LKH Graz IIAm Schauplatz im Kampf um Leben von Corona-Patienten: „So wenig Solidarität tut weh“

Emotionaler Besuch am LKH Graz II, Standort West, wo schon seit Februar 2020 Corona-Patienten behandelt werden. Viele Mitarbeiter sind bereits völlig erschöpft. Ein Lokalaugenschein.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Blick in den OP des LKH Graz II, Standort West: Viele Corona-Patienten müssen hier operiert werden, etwa um neue Lungen zu erhalten © Kages/LKH Graz II
 

Es ist gespenstisch ruhig an diesem Freitag. Am Eingang des LKH Graz II, Standort West, sitzen Mitarbeiter und kontrollieren den Grünen Pass. Hinein darf nur, wer die 2G-Regel erfüllt – und sich mit seinen Daten registriert. „Die Sicherheit von Patienten und Mitarbeitern steht an erster Stelle“, sagt Natalija Cokic, Leiterin der Abteilung für Anästhesiologie und Intensivmedizin. Erst wenige Minuten zuvor hat die Bundesregierung einen Lockdown für alle ausgerufen – und eine Impfpflicht: „Das wird uns im nächsten Jahr helfen“, ist sich die Medizinerin sicher. „Dann haben wir zwar einen saisonalen Virus mit einzelnen Hospitalisierungen, aber nicht so viele Patienten, die gleichzeitig Behandlungen benötigen“.

Kommentare (27)
samro
0
29
Lesenswert?

sehr geehrte

querdenker.

warum glaubt ihr menschen mit namen , sorich intenivaerzten und krankenschwestern die ueber die situation reden weniger als leuten von denen ihr nicht mal wisst ob sie in der realitaet existieren oder nur anonym im web?

welchen grund haben menschen mit namen uns anzuluegen?

warum sammeln die querdenkerseiten teils spendengelder?

nasowasaberauch
14
71
Lesenswert?

Da gehen 0,449% der AT Bevölkerung auf die Straße und glaubt sie spricht für das Volk

Dabei will der Großteil endlich eine Lösung wie wir das Drama endlich hinter uns bringen können.

Danke für den unnötigen lockdown!

Salcher
0
11
Lesenswert?

Nein!

Nicht „Danke“, sondern: „Ihr seid Schuld an dem Scheiß-Lockdown! - Schämt euch!

samro
0
26
Lesenswert?

die glauben nicht nur

sie sprechen fuers volk sondern dass sie das dumme restvolk retten muessen weil nur sie es verstehen.
die sind so verbohrt dass sie einfach nichts mehr verstehen da sie jeden tag ihr sektengelaber uber sich ausschuetten um nicht aus ihrer sektenwahrheit aufzuwachen.

owlet123
0
27
Lesenswert?

Wenn einem auf der Autobahn

alle entgegen kommen aber man immer noch überzeugt ist, selbst richtig zu fahren und alle anderen fahren falsch, dann kommt sowas raus wie in Wien.

isteinschoenerName
3
106
Lesenswert?

Währenddessen betet uns die FPÖ, eine Partei mit gut 20 - 30% (!!!) Wählerpoential in Österreich ...

... täglich die strunzdummsten aller Internet-Lügengeschichten vor, und fordert ein sofortiges Ende der Covid-Maßnahmen. Ein Mob klatscht dazu geradezu euphorisch Applaus.

Unsere Gesellschaft ist an einen Tiefpunkt angekommen.
Und für unsere Zukunft bedeutet das wahrlich nichts Gutes. :-(

sam125
0
10
Lesenswert?

Isteinschönername es gibt KEINE 20 oder 30 Prozent von Impfgegner die die FPÖ

alleine wählen würden,leider!Da gibt es noch die Protestwähler die niemals die FPÖ wählen würden,sondern lieber gleich eine eigene Partei wie zB die MFG gründen,oder wie in Graz geschehen die KPÖ aus Protest gegen die Regierung wählen!Bitte Kleine Zeitung Redaktion löscht das Posting nicht,denn die Menschen sollten endlich erfahren,dass es Impfgegner gibt so wie es anscheinend auch der Grazer Ex-Kages-Chef einer war,die schon immer jegliche Impfungen für sich und für ihre Kinder abgelehnt haben und die sich natürlich auf den Herdenschutz der ALLGEMEINHEIT verlassen haben,damit auch SIE geschützt waren!Doch diesmal haben ihnen die FPÖ Jünger einen Strich durch die Rechnung gemacht!!Denn durch ihre dumme Impfverweigerung ist auch die Rechnung der absoluten IMPFVERWEIGERER nicht aufgegangen!So ist es bei uns und ein Ende ist leider(noch)nicht in Sicht!Geht doch Impfen,bevor sich die "Delta-Variante"auch noch zu einem noch unkontrollierbareren gefährlich- tötlicheren Megavirus entwickelt!

egubg
4
56
Lesenswert?

Nicht zu vergessen!

die Gewerkschaft und AK (Pesserl), die gegen eine Impfpflicht intrigieren und bei der KAGES ein ehem. Tschelisnig, - da haben sich Geister gefunden, dazu die FPÖ als Übertopf.

zachreinhold
1
150
Lesenswert?

Unmöglich!

Meine Frau arbeitet im Lkh, und ich sehe wie sie nach Hause kommt, völlig fertig und total uberlastet. Sie schläft sofort auf der Couch ein. Das war vor 2Jahren noch nicht so., und da will ein Minny daherschreiben es ist nicht so. Ich hoffe auf eine Entschuldigung. Ich danke allen Pflegepersonal tausendfach.

Stratusin
0
94
Lesenswert?

