Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

TU GrazGrazer Forscherin ist auf der Forbes-Liste "30 under 30"

Das Magazin „Forbes“ listet Johanna Pirker, Informatikerin an der TU Graz, für ihr preisgekröntes „Virtual Reality Physik Labor“ unter die 30 interessantesten Köpfe Europas unter 30.

Auf der Forbes-Liste "30 under 30": Johanna Pirker © TU Graz
 

Das muss ihr erst einmal jemand nachmachen: Johanna Pirker von der Technischen Universität Graz hat es in die vom Magazin "Forbes" erstellten Listen der 30 interessantesten Persönlichkeiten unter 30 Jahren in Europa geschafft. Und zwar im Bereich "Science & Healthcare". Die 29-jährige Grazerin entwickelte ein "Virtual Reality-Physiklabor", das die Art, wie Schüler Physik erlernen, verändere, heißt es in der Begründung. Damit sollen mehr Schüler für ein technisches oder naturwissenschaftliches Studium begeistert werden.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.