Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Mondfinsternis und MarsHimmels-Spektakel des Jahres: Der Mond sah rot

Die längste Mondfinsternis des Jahrhunderts faszinierte Menschen auf mehreren Kontinenten. Ein vergleichbares Ereignis wird es erst wieder 2275 geben.

GREECE-SCIENCE-ASTRONOMY-ECLIPSE-MOON
Blutmond wird das Himmelsschauspiel genannt, weil sich der Mond auch während der totalen Mondfinsternis nicht völlig verstecken, sondern rot erscheint © APA/AFP/ARIS MESSINIS
 

Der Mond strahlte mit dem Mars in rot um die Wette, und Millionen Menschen erlebten das himmlische Spektakel mit. Kein Wunder, denn diese Mondfinsternis war die längste, die sie in ihrem irdischen Leben gesehen haben werden. Als sich die Erde Freitagabend genau zwischen Sonne und Mond schob, stand der Erdtrabant in Europa für eine Stunde und 43 Minuten im Totalschatten der Erde (die nächste „MoFi“ in vergleichbarer Länge gibt es erst wieder im Jahr 2275).

Mehr zum Thema

  • MondfinsternisMondschauen, rund um die Welt

  • FotoserieSo sah man die "MoFi" über der Steiermark

  • SteiermarkExperte erklärt - Wie eine Mondfinsternis entsteht

  • WienHelle Blitze statt Mondfinsternis und guter Marssicht

  • GrazDie Mondfinsternis, hautnah

  • PDF-AnsichtGrafik: Längste Mondfinsternis in diesem Jahrhundert

  • Blutmond"Mond und Mars werden um die Wette strahlen"

  • BlutmondDas sind die besten Plätze für Mond-Schauer in Kärnten

  • MariazellBlutmond: Die Sternwarte lädt zum Public Viewing

  • Kommentare (1)
    Kommentieren
    KarlZoech
    1
    12
    Lesenswert?

    Höchst interessantes und seltenes astronomisches Ereignis.

    Und da man dieses nicht versäumen will, wird es eine kürzere Nacht.