Uni Graz-StudieSchüler mit nicht-deutscher Muttersprache werden zu wenig gefördert

Im Rahmen einer Studie der Uni Graz wurden rund 100 Lehrer befragt. Das Ergebnis: Viele Lehrer unterschätzen ihre Schüler - besonders wenn sie mehr als eine Sprache sprechen und Deutsch nicht als Muttersprache haben.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Rund 100 Lehrer wurden im Rahmen des Projekts gefördert © Woodapple - Fotolia
 

Schüler mit nicht-deutscher Muttersprache haben es nicht leicht. Ihre Mehrsprachigkeit wird im Unterricht nicht gefördert, sondern eher totgeschwiegen, das zeigt eine Studie der Universität Graz. Mittels Fragebogen wurden in zwei Erhebungen über 100 AHS- und Mittelschul-Lehrer befragt.

Kommentare (6)
Zwiepack
0
0
Lesenswert?

Mehrsprachigkeit ist schon ok,

genauso wichtig ist es aber, dass die Zuwanderer in unsere Kultur hineinwachsen und verstehen, dass diese und die Deutsche Sprache an erster Stelle stehen müssen!

Wenn jemand daneben noch quasi nebenbei in der Familie eine Zweitsprache mitlernt, warum sollte das ein Problem sein?

untermBaum
0
21
Lesenswert?

fördern fördern fördern

Wann werden sich die "Neu-Österreicher" endlich darum bemühen in Österreich auch anzukommen? Die Sprache von sich aus lernen und auch Ihren Kindern!
Doch auf Grund der bereits vorhandenen Parallelgesellschaften und dem Kniefall der öffentlichen Einrichtungen (mehrsprachige Beschriftung, Dolmetsch) besteht ja kein Bedarf daran sich der neuen Heimat anzupassen.
Die neue Heimat muss sich anpassen.

Mein Graz
13
2
Lesenswert?

@untermBaum

Wo sollen Migranten die deutsche Sprache lernen? In den (von der Türkis-Blauen Regierung) abgeschafften Deutschkursen?

Versuch es selbst einmal: geh ins Nicht-Deutschsprachige Ausland und versuche dort, ohne Vorkenntnisse und ohne Unterstützung die Sprache zu erlernen. Das geht nicht. Und das Geld für (teure) Kurse haben die meisten doch nicht!

untermBaum
0
16
Lesenswert?

Meine Frau

ist in Rumänien geboren und hat mit Anfang 20 in wenigen Jahren ohne jede Hilfe perfekt Deutsch gelernt.
Es ist ohne Weitere möglich wenn man will.....bzw. muss....
Doch die meisten Zuwanderer, und es sind halt meist jene aus islamischen Ländern, verwehren sich dem Spracherwerb komplett....sie kommen auch so gut durch.....

diss
2
21
Lesenswert?

Wenn sie zuhause nur

türkisch sprechen, werden sie Deutsch nie lernen!

Mein Graz
7
3
Lesenswert?

@diss

Wenn sie zu Hause deutsch sprechen auch nicht. Denn viele Erwachsene mit Migrationshintergrund sprechen deutsch nicht fließend - und so lernen es auch die Kinder falsch.