Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Trotz schlechter Infrastruktur340.000 Steirer fahren mehrmals die Woche mit dem Rad

Bereits mehr als 400.000 Fahrrad-Haushalte in der Steiermark. Verkehrsclub Österreich (VCÖ) fordert: Radwege verstärkt ausbauen, in den Gemeinden dem Radfahren mehr Platz geben.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Es wird viel radgefahren in der Steiermark, aber noch weit weniger als in anderen Ländern © Juergen Fuchs
 

Das Potenzial für mehr Radverkehr ist in der Steiermark sehr groß. Das zeigt eine aktuelle VCÖ-Analyse anlässlich des morgigen Welttags des Fahrrads: Bereits 415.000 Haushalte in der Steiermark haben zumindest ein funktionstüchtiges Fahrrad, die meisten mehrere.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

melahide
0
0
Lesenswert?

Leider

ist Graz nicht zwingend Radfreundlich. Selten gibt es eine Stadt, in der Radwege einfach im
Nirgendwo enden. Und wie der Vorredner schon sagte: Viel zu eng sind due Radwege. Bestes Beispiel bleibt der Murradweg. Sehr schmal, viele Radler, viele Spaziergänger, Läufer usw. Und durch den Augarten ein Rad/Fußweg. Wo links davon ein Gehweg ist und rechts davon auch. Also man könnte einen reinen Radweg daraus machen ...

10solach
0
3
Lesenswert?

Leider

Das Radfahren in Graz wurde Jahrzehnte lang nicht ernsthaft forciert. Jeder der selbst mit dem Rad unterwegs ist kenn die üblichen Laster der Radler: viel zu enge Radwege, Ampelschaltungen die gar nicht fahrradfreundlich sind, und völlig ramponierter Asphalt am Radweg… jeder ders ausprobieren will, soll mal vom Geidorfplatz am Radweg zwischen Glacis und Stadtpark bis zum Kaiser Josef Platz fahren… da ist dann alles dabei!