War bei Freund in SalzburgGesuchter Lenker meldete sich nach Abbruch von Großeinsatz

Dutzende Mitglieder der Wasser- und Bergrettung, von Polizei und Feuerwehren suchten auch am Samstag im Gesäuse nach einem 37-Jährigen, der nach einem Unfall weggelaufen war. Er meldete sich am Nachmittag - von einem Freund in Salzburg.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Mehr als 120 Einsatzkräfte hielten am Samstag fieberhaft nach einem Lenker Ausschau. Der 37-Jährige war nach einem Verkehrsunfall am Freitag spurlos verschwunden. Im Ortsteil Gstatterboden im Gesäuse hat der Lenker gegen 19 Uhr mit seinem VW eine Schrankenanlage gerammt. Augenzeugen sahen den Lenker zu Fuß flüchten. Dann blieb der Mann wie vom Erdboden verschluckt. Mehr als 18 Stunden.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen
migelum
5
12
Lesenswert?

Zu dürre, mangelhafte Berichterstattung IMO ,

keinerlei Hinweis auf die Identität, Aussehen etc.
Was, wenn ich ihn (sie) irgendwo dort sehe oder treffe, wäre dienlich, minimal Bescheid zu wissen.

migelum
0
12
Lesenswert?

Sorry, sah beim Nachlesen "Mann, 30 ..."

Immerhin ...

KleineZeitung
0
15
Lesenswert?

Antwort

Leider haben wir nicht mehr Hinweise zur gesuchten Person.

AAltausseer
10
7
Lesenswert?

Aber dass es nicht „Gsatterboden“ heißt,

hätte man vielleicht herausfinden können!

fon2024
2
9
Lesenswert?

Andaman

Deine Sorgen möchte ich haben.