird dadurch auch die Süd Osttangente in Wien viel stärker belastet. München überlegt auch schon, wie man diese eine neue Straße verhindern kann um den Verkehr maßgeblich zu senken. Auch andere Straßen werden schon wieder rückgebaut, dass man nur mehr zu Fuß gehen kann. Bitte denkt nach was ihr hier so für Weißheiten von euch gebt.