Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

In Coronazeit entstandenNeues Buch von Gerald Grosz über Freiheit

Der ehemalige Politiker und politische Kommentator Gerald Grosz thematisiert in seinem Buch "Freiheit ohne Wenn und Aber" wie in Coronazeiten mit Freiheitsrechten umgegangen wird und übt Kritik an der Regierung.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Verleger Wolfgang Dvorak-Stocker und Autor Gerald Grosz © Stockhammer
 

Über die Freiheit der Meinung, die Freiheit in Sicherheit, die Freiheit der eigenen Identität, die Freiheit der Wirtschaft und wie sich Corona auf diese Freiheiten auswirkt, macht sich der Grazer Ex-Politiker Gerald Grosz in seinem neuen Buch Gedanken.

Kommentare (3)
Kommentieren
jaenner61
0
1
Lesenswert?

dieser kasperl

zumindest von einer seriösen zeitung, gehört dieser kasperl totgeschwiegen!

styriart
0
3
Lesenswert?

Gerald Grosz

ein Möchtegern-Intellektueller mit primitiver und ordinärer Ausdrucksweise. Einer der schreibt "Jörg Haider WURDE verstorben". Und Menschen, die nicht seinem Meinungsbild entsprechen aufs Tiefste beleidigt (zB. "Ohrwaschelkaktus" zum BK, oder "Asperger-Apokalypse" in Anspielung auf Greta Thunbergs Asperger Syndrom).
Warum macht die Kleine Zeitung für so eine Kreatur auch noch Werbung ??

peter499
2
8
Lesenswert?

Schweigen ist Gold

Si tacuisses ....