LeibnitzNach Coronafall: Maturaballbesucher sollen Kontakte reduzieren

Beim Maturaball der HAK Leibnitz war am vergangenen Samstag eine covid-infizierte Person dabei. Besucher sollen sich laut BH nun nach Möglichkeit testen lassen, jedenfalls aber soziale Kontakte erst einmal reduzieren.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Symbolbild © Markus Traussnig
 

Wie nun bekannt wurde, hat sich beim Maturaball der HAK/HAS Leibnitz am vergangenen Samstag (16. Oktober) im Hengistzetrum Hengsberg eine covid-infizierte Person aufgehalten. Die Bezirkshauptmannschaft (BH) Leibnitz ruft nun die Ballbesucher zu erhöhter Vorsicht auf, um die Ausbreitung eines möglichen Clusters zu verhindern.

Konkret sollen alle Personen, die den Maturaball zwischen 18.30 Uhr und 21:15 Uhr besucht haben, in den nächsten Tagen besonders aufmerksam den eigenen Gesundheitszustand beobachten. Die BH appelliert, sich freiwillig an einer der Teststsraßen einem PCR-Test zu unterziehen - das freilich nur, solange man selbst beschwerdefrei ist. Treten Symptome auf, soll umgehend das Gesundheitstelefon 1450 kontaktiert und dabei der Hinweis "Maturaball HAK Leibnitz, Klasse 5BJ" genannt werden. Auf alle Fälle sollten soziale Kontakte in den nächsten Tagen auf ein Minimum reduziert werden.

Kommentare (7)
olgaharler
3
5
Lesenswert?

3G/2G/1G

Viele rufen jetzt nach 2G oder gar 1G. Das ist aber für die Hetti-Tant, weil wer schleppt den Virus zur Veranstaltung? Nicht immer der, der sich sowieso vorher testen lassen muss - auch wenn der Test nur eine Momentaufnahme zu dem Zeitpunkt ist und dieser kann Stunden her sein. Großteils sind es die Geimpften, die den Virus ohne Symptome in sich tragen, aber aufgrund deren Impfung nicht mehr testen gehen müssen.
Aber da haut man lieber auf die hin, die noch nicht geimpft sind - egal aus welchen Gründen.

Kit
0
2
Lesenswert?

Eine geimpfte Person

kann eine andere geimpfte Person kaum anstecken. Die Chance geht gegen 0. Getestete Personen haben keinen Schutz und können sich jederzeit anstecken. Die Tests gelten 24 bis 72 Stunden und haben dann kaum eine Aussagekraft mehr. Dazu kommt das Problem mit den vielen gefälschten Heimtests.

selbstdenker70
0
0
Lesenswert?

...

Es ist schon ein seltsames Theater. Erste Frage, war die Person an diesem Tag Antigen negativ oder PCR negativ. Ab dem Moment wo der PCR positiv anschlägt ist die Person infektiös. War an dem Tag der PCR negativ , war er an dem Tag auch nicht infektiös. Das wissen wir ja schon alles...

TrailandError
3
7
Lesenswert?

Völlig unnötig

In diesen Zeiten- ein Maturaball!!!!

Kit
8
31
Lesenswert?

Warum nicht 2G

bei Bällen?

gickigacki
1
30
Lesenswert?

vorige Woche

haben noch alle, auch diese zeitung hier, über den maturaball gejubelt...

Ogolius
6
27
Lesenswert?

Leibnitz…

ist im Schulbereich zur Zeit sowieso ein Hotspot😳 akut ständig positive Fälle in den MS - Schüler und Lehrkräfte 😵‍💫