Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

BewegungsdatenCoronamüde: Steirer bleiben im Lockdown nicht mehr zu Hause

Im ersten Lockdown gab es eine Mobilitätsreduktion von 72 Prozent, jetzt liegt sie nur noch bei 22 Prozent. Im Vergleich mit anderen Bundesländern liegt die Steiermark damit aber immer noch recht gut.

© Juergen Fuchs
 

Leere Straßen, verwaiste Ortszentren, Busse ohne Fahrgäste: Bilder, die im nunmehr dritten Lockdown kaum zu sehen sind. Die Steirer bewegen sich viel mehr als noch im ersten Lockdown. Das belegen nun auch die Analysen von Bewegungsdaten des Complexity Science Hub Vienna (CHS). Analysiert wurden anonyme Daten eines "europäischen Telekommunikationsunternehmens".

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Expat
4
6
Lesenswert?

Und von diesen 22% liegen auch nur die Mobiltelefone zu Hause rum

Aber so weit denkt ein Politiker ja nicht. 😁

Ragnar Lodbrok
13
8
Lesenswert?

was wird das Ergebnis dieser Undiszipliniertheit sein?

ein 14tägiger totaler Lockdown - ohne irgendwelche Schlupflöcher. Mit einer definitiven Ausgangssperre.

Danke!

ElCapitan_80
4
19
Lesenswert?

Zeit für was neues

Mittlerweile sollten die Regierung und ihre Berater mitbekommen dass die einzige Maßnahme die sie kennen, nämlich der Lockdown, nicht mehr ausreichend wirkt, sondern massive Kollateralschäden anrichtet, seien es nun wirtschaftlich aber vor allem psychisch.
Irgendwann muss man beginnen sich Alternativen zu überlegen um wieder kontrolliert zu öffnen.
Wenn Maßnahmen nicht kontrolliert werden können diese noch so streng sein, auf Dauer bringt das nur wenig.
Aus meiner Sicht sollte man beginnen den Handel wieder zu öffnen und dafür die Einhaltung der Regeln dort streng zu kontrollieren und zu ahnden. Dort wo man die Maske permanent tragen kann, sollte das Risiko sehr klein sein, vorausgesetzt jeder macht das auch -> Kontrolle
Als nächsten Schritt sollte man überlegen was alles mit "Eintrittstests" ermöglicht werden kann. Hier wäre eine digitale Lösung sicher von Vorteil um den eigenen Status einfach z.B. beim Eintritt in ein Restaurant nachweisen zu können-> Kontrolle Diese könnte auch in Kombination mit einer digitalen "Gästeliste" erfolgen um Contact Tracing zu beschleunigen.
Dies würde dazu führen dass sich viel mehr Menschen testen lassen und die Leute weniger geheime Garagenpartys veranstalten die ein Contact Tracing unmöglich machen, da keine diese Kontakte angeben wird.
Weiters sollte das Contact Tracing massiv digitalisiert werden, z.B. in dem jeder Verdachtsfall online seine Kontakte angibt damit diese nach einem positiven Befund sofort automatisch benachrichtigt werden.

SagServus
7
6
Lesenswert?

Mittlerweile sollten die Regierung und ihre Berater mitbekommen dass die einzige Maßnahme die sie kennen, nämlich der Lockdown, nicht mehr ausreichend wirkt, sondern massive Kollateralschäden anrichtet, seien es nun wirtschaftlich aber vor allem psychisch.

Es war von Anfang an ein Fehler so einen halbseidenen Lockdown zu machen wo wohl 3/4 der Bevlölkerung allein auf Grund der Arbeit noch immer unterwegs ist.

Da helfen auch FFP2 Pflichten in den Büros oder Arbeitsstätten nichts.

Eigentlich ist das eines der größten Verfehlungen der Regierung bzw. seitens Kurz, der Wirtschaft das nicht von vornherein klipp und klar darzulegen.

Verpflichtendes Homeoffice wo es möglich ist, ein Lockdown wie im Frühjahr und der Spuck ist nach 3-4 Wochen vorbei.

Aber nein, wir hören da lieber auf die Wirtschaft die kein Homeoffice will, eiern nun von Woche zu Woche herum und weil die Zahlen nicht sinken, hangelt man sich von Lockdownverlängerung zu Lockdownverlängerung.