Nicht zu vergessen,

das es auch alle Angehörige mit runterzieht. Wenn jemand immer am Limit und drüber ist. Am schlimmsten ist, das man kein Licht am Ende des Tunnels sieht. Außer das der nächste Zug auf einen zurast .

heiglbims
1
102
Lesenswert?

Leider kann man solche

Berichte nicht teilen, da man sie nur lesen kann, wenn man ein Abo hat. Das sollten viele lesen.

strohscw
12
104
Lesenswert?

„So wenig Solidarität tut weh“

Kann ich voll und ganz unterschreiben.
Was mir aber viel mehr weh tut ist das Verhalten von einigen Krankenbetreuer/innen und Ärzten, die diesen Leuten nicht nur den eine große Rechtfertigung geben sondern auch viele Patienten und ihre Kollegen gefährden.
Diese Leute sollten mal dringend in sich gehen und sich fragen ob sie den richtigen Job haben.

owlet123
12
110
Lesenswert?

Das sind die Leute, die wir schützen müssen!

Wir müssen diese Menschen vor dieser enormen, fast schon unmenschlichen Arbeitslast schützen, wir müssen sie davor bewahren, die letzte Freude an ihrem Job zu verlieren, den sie sind für unsere Gesellschaft so enorm wichtig. Meinen größten Respekt und ein ehrliches Dankeschön für diese Leistung. Aber geschützt werden bei uns die Verweigerer und Schwurbler, denen dieser Arbeitsaufwand derzeit geschuldet ist. Demonstrationen mit Zehntausenden gehören einfach untersagt und bevor nun der Shitstorm kommt: Ja, es ist gut, dass man in einer Demokratie immer demonstrieren darf, aber auch diese Veranstaltungen müssen immer genehmigt werden, man könnte sie also im Vorhinein auf 25 Personen beschränken oder bei mehr Teilnehmern die Plätze abriegeln und 2G für den Zutritt verlangen.

spainman
97
30
Lesenswert?

Etwas einseitig.

Das ist binnen wenigen Wochen der 3. Bericht/Interview mit dem Tandem Cokic/Muhr. Es gibt in Graz auch andere Intensivstationen, auf denen seit Pandemiebeginn Tag für Tag für Coronapatienten gekämpft wird, und die das Meinungsbild auch ergänzen könnten. Und neue Lungen sprich Lungentransplantationen wie in der Bildunterschrift geschrieben, gibt es dort nicht...Also lieber Autor gehen sie auch mal an andere Schauplätze so nett die Damen Cokic/Muhr auch sein mögen...

Stratusin
1
10
Lesenswert?

Das hängt wahrscheinlich auch damit zusammen,

das man im West die erste Anlaufstelle ist. Man behandelt dort den Ersten und den Letzten. In anderen Krankenhäusern kamen erst später Covidpatienten und die waren auch zwischendurch wieder alles Normalstationen. Während man im West durchgehend seit Beginn Positive behandelt.

Minny
52
9
Lesenswert?

spainman

Bin ganz deiner Meinung

DannyHanny
4
54
Lesenswert?

Spainman, Minny

Ihr Schwurbler glaubt' s es sowieso nicht! Erbärmliches, egoistisches Verhalten!!

spainman
16
5
Lesenswert?

Dannyhsnny versteht nicht

Was genau ist egoistischens Verhalten, wenn man bittet auch andere Intensivstationen zu besuchen?

mobile49
0
14
Lesenswert?

@spainman

im nebenartikel kommen ärzte und pflegekräfte aus fürstenfeld , knittelfeld , stolzalpe , deutschlandsberg , kinderinfektion graz zu wort
jeder sagt im prinzip das gleiche
und wenn du jeden tag jede covidstation in österreich vor den vorhang holst - immer ähnlich aussagen und bitten - oder sollten die bei dir persönlich vorstellig werden ?
diese zeit fehlt ihnen nur leider

DannyHanny
2
25
Lesenswert?

Spainman

Egal....und wenn man sämtliche Coronastationen des Landes besuchen und darüber berichten würde......Sie würden sowieso alles als unglaubwürdig abtun und ein paar Unwahrheiten versuchen unters Volk zu bringen!

spainman
6
1
Lesenswert?

Danny Hanny versteht immer noch nicht

Mit keinem Wort wird in meinem Post etwas als unglaubwürdig gesehen oder Unwahrheiten verbreitet. Sie schaffen es einfach nicht ein Post zu lesen und zu verstehen. Macht aber nichts. Anonym ist alles gut. Im wirklichen Alltag kommen sie damit aber nicht sehr weit...

DannyHanny
1
7
Lesenswert?

Spainman

Jö....den Kurs " wie beleidigt man Poster, die nicht meiner Meinung sind" haben Sie sicher mit Erfolg abgeschlossen! Ich gratuliere, ist sicher förderlich für eine Trollkarriere, ist dann gleich ein anderes Gehaltslevel!

bond007
12
119
Lesenswert?

Mehr publik

ich verstehe nicht, warum das nicht viel mehr publik gemacht wird. Jeder sagt immer, die Intensivstationen sind eh leer. Warum zeigt man nicht mehr, wie es dort zugeht. Die Menschen brauchen diese Schockbilder um aufzuwachen.

freeman666
12
116
Lesenswert?

Hoffentlich lesen das viele Impfverweigerer

.

Heike N.
2
38
Lesenswert?

Die sind im Moment damit beschäftigt die Kanaldeckel für die

nächste Demo anzuschrauben, man will ja nicht wieder in die Wadeln geimpft werden

emka
8
143
Lesenswert?

Das bewirkt nichts mehr

Die Verweigerer sind inzwischen so radikalisiert und fanatisiert dass sie für Argumente nicht mehr zugänglich sind, erschreckend…

 
Kommentare 1-26 von 27