AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Fastende KinderRamadan in der Steiermark: "Fasten darf Schulerfolg nicht gefährden"

Mythen und Missverständnisse: warum das Fasten muslimischer Kinder an der Schule keine Krise sein muss.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Barbara Kefer, Direktorin der Bertha-von-Suttner-Volksschule in Graz
Die Grazer Volksschuldirektorin Barbara Kefer weiß: „Zum Thema Ramadan an der Schule braucht es den intensiven Dialog mit den Eltern“ © Bernd Hecke
 

An steirischen Schulen mit hohem Anteil muslimischer Kinder ist das Fasten derzeit wieder ein großes Thema. Vor allem in der Landeshauptstadt, in der es rechts der Mur 26 Schulen mit 40 bis 100 Prozent Kindern mit Migrationshintergrund gibt, ist ein intensiver Dialog zum Ramadan dieser Tage wieder gefragt: Seit dem 6. Mai und bis zum 4. Juni sind geschätzt rund 700.000 Muslime in Österreich im Fastenmonat zwischen der Morgendämmerung bis zum Sonnenuntergang zur Enthaltsamkeit aufgerufen, ehe sie sich abends zum gemeinsamen Fastenbrechen treffen.

Kommentare (3)

Kommentieren
calcit
0
17
Lesenswert?

Es braucht Regeln die klar sind...

...es kann nicht sein, dass die Arbeit und das Lernen in der Schule durch irgendwelche religiösen Praktiken (egal welcher Religion) beeinträchtigt und erschwert werden.

Antworten
Balrog206
11
0
Lesenswert?

Sei

Doch etwas toleranter bitte !

Antworten
martin19
6
26
Lesenswert?

700.000! Muslime in ÖSTERREICH

Mich wundert NIX mehr bei 700.000 Muslimen in Österreich, weit haben wir es gebraucht!!! In ein paar Jahren regiert uns mit GARANTIE ein Muslime, ich FREU MICH schon 😰😤

Antworten