Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Ein Plus von 14,6 ProzentDie Steiermark hat die höchste Übersterblichkeit aller Bundesländer

In der Steiermark war die Übersterblichkeit im Vorjahr am höchsten von allen Bundesländern. 2020 starben fast 15 Prozent mehr Menschen als im Schnitt der vergangenen fünf Jahre.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/GEORG HOCHMUTH
 

Die Steiermark führt leider wieder ein unrühmliches Ranking an: Wie aus aktuellen Zahlen der Statistik Austria hervorgeht, war die Übersterblichkeit im Vorjahr hierzulande am höchsten von allen Bundesländern. Es sind um 14,6 Prozent mehr Menschen gestorben als im Durchschnitt der Jahre 2015 bis 2019. So gab es 2020 in der Steiermark 14.353 Todesfälle. Um 1824 Fälle mehr als im Schnitt der Jahre davor.

Kommentare (11)
Kommentieren
Shiba1
1
6
Lesenswert?

Wenn ich die Daten von Statistik Austria richtig gelesen habe,

So sind im Jahresschnitt von 2015 bis 2019 82.875 Menschen pro Jahr gestorben.
2020 waren es nun 90.123.
Wie kommt man da auf 14,6% Steigerung?
Wobei unbestritten ist: Die Zahlen sind mehr als bedauerlich.

peter499
0
9
Lesenswert?

Betrifft Steiermark

14353 / 125,29 = 114,558 (14,558 % Steigerung)

Shiba1
0
4
Lesenswert?

Alles klar

...

winequeen
7
8
Lesenswert?

Experten

Schön, dass hier so viele Experten, die alles besser wissen, unterwegs sind. Meldet euch bitte bei den zuständigen Stellen und bietet eure Hilfe und Expertisen an!! Dann werden wir die Pandemie wohl sicherlich bald überstanden haben....

hfg
2
4
Lesenswert?

Experte Koren

Ein Parteisoldat - hat der LH aus dem Desaster Aschbacher nichts gelernt. Kocher ist Experte. Aschbacher steirische Parteiexpertin - bei Koren leider ähnlich Parteiadel - Experten erbringen Leistungen nicht Ausreden.

hfg
3
4
Lesenswert?

Man muss kein Experte sein

Nur die Berichte der KLZ lesen die Zahlen und Statistiken verstehen und dann muss man sich anhören warum der Impfkoordinator dieses und jenes erst im März machen will. Wenn er alles Fragen muß sind das es schwierig ist. Aber in anderen Bundesländern funktioniert es bereits im Jänner. Die höchste Übersterblichkeit kann man nicht einfach ignorieren-die Verspätung bei der Impfung der alten Menschen ist ebenfalls nicht nötig. Um diese Fakten aufzuzeigen genügt eigentlich normaler Hausverstand, Zeitung lesen, dazu braucht man kein Expertenwissen.

Stony8762
1
7
Lesenswert?

winequeen

Deshalb haben wir ja den 3. Lockdown, weil viele glauben, sie wäre g'scheiter und brauchen nichts tun ausser hetzen und marschieren!

marobeda
6
28
Lesenswert?

Neben Schützenhöfer, Bogner-Strauß und Koren


nicht vergessen den Drexler, der während seiner Periode als Gesundheitslandesrat mit seinen Reformen und Zusperren das Gesundheitswesen in der Stmk an die Wand gefahren hat. Für Schützenhöfer empfehle ich den wohverdiensten Ruhestand, Bogner-Strauß möge in ihre Buschenschank zurückkehren, Drexler soll sich beim AMS anmelden und Koren, vermutlich ein Politgünstling, dort weitermachen, was er vorher gemacht hat. Koren sieht man schon an, dass er für diese Tätigkeit unfähig ist. Schon bei Impfbeginn haben dies die Impfzahlen bestätigt. Während Wien und NÖ bereits je an die 2000 Dosen verimpft hatten, waren es in der Stmk 40. Was war die Rechtfertigung der Verantwortlichen, wir warten zu, wir überlegen. Im März soll die Impfung hochgefahren werden, bis dahin gibt es hunderte Tote, die die Stmk LReg mitzuverantworten hat.

voit60
1
10
Lesenswert?

Enkel

vom alten Koren.

hfg
5
30
Lesenswert?

Aber das Impfen der

Am meisten gefährdeten alten Menschen geht erst ab März. Weil bei uns unfähige Personen vom LH abwärts zuständig sind und ihnen ein schlechter Plan wichtiger ist als das Leben. Entweder es wird alles getan und sofort eine Impfstraße für alte und Menschen mit Vorerkrankungen eingerichtet und im Jänner begonnen-oder die Übersterblichkeit wird bei uns noch größer sein wie sonst, überall in Österreich.
Diskussionen und Gipfeltreffen können dann durchgeführt, um zu ergründen, warum wir in der Steiermark am schlechtesten sind. Nochmals es geht um Tote und nicht um Freibier und Hysterie!!!!!

Bobby_01
5
29
Lesenswert?

Wenn

wundert das bei solchen Verantwortlichen?
Die bogner Strauß Ampel bei den Pflegeheime war wohl nicht der super Erfolg.
Aber wie sagen sie immer, wir haben alles im Griff.
Und der LH ist so etwas wie von daneben, offensichtlich keine Ahnung.