Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Engpässe in Apotheken?Asthma-Sprays gegen Corona: Nachfrage verdoppelt

Cortison in Asthma-Sprays soll laut einer Studie gegen schwere Covid-Verläufe helfen. Das führt zu einer großen Nachfrage in den steirischen Apotheken.

© P&G - stock.adobe.com
 

Laut einer Oxford-Studie sollen Asthma-Sprays durch ihren Cortison-Gehalt gegen schwere Covid-Verläufe helfen. Seit Bekanntwerden dieser Studie vor ein paar Wochen ist die Nachfrage in Apotheken stark gestiegen. "Sie hat sich ungefähr verdoppelt", sagt Gerhard Kobinger, Präsident der Apothekerkammer Steiermark. Auch wenn es zu kurzfristigen Verzögerungen in Apotheken kommen kann, beruhigt Kobinger aber: "Es gibt keine Lieferengpässe." Wer also wirklich Asthma-Patient ist, der kann aufatmen – im wahrsten Sinne des Wortes. "Das künstliche Cortison, das in den Sprays vorhanden ist, wird von verschiedenen Firmen angeboten. Wenn also ein Spray vergriffen ist, gibt es meist noch andere Ausweichmöglichkeiten, also das gleiche Mittel von anderen Erzeugern", so Kobinger.

Kommentare (3)
Kommentieren
lexi
0
2
Lesenswert?

Keine placebokontrollierte Studie

Der Apothekerkammerpräsident hat die Studie wohl nicht gelesen, oder wurde hier falsch zitiert. In der Studie bekam die Kontrollgruppe kein Placebo, sondern wurden "normal" wie andere Covidpatienten behandelt.

gh03
0
7
Lesenswert?

Wenn ich Asthma habe

habe ich so ein Spray, wenn ich Covid hätte, kann mir so ein Spray verschrieben werden, wenn ich nichts davon habe, welche Ärzte verschreiben so ein Spray (vermehrt)? Vielleicht auch noch auf Kosten der Sozialversicherung?

Miauuutsetung
0
0
Lesenswert?

.

Die Sprays sollen von Hausärzten als Therapie bei Covid verschrieben werden.