Nicht undicht, aber...Viel Wasser weg: Was passiert da gerade mit dem Stubenbergsee?

Erstmals seit 35 Jahren wird ein großer Teil des Stubenbergsees wegen Bauarbeiten abgestaut. Das Areal muss zum Teil auch gesperrt werden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Mehr Strand, weniger Wasser: Bis Dezember dauern die Revisionsarbeiten am Stubenbergsee an © Ulrich Dunst
 

Wie ein Zeugnis der Vergänglichkeit des Sommers ragt die kleine Taucherbrille aus dem Schotter – dort, wo im August noch meterhoch das Wasser stand. Auf den plötzlich aufgetauchten Landzungen flanieren Wochenend-Spaziergänger (dies wurde in der Zwischenzeit von der Gemeinde verboten). Und egal, ob begeistert, skeptisch, neugierig oder verwundert, taucht bei allen die Frage auf: „Was passiert da gerade mit dem Stubenbergsee?

Kommentare (1)
stprei
13
7
Lesenswert?

UVP

Ein UVP-Verfahren hätte man damit nie gepackt. Und das mit den Bäumen...

Aber der Standpunkt bestimmt die Perspektive, deswegen ist ein künstlicher See ja total toll, ein Pumpspeicherwerk (mit mehr gesellschaftlichem Nutzen) aber fürchterlich.