Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Corona in der SteiermarkVorwürfe nach Tod von Heimbewohnerin in Graz

Im April verstarb eine 81-Jährige im Zusammenhang mit Covid in Graz. Die Hinterbliebenen beklagen nun auf Ö1, kaum informiert worden zu sein. Die Pflegeombudschaft prüft.

81-Jährige verstarb am LKH West (Archivfoto)
81-Jährige verstarb am LKH West (Archivfoto) © APA/ERWIN SCHERIAU
 

Im April ist eine 81-Jährige im Zusammenhang mit Covid in Graz im Spital verstorben. Die Angehörigen der Heimbewohnerin erheben nun im ORF-Radio Vorwürfe. "Der Fall ist bei uns anhängig", bestätigt die Patienten- und Pflegeombudsfrau am Mittwoch.

Kommentare (3)

Kommentieren
landbader
7
29
Lesenswert?

Klagefreudig

Wir bewegen uns auf amerikanische Verhältnisse zu. Insassen von Pflegeeinrichtungen haben alleine durch die Unterbringung im Heim ein höheres Risiko an Infektionen zu erkranken. Das klassische Beispiel ist der Norovirus Durchfall. Daher ist auch die Behauptung " wenn ich das gewusst hätte, hätte ich die Mutter nach Hause geholt" scheinheilig.

Plantago
1
13
Lesenswert?

"Datenschutz" vor den eigenen Angehörigen??

Das macht nachdenklich.

samro
7
11
Lesenswert?

ja

plantago
sehr richtig.

und heute angehoerige als scheinheilig zubezeichnen die ihren menschen verloren haben, das hale ich fuer sehr nachdenkenswert.