AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Das sollten Sie wissen!Was ist im Wald erlaubt und was verboten?

Waldliebhaber können auf Holz klopfen: Seit 1975 darf den Wald jeder zu Erholungszwecken betreten. Manchmal aber sieht man den Wald vor lauter Schwammerlsuchern nicht. Ein Überblick, wo die Frischluftfreiheit beginnt und wo sie endet.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Adorable little girl picking foxberries in the forest
Was darf man im Wald? © Fotolia
 

1. Darf ich mich in fremden Wäldern aufhalten?

Grundsätzlich ja! Seit der Öffnung des Waldes 1975 darf gemäß Forstgesetz (§ 33) jeder den Wald zu Erholungszwecken nutzen. Doch es gibt auch einige Ausnahmen – Jungwälