Wie gut sind Antigentests?Delta-Variante dominiert, doch Steirer lassen sich immer seltener testen

Einzig die Zahl der Wohnzimmertests steigt spürbar an. Doch diese sind als Zutrittsberechtigung nicht optimal, meint die Grazer Gesundheitsamtsleiterin. Immerhin: Antigentests dürften auch die Delta-Variante gut erkennen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/dpa/Sebastian Gollnow
 

Die Zahlen sprechen für sich: Während das Land Steiermark zwischen 14. und 20. Juni noch eine Rekordzahl von etwa einer Million Antigen-Testungen im Bundesland meldete, sank die Zahl zwischen 28. Juni und 4. Juli bereits auf rund 885.000 ab, zuletzt waren es etwa 880.000. In der kommenden Woche fallen nochmals über 350.000 Tests weg, weil die Untersuchungen in den Bildungseinrichtungen ferienbedingt nicht stattfinden. "Die restlichen Zahlen stagnieren derzeit", so der Koordinator der Impf- und Teststraßen, Harald Eitner.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

ElCapitan_80
0
11
Lesenswert?

Testrückgang

Ist vollkommen logisch dass die Tests jetzt massiv zurückgehen:
Seit Mitte Juni haben alle die vorgemerkt waren ihre erste Impfdosis erhalten, d.h. seit letzter Woche benötigen mehr und mehr Menschen, obwohl die 1. Dosis gegen Delta quasi wirkungslos ist, keinen Test mehr um irgendwo reinzukommen.
Ein kleiner Teil, der etwas verantwortungsbewusst ist, wird sich weiterhin zu Hause Testen, aber die meisten werden unter der falschen Annahme dass sie jetzt geschützt sind sicher nicht mehr testen bzw. haben sie sich nur Impfen lassen um sich das testen zu ersparen.