Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Steirer an den SchalthebelnGrünes Tandem auf der Überholspur

Werner Kogler und Leonore Gewessler führen im Kampf gegen den Klimawandel in der Bundesregierung Regie. Die beiden Grünpolitiker stammen aus Graz-Umgebung und der Oststeiermark.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
AUT, Bundesregierung, Erster Ministerrat Ministerrat der neu angelobten Tuerkis Gruenen Bundesregierung
Mit Werner Kogler und Leonore Gewessler stellt die Grüne Mark zwei politische Schwergewichte in der Regierung © EXPA / Michael Gruber
 

Es ist eine Mischung aus Überheblichkeit und Minderwertigkeitskomplex, die das Verhältnis der Steiermark zur Bundeshauptstadt definiert. Bisweilen insinuiert die Politik, die klügsten Köpfe der Republik kämen aus der Grünen Mark, würden aber im fernen Wien unter ihrem Wert geschlagen werden. Bezeichnend der frühere Landeshauptmann Franz Voves 2009 auf die Frage, ob er sich einen Wechsel nach Wien angesichts seiner Kritik am damaligen SPÖ-Chef vorstellen könne: „Das politische Parkett Wien verlangt, dass man das Umfeld kennt. Ich habe schon viele talentierte Leute aus der Provinz scheitern gesehen. Ich würde nie auf dem Wiener Parkett tanzen wollen.“

Die Steirer zählen am Wiener Parkett aktuell zur einflussreichsten Landesgruppe, dahinter verbirgt sich allerdings kein Netzwerk. Jeder agiert als Einzelkämpfer, die meisten haben in Wien Karriere gemacht. Am stärksten ist das Wir-Gefühl am Steirerball. Angesichts des breiten universitären Angebots in Graz ist der Braindrain nach Wien weniger stark ausgeprägt als bei Oberösterreichern, Kärntnern, Tirolern.

So stehen an der Spitze der vier wichtigsten Kontrollgremien Steirer: Christoph Grabenwarter (Verfassungsgerichtshof), Margit Kraker (Rechnungshof), Albert Posch (Verfassungsdienst), Werner Amon (Volksanwalt). Aus der Grünen Mark kommen die Chefs der Nationalbank (Robert Holzmann), der Bischofskonferenz (Franz Lackner), der evangelischen Kirche (Michael Chalupka), der Industriellenvereinigung (Georg Knill).

Kommentare (1)
Kommentieren
a4711
3
7
Lesenswert?

Steirische Politische Schwergewichte !

Du wirst um die Welt herumreisen um zu predigen, und deine Weisheit zu verkündigen
„Vater wir danken dir so sehr für diesen Mann. Für die Weisheit, die du ihm gegeben hast..
Jedoch bei der Staatsbürgerschafts Verleihung der vertriebenen Juden in Amerika nicht einmal den Text der Österreichischen Bundeshymne kennt, geschweige imstande ist sie zu singen
(https://zackzack.at/2021/07/15/video-kurz-weigert-sich-Hymne-mitzusingen-peinlich-Aktion-in-new-york/)
Österreich kann sich schäme für so einen Kanzler!
Jedoch
durfte unser Steirisches politisches Schwergewicht Kultur- und Sportminister
Werner Kogler
Zitat.
Hoher Besuch im Katzenheim Freudenau wobei sich der Herr Vizekanzler als wahrer
„Katzenversteher“zu verstehen gab profilieren!
und damit:
zählen Steirer am Wiener Parkett aktuell zur einflussreichsten Landesgruppe
politische Schwergewichte !
Wie wahr.