Im BurggartenGraz hat sein erstes Corona-Denkmal

Das Land Steiermark präsentierte das erste von drei Corona-Denkmälern. Künstler ist der Steirer Wolfgang Becksteiner, sein Werk trägt den Titel "Distanzierte Nähe" und steht im Grazer Burggarten.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
"Distanzierte Nähe" von Wolfgang Becksteiner im Grazer Burggarten © Land Steiermark/Foto Frankl
 

Zwei Betonwände, die sich gegenüberstehen, außen glatt und hellgrau, innen dunkel und aufgeraut. Graz hat sein erstes Corona-Denkmal.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Engelchen
0
2
Lesenswert?

Zum Glück ist die Pandemie vorbei

und Geld gibts im Überfluss (Ironie off).
Hat die Stadt keine anderen Sorgen? Vermutlich ist das Denkmal billiger als die echten Probleme anzugehen.

DergeerdeteSteirer
1
2
Lesenswert?

Da denk ich an Jerusalem ........................


dies im Grazer Burggarten ist aber nicht die Klagemauer für die christlich gläubigen Landesgranden ............... ;-))

leserderzeiten
4
17
Lesenswert?

So so

3 Denkmäler, obwohl die Krise noch nicht vorbei ist.
Abgesehen davon, dass das weiter spalten wird, hätte man das Geld auch ins Jahresgehalt von ca 5 - 10 Pflegekräften stecken können.
Nur so ein Gedanke.

DergeerdeteSteirer
0
7
Lesenswert?

Da pflichte ich dir vollkommen bei @leserderzeiten, .....................

da hätten einige der heutzutage wichtigen Pflegekräfte ein besseres Gehalt bekommen .................