Geständnis abgelegt19-Jähriger gab bei Verhör zu, seine schwangere Freundin erstochen zu haben

Die schwangere 17-jährige Grazerin wurde zuerst gewürgt, dann mit der Schere erstochen. Er sei nach Streit ausgezuckt, gab der 19-jähriger Tatverdächtige jetzt zu.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Stefan Pajman
 

Die Indizien sprachen von Anfang an für die Täterschaft des 19-jährigen Grazers. Doch der leugnete, seine 17-jährige, im vierten Monat schwangere Freundin getötet zu haben. Er sei in der Wohnung gewesen. Als er gegangen sei, habe die junge Frau noch gelebt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

HRGallist
0
0
Lesenswert?

Geständnis abgelegt

Kein Mördee will jeweils sein Opfer umbringen, er versteht ja nicht, wie ihm das passieren konnte, er ist doch sonst absolut friedlich! Nur haben diese Männer und auch Frauen nie gelernt, Beziehungskrisen zu lösen, die Ursachen ihrer Gewaltbereitschaft mit Hilfe zu ergründen und jede Trennungsabsicht als persönliche Beleidigung zu erfahren, gegen die man sich unbedingt mit Waffen wehren muss, koste es was es wolle. Er wird viel Zeit haben, über sich selber einmal nachzudenken.

SoundofThunder
16
6
Lesenswert?

🤔

Wo ist jetzt die Pressekonferenz der Regierung? Oder sind die Österreicher keine Pressekonferenz wert?

Ichweissetwas
1
11
Lesenswert?

Lange

hat er gebraucht für sein Geständnis...! War wohl ein Tipp des Verteidigers.

derhannes
26
13
Lesenswert?

Enthemmung

Mal eine provokante These: Die ständige Konfrontation mit Gewalt in Computer-Games und Filmen und das hemmungslose Herumballern und Töten in den Ego-Shootern macht etwas mit dem Gehirn. Die Menschen "lernen" darin Reaktionsmuster, die nahezu automatisch dann im realen Leben abgespult werden, wenn es zu Krisen, Streits, Notsituationen und anderen Formen der Hilflosigkeit kommt. Warum sind es so viele Männer? Weil die entprechend sozialisiert sind und viel häufiger in die entsprechenden digitalen Welten abtauchen.

X22
1
7
Lesenswert?

Die Anzahl der Gewaltverbrechen lag vor dem Video und Computerzeitalter bei

......