Und in der Wirtschaft gibt's offensichtlich auch keinen der erkennt, dass dieses herumeiern der Wirtschaft mehr schadet und man jammert lieber von öffnen, öffnen , öffnen.

ElCapitan_80
3
6
Lesenswert?

Lockdown

Der Lockdown ist ähnlich streng wie im Frühjahr, einziger Unterschied ist dass es möglich ist draußen mehr Sport zu betreiben was aus meiner Sicht auch sehr wichtig ist um die psychische Situation der Menschen nicht noch schlimmer zu machen.
Homeoffice Pflicht ist die einzige Maßnahme die evtl noch was bringen könnte, wobei aktuell die Cluster hauptsächlich am Land zu finden Sind, und dort wird sich mit Homeoffice relativ wenig ändern -> auch Homeoffice wir da nicht mehr viel ändern.
Man kann den Menschen einfach nicht ewig die sozialen Kontakte verbieten, man drängt sie nur in Bereiche die überhaupt nicht mehr kontrollierbar sind und Tracing unmöglich machen, hieran würde auch eine Einschränkung des Bewegungsradius nichts ändern, im Gegenteil wenn man den Menschen auch noch die wenigen Möglichkeiten sich legal zu bewegen nimmt werden Garagenpartys und Co. noch deutlich zunehmen.
Man braucht nur in andere Länder schauen, egal wie streng der Lockdown ist die Entwicklung ist ähnlich -> es braucht andere Maßnahmen wie Testen und effektives tracen.

SagServus
3
2
Lesenswert?

Der Lockdown ist ähnlich streng wie im Frühjahr,

Alleine an den Öffis sieht man, dass dem nicht so ist.

Im ersten Lockdown habens noch die Takte verlängert, weil kaum wer mit den Öffis gefahren ist.

Die Straßen waren merklich weniger frequentiert.

In den Supermärkten war merklich weniger los.

"einziger Unterschied ist dass es möglich ist draußen mehr Sport zu betreiben was aus meiner Sicht auch sehr wichtig ist um die psychische Situation der Menschen nicht noch schlimmer zu machen." - inwiefern kann man jetzt mehr Sport draussen machen als im ersten Lockdown? Weil die Skilifte offen haben? Eigentlich sehe ich es eher umgekehrt. Obwohl im ersten Lockdown die Skilifte zu hatten, konnte man auf Grund der Jahreszeit und der Temperaturen mehr Sport machen.

ElCapitan_80
1
3
Lesenswert?

Lockdown

Im Frühjahr waren alle Sportstätten geschlossen, was die Möglichkeiten draußen so ziemlich auf Laufen und Spazieren beschränkte, zum Wandern müsste man auch schon wieder wo hinfahren was ja offenbar ein Problem ist.

Der Mensch ist nun einmal ein soziales Wesen und dass lässt sich nicht dauerhaft unterdrücken.
Das ist aus meiner Sicht der Hauptgrund dass die Menschen viel mehr unterwegs sind obwohl die Regeln ähnlich streng sind.
Den meisten fällt einfach die Decke auf den Kopf, und für viele besteht das Leben aus mehr als nur Arbeiten und Schlafen.

Was im Moment passiert ist das man den Menschen einreden will sie sind schuld dass nichts besser wird, das führt noch viel mehr zu einer Abwehrhaltung.
Daher sehe ich es als notwendig weniger Maßnahmen zu definieren, diese aber dafür auch zu kontrollieren (z.B. Masken und Kundenanzahl in Geschäften, Zutrittstests,...)
Bei einer Verlängerung oder gar Verschärfung des Lockdowns befürchte ich Schlimmes (siehe Niederlande)

SagServus
2
1
Lesenswert?

Im Frühjahr waren alle Sportstätten geschlossen

Die sind auch jetzt geschlossen. Nur hält sich keiner dran und die Polizei geht auch nicht dagegen vor.

ElCapitan_80
1
0
Lesenswert?

Die sind auch jetzt geschlossen

Falsch: Alle Outdoor Sportstätten dürfen offen halten (z.B. Skipisten, Langlaufloipen, Laufbahnen, Bogenparcours, Trainingsgeräte in Parks,...), einzig Mannschafts- bzw. Kontaktsport ist untersagt.
Was für den Hobbybereich gesperrt ist sind Indoor Sportstätten, diese sind aktuell dem Leistungssport vorbehalten.

Lodengrün
5
6
Lesenswert?

Ich habe

das Gefühl, in der Gewissheit das Wundermittel, sprich Impfung bald zu erhalten und wie der Kanzler erklärte damit die Wende erreicht zu haben lassen die Leute alle Zügel aus. Sie sind darüber hinaus der Meinung das das Virus sie nicht ins Grab bringt, also warum sollte man sich noch weiter einschränken. Dazu noch die Wehrufe von allerorts, stellen wir uns an deren Seite und praktizieren stillen Protest gegen die Auflagen.

DergeerderteSteirer
3
14
Lesenswert?

Ja das ist eben das verantwortungslose was einige Leute naiv glauben lässt , manche glauben noch immer an das Licht am Ende des Tunnels (Kurz'scher Sager), ................

das der Virus dieses Licht jederzeit und wann er es möchte ausblasen kann ist eben bei den Naiven, den Ignoranten, den Selbstherrlichen, den Unflexiblen usw. nicht weit genug durchgedrungen, ausser es beutelt einen von denen mal anständig her !
Wir haben trotz alldem nahezu alles, können unserer Arbeit nachgehen, können einkaufen und sich versorgen in vielerlei Hinsicht, das wahrlich einzige Problem liegt darin das gewisse Leute einfach nicht anpassungsfähig sind und es nicht sein wollen, da liegt das Grundübel !!

Haheande
5
13
Lesenswert?

3,4 % Ausländer

Ich frage mich, wo die Ausländer wohnen....es sind ja alle Hotels zu oder handelt es sich hier um Flüchtlinge, Asylwerber etc?

Mein Graz
3
7
Lesenswert?

@Haheande

Es sind nicht alle Hotels oder andere Vermietungsarten geschlossen, denn es ist aus einigen Gründen erlaubt, in Österreich einzureisen, z.B. zum Arbeiten, Und da diese Menschen auch wo übernachten müssen ist ein Angebot von Hotels sehr wohl möglich.

Auch ist es unwahrscheinlich, dass Flüchtlinge bzw. Asylwerber, die sich länger oder dauerhaft in Österreich aufhalten, eine nicht-österreichische Telefonnummer behalten.

Und um solche wird es bei der Analyse wohl gehen, denn sonst kann man nicht erkennen, dass es sich um internationale Besucher handelt.

Ragnar Lodbrok
11
25
Lesenswert?

Die Dummheit nimmt leider überall zu...

...denn, die Fakten zu wissen und das Gegenteil zu machen - ist schlichtweg Dummheit.

Balrog206
5
13
Lesenswert?

Wenn

du so ein gescheiter bist dann erklär mir warum ich nicht laufen wandern od sonstiges machen soll wenn ich mich dabei an gewisse Regeln halte ! Kann ja niemand was dafür das es Couch potatoes gibt ! Auch arbeiten wir täglich

Ragnar Lodbrok
3
6
Lesenswert?

Ich arbeite 10 Stunden und

treibe Sport. Aber ich stelle mich nicht mit zigtausenden bei Liften an oder gehe protestieren. Schau dir die Leute im Geschäft an - die wenigsten halten Abstand - am wenigsten die Älteren. Und bei den jungen? Ich kenne genug, die sich trotzdem treffen, umarmen und gemeinsam trainieren. Statt in einer Beachvolleyballhalle - halt in einer privaten Reithalle und und und....

Lodengrün
8
16
Lesenswert?

Hat @Bali

@'Ragnar in irgendeiner Weise erwähnt, dass Du nicht machen darfst was Du angibst? Gestern Uni Gelände. Zwanzig junge Leute stehen dort ohne Maske dicht aneinander. Es kommt zu körperlichen Begrüßungen und Verabschiedungen. Vielleicht meinte @Ragnar dieses unvernünftige Vorgehen? Und wenn wir uns so verhalten kommen wir aus der Sache nie raus.

Adeva
7
54
Lesenswert?

FFP2-Maske versus KN95-Maske

Ich habe bis dato alle Maßnahmen, die von der Regierung vorgegeben worden sind, sehr gerne mitgetragen. Trotz vieler Gegenargumente bei Internet-Recherchen habe ich sie (die Maßnahmen) für sehr gut gehalten, da daran kein Weg vorbei geführt hat.
Der Hausverstand hat mich auch schon im vorigen Jahr dazu bewogen, die FFP2-Maske zu tragen. Zum Schutz der Mitmenschen, zum Schutz der Familie und sogar zum Schutz von mir, obwohl ich mich selbst nicht für sehr gefährdet halte.

Mittlerweile zweifle ich ein wenig am ganzen Konzept der Regierung und das beunruhigt mich sehr!!!
Warum ist eine KN95-Maske, die ich in der Apotheke um SIEBEN EURO gekauft habe, nicht mehr sicher genug?
Was ist da los? Wo führt das hin? Wer vermasselt das?
Liebe Regierung: Bitte aufwachen: Auch den Treuesten ist es irgendwann genug!!!

SagServus
1
4
Lesenswert?

Warum ist eine KN95-Maske, die ich in der Apotheke um SIEBEN EURO gekauft habe, nicht mehr sicher genug?

Wenn auf deiner KN95 Maske ein CE-Kennzeichen, eine EN Nummer oder FFP2 steht, ist es eine FFP2 Maske.

Wenn auf deiner KN95 Maske nix dergleichen steht, dann kann es eine FFP2 Maske sein, nur kann dir keiner sagen ob das auch wirklich eine ist, weil sie nicht nach europäischen Standards getestet wurde.

Aber es ist eh egal. Kurz läuft auch mit KN95 Maske herum.

wktreichler
13
120
Lesenswert?

Es gibt keine Kontrollen

Ich gehöre zu den dummen Menschen die sich an alle Regeln halten und habe das Gefühl das es umsonst ist; ich trage schon lange FFP2 Maske; ich arbeite im Home-Office; gehe nur zum Einkaufen und 3 Mal in der Woche spazieren; ich benutze die Öffis um die Lebensmitteleinkäufe heim zubringen; ich sehe noch immer Menschen die keine Maske oder die Maske falsch tragen; ich gehe alleine spazieren; mir kommen Gruppen mit mehr als 6 Personen ohne Abstand zu halten entgegen; die Polizei fährt durch die Herrengasse ; sieht die Gruppen und tut nix; usw...ich Frage mich wofür haben wir Lockdown? jeder macht was er will; es gibt einen Haufen Regeln und Verordnungen deren Umsetzung und Einhaltung keiner kontrolliert; ich frage mich wie das noch enden wird...

Adeva
4
28
Lesenswert?

Ad: wktreichler: Vielen Dank für Ihren Kommentar! Mir geht es genauso!

Ich habe bis dato alle Maßnahmen, die von der Regierung vorgegeben worden sind, sehr gerne mitgetragen. Trotz vieler Gegenargumenten bei Internet-Recherchen habe ich sie (die Maßnahmen) für sehr gut gehalten, da daran kein Weg vorbei geführt hat.
Der Hausverstand hat mich auch schon im vorigen Jahr dazu bewogen, die FFP2-Maske zu tragen. Zum Schutz der Mitmenschen, zum Schutz der Familie und sogar zum Schutz von mir, obwohl ich mich selbst nicht für sehr gefährdet halte.

Mittlerweile zweifle ich ein wenig am ganzen Konzept der Regierung und das beunruhigt mich sehr!!!
Warum ist eine KN95-Maske, die ich in der Apotheke um SIEBEN EURO gekauft habe, nicht mehr sicher genug?
Was ist da los? Wo führt das hin? Wer vermasselt das?
Liebe Regierung: Bitte aufwachen: Auch den Treuesten ist es irgendwann genug!

C
6
62
Lesenswert?

Nicht dumm

Sie sind nicht dumm, sondern klug!

plolin
4
57
Lesenswert?

Warum auch?

Man darf spazieren gehen, man darf Eislaufen, man darf Skifahren, die Alm ist jedes Wochenende überfüllt. Also?

Stratusin
4
86
Lesenswert?

Dazu braucht es keine Bewegungsdaten,

für etwas was jeder sieht.
Kein Kläger, kein Richter. Keine Kontrollen, keine Strafen.

stadtkater
9
99
Lesenswert?

In der Stadt treffen sich

Gruppen von bis zu 6 Personen ohne Abstand, Polizei fährt vorbei und tut nichts.

So wird das alles nichts! Die Dummen halten sich umsonst an alle Regeln, aber wie lange noch, wenn andere machen was sie wollen?