Stundenlange Suchaktion41-Jährige stürzt 300 Meter im Gesäuse ab und stirbt

Eine 41-Jährige Grazerin ist am Samstag bei einer Bergtour im Bereich des Admonter Kaiblings (Bezirk Liezen) ausgerutscht und in den Tod gestürzt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Einsatzkräfte mussten den Leichnam terrestrisch bergen
Die Einsatzkräfte mussten den Leichnam terrestrisch bergen © Bergrettung/Alpinpolizei
 

Zwei Grazer waren am Samstag ohne Skitourenausrüstung von der Kaiserau in Richtung Oberst Klinkehütte unterwegs. Unterhalb des Gipfels des Admonter Kaiblings entschieden sie sich gegen 15 Uhr,  wegen des starken Schneefalls und der fortgeschrittenen Uhrzeit umzukehren. Beim Abstieg gerieten sie aber in unwegsames und felsiges Gelände. Dabei rutschte die 41-Jährige aus und stürzte rund 300 Meter tief in den Tod. Ihr Begleiter (55) verständigte die Einsatzkräfte, doch der Bergeeinsatz gestaltete sich für alle Beteiligten enorm schwierig.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen