AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Steirer des TagesBernd Guzmics stellt sein Handwerker-„Helferlein“ auf ProSieben vor

Bernd Guzmics (61) aus Kumberg stellt am Dienstag seine Erfindung in der ProSieben-Show „Das Ding des Jahres“ vor: Der "Drillbutler" soll dafür sorgen, dass sauber und präzise gebohrt wird.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
ProSieben "Das Ding des Jahres: Bernd Guzmics mit seinem "Drillbutler"
"Das Ding des Jahres: Bernd Guzmics mit seinem "Drillbutler" © ProSieben/Willi Weber
 

Positionsgenaues, sauberes Bohren, das ist sein Ding: Bernd Guzmics aus Kumberg darf heute seinen „Drillbutler“ vor einem Millionenpublikum vorstellen – in der ProSieben-Erfindershow „Das Ding des Jahres“. Seine Erfindung sei ihm einfach passiert, sagt der 61-Jährige: Es ist fast fünf Jahre her, da wollte er die kahlen Wände seines Büros verschönern, ärgerte sich beim Bohren über den verrutschenden Bohrer und den vielen Staub – und begann, sich per 3D-Drucker ein Hilfsmittel zu „basteln“.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.