Im Sommersemester 20211400 steirische Schüler wegen Testverweigerung im Heimunterricht

Die Zahl der Testverweigerer war im vergangenen Sommersemester vergleichsweise gering. Es gibt aber einen Anstieg bei der Anmeldung zum Heimunterricht für das kommende Schuljahr.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© KLZ/Weichselbraun
 

Im Sommersemester 2021 durften Schülerinnen und Schüler nur unter der Voraussetzung am Unterricht im Klassenzimmer teilnehmen, dass sie dort regelmäßig Corona-Selbsttests durchführen. Die Zahl der Verweigerer war gering: Im Durchschnitt waren im Sommersemester 10.900 der 1,13 Mio. Schüler im Distance Learning, weil sie bzw. ihre Eltern den "Nasenbohrertest" verweigert haben, zeigt die Beantwortung parlamentarischer Anfragen der FPÖ durch Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP). In der Steiermark waren es 1400 Schüler, in Kärnten 900.

Kommentare (4)
Sege
0
7
Lesenswert?

Interessant

Wird es zu sehen wie die geplanten,lerngruppen‘ bzgl 3g beurteilt werden

ma12
5
28
Lesenswert?

kasperl

Diese Eltern gehören genauest überprüft und die, armen, Schüler sollten genauso die Prüfungen ablegen müssen.

axe
7
37
Lesenswert?

Mir tun die Kinder Leid

auf deren Rücken die Eltern ihre Neurosen ausleben. Natürlich wird das nicht bei allen abgemeldeten Kindern der Fall sein, ich denke aber sicher bei 80%…

ma12
1
1
Lesenswert?

HaHa

Diese Eltern sind meist "Überstudierte" oder "Blaue". Was können die Kinder für solche Eltern??