Mehr als 100 Fälle in 8 BundesländernSteirischer Corona-Cluster nach Party-Festival in Kroatien

"Austria goes Zrce" endete für vorerst 32 Steirer mit einer Coronavirus-Infektion. Weitere Testergebnisse stehen noch aus, Land Steiermark erwartet "beträchtliche Zahl weiterer Fälle". Zahl der Neuinfektionen in der Steiermark steigt spürbar - auf höchsten Wert seit drei Monaten.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Austria goes Zrce/KK
 

Das Land Steiermark wies am Mittwoch mit 76 Neuinfektionen den höchsten Wert seit drei Monaten aus. Zuletzt waren die Zahlen am 26. Mai mit 77 ähnlich hoch. Das ist jedoch kein Grund zur Panik. Denn während damals noch mehr als 900 aktiv Infizierte registriert wurden, sind es derzeit 461. Dass Reiserückkehrer ein großer Auslöser sind, ist bereits bekannt  - darauf hat Eva Winter, die Leiterin des Grazer Gesundheitsamtes bereits vor Tagen hingewiesen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

griesbocha
3
50
Lesenswert?

Alle sind entsetzt und niemand konnte es ahnen...

...;))

wiesengasse10
5
94
Lesenswert?

Und dabei bleibt's ja nicht...

Mütter und Väter der infizierten werden als Kontaktpersonen in Quarantäne müssen.....da werden deren Dienstgeber blöd dreinschauen.....

Balrog206
36
10
Lesenswert?

Jo

Wenn Ma gesunde einsperrt da schau Ma wirklich jetzt schon recht 👹 ! Wann willst den das beenden ? Und in Zukunft bleibt auch jeder im Winter zu Hause wenn Familien Mitglieder grippale Infekte haben , is ja auch ansteckend ! KrH zahlen , die Auslöser für Lockdowns waren interessieren zur Zeit anscheint keine Verantwortlichen mehr !

goje
1
3
Lesenswert?

@balrog

Ein grippaler Infekt ist im weitesten Sinne eine starke Verkühlung. Eine echte Grippe tatsächlich eine schwere Erkrankung mit sehr hohem Infektionsrisiko. Daher wär es tatsächlich sinnvoll, als unmittelbare Kontaktperson Vorsicht walten zu lassen. In starken Grippejahren fordern renommierte Ärzte längst eine Isolation von engsten Anghörigen. Wurde bisher ignoriert. Jedoch gibts auch hier eine schützende Impfung. Corona ist derweil noch immer schwerwiegender im Verlauf, sofern man daran schwer erkrankt. Das sollte jedem klar sein. Und ehrlich, selbst der dümmste dürfte das mittlerweile begriffen haben. Also nicht das eine mit dem anderen vergleichen.

Bobby_01
16
80
Lesenswert?

Spricht

nicht von viel Intelligenz wenn man jetzt solche Veranstaltungen besucht.
Test vor Ausreise soll Pflicht sein.
Positive bleiben vor Ort in Quarantäne bis sie wieder negativ sind.
Natürlich auf eigene Kosten.

Possan
22
89
Lesenswert?

Wieso nimmt man nicht

Die Veranstalter in die Pflicht, wenn schon unsere Maturanten zu dämlich sind? Das sollen unsere neuen jungakademiker werden?! Mich packt die Angst.....! Hauptsach feiern und wegen einer Woche halligalli können die, die brav aufpassen, Maske tragen und Abstand halten nur warten was die „partypeople“ mit nach Hause bringen!! 🤨

Alfa166
32
11
Lesenswert?

Nicht jeder Maturant wird Akademiker,

Es gibt dort eine beachtliche Anzahl an Absolventen von HTL, HAK, KIPÄD usw...

Possan
8
17
Lesenswert?

Danke für die Meldung!

Sinnerfassend zu lesen scheint nicht ihre Sache zu sein.... lg

lucas200497
86
41
Lesenswert?

Zrce

Und was ist daran nun das große Problem?
Die Risikogruppen sind alle durchgeimpft
Mir kommt vor, diese Meldung zielt leider wieder darauf ab, junge Menschen zu diskreditieren

rehlein
6
36
Lesenswert?

@lucas

Was das Problem ist?
Dass die Infizierten sicher Eltern, Geschwister, etwaige Kontaktpersonen haben, die nun ebenfalls in Quarantäne müssen, und die eventuell Arbeitgeber haben, für die das sehr wohl ein großes Problem sein könnte.

Bei Nachweis der Deltavariante sind das 14 Tage Quarantäne.

Irgendwo stand heute, dass jeder der Partyinfizierten im Durchschnitt 10 K1 Personen hat, die angesondert werden - als Arbeitgeber derselben würde ich mich da schön bedanken.

Sind nicht alle Studenten, Maturanten, die grad Ferien haben, oder Arbeitslose, sondern abgesonderte K1 Arbeitende, die kleine Firmen in große wirtschaftliche Probleme bringen, wenn Mitarbeiter fehlen.

Diskredidiert wird hier niemand, aber vernünftig sind Besuche von Großveranstaltungen dzt. nicht.
Es geht ja nicht nur um die Infizierten, sondern auch um die, die sie unschuldig anstecken, und das werden einige sein, und auch bei denen gibt es dann wieder K1 Personen, die abgesondert werden - insgesamt ist das dann schon eine große Anzahl von Quarantänen, die ja auch von jemandem finanziert werden muß - da kommen wieder alle zum Handkuss.

Für Sie kein Problem scheinbar.

mikai
10
13
Lesenswert?

Das Problem…

… ist wohl auch das Absondern von negativ getesteten, symptomlosen - also gesunden Menschen: Eigenerfahrung.

rehlein
6
10
Lesenswert?

@mikai

Negativ Getestete können zu einem Zeitpunkt getestet worden sein, wo sie noch nicht infektiös waren, aber wenn man mit einem Infizierten in einem Familienverband lebt, kann man sich während der ganzen Infektiösität anstecken, also ist ein früher Testzeitpunkt von Angehörigen nicht immer ausschlaggebend.
Sie können sich 1 Tag nach dem Test anstecken, und dann selbst infektiös werden.

Gleiches gilt für Symptomlose - können ebenfalls infektiös sein.

Also ist die Absonderung, genauso wie das contact tracing ein Mittel der Wahl um Infektionen nicht zu verbreiten.

Wenn Sie selbst abgesondert waren und neg, getestet waren und auch symptomlos blieben - gratuliere: Glück gehabt.

Haben aber nicht alle, deshalb ist es vernünftig abzusondern.

Oder wollen Sie neben einer Person z.B. arbeiten, in deren Familie Covid-Infektionen sind, und die wurden nicht getestet und nicht abgesondert?
Wissen Sie ab wann die infektiös werden würden? Wenn Symptome kommen, ist die infektiöse Phase schon längst vorangegangen.

Ich kann das schon nicht mehr hören: "die, die krank sind, sollen daheim bleiben und sich auskurieren, und den Rest soll man in Ruhe lassen - so hat man es schon immer gehalten."

hart8144
16
77
Lesenswert?

Zu früh für Party-Festivals und Massenveranstaltungen

Auch wenn der Wunsch von vielen jungen Leuten nach ausgelassenem Feiern, Musikfestivals, Abfeiern in Diskotheken etc. groß ist: Es ist einfach zu früh dafür und das Infektionsrisiko zu hoch. Unverständlich bleibt warum solche Events trotz Expertenwarnungen zugelassen werden. Letztendlich geht es wieder auf Kosten ALLER (einschränkende Maßnahmen, Kranke und Kosten fürs Tracing, Testen, Behandlungen ...) wenn ein paar "Superschlaue", meist Ungeimpfte, dich dort in höchste Ansteckungsgefahr begeben. Für mich wie "der Tanz am aktiven Vulkan". Ich wäre dafür, dass die Unvernünftigen die Folge-Kosten selbst tragen und NICHT die Steuerzahler.

elloco1970
8
57
Lesenswert?

Na ja

Einerseits wars erlaubt andererseits gäbe es den Hausverstand!!! Auch bei Jugendlichen….

freeman666
7
73
Lesenswert?

Wenn man sich die Homepage des Verastalters ansieht,

wundert es nicht, dass diese Veranstaltung eine Superspreaderparty war.
Das Ganze grenzt schon an Vorsatz.

steirischemitzi
4
50
Lesenswert?

.

war nur eine frage der zeit ...

VH7F
15
30
Lesenswert?

Bitteres Ende wohl nur für die vielen Kontaktpersonen?

`Die 22 Jugendlichen werden die Sache nach der geilen Party wohl gut überstehen. Wieviele waren schon geimpft?

carlottina22
3
26
Lesenswert?

Sicher sehr wenige in dieser

Altersgruppe, wenn man von den offiziellen Zahlen ausgeht. Büßen müssen es die Kontaktpersonen, sprich deren Familien, Arbeitskollegen etc, die nun natürlich in Quarantäne müssen, weil die Youngsters ein paar Tage Gaudi hatten.

Stony8762
3
36
Lesenswert?

VH7F

Sehr wenige, behaupte ich.

Balrog206
30
7
Lesenswert?

Tja

Für junge kein Problem !

Kommentare 26-45 von 45