Impfbusse, SchulärzteSo sollen die Impfaktionen an steirischen Schulen funktionieren

Die Bildungsdirektion sammelt derzeit die Daten der interessierten Schulen. Danach organisiert das Land eigene Aktionen. Auch für Studierende ist ein Angebot in Arbeit.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© stock.adobe.com/by-studio
 

Die Impfbusse, die ab heute, Dienstag, durch das Land touren, dürften noch eine weitere Aufgabe bekommen. Neben einem Angebot für Gemeinden mit hoher Inzidenz und niedriger Durchimpfungsrate, könnten die Busse auch an den steirischen Schulen eingesetzt werden, wie Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß (ÖVP) nun sagt. Damit gehen die Pläne für eine bereits im Sommer angekündigte Initiative an den Bildungsstätten ins Finale.

Kommentare (4)
STEG
13
12
Lesenswert?

Fotos von Spritzen

Fotos, wie oben, sind für Spritzenphobiker ein Gräuel. Trotz Einsicht, dass die Impfung sinnvoll ist, können sie sich nicht überwinden und hoffen auf Medikamente, die es im absehbarer Zukunft nicht gibt. Mit solchen Fotos verschreckt man einige.

DavidgegenGoliath
1
4
Lesenswert?

@steg

Die ersten drei Medikamente, lässt die EU im Oktober zu! Bis Jahresende folgen 2 weitere Medikamente!

derhannes
1
9
Lesenswert?

Stimmt

Einen gewissen Gruselfaktor hat das Bild nichgt nur für Spritzenphobiker ....

freeman666
2
12
Lesenswert?

@STEG

Sie haben vollkommen recht, noch dazu da die Kanüle in Wirklichkeit wesentlich kleiner und kürzer als auf dem Symbolfoto ist und die injizierte Menge einen Bruchteil der Abbildung entspricht.
Es gibt sehr viele Menschen die panische Angst vor Nadeln haben.
Eine Injektionsnadel ist nahezu nicht spürbar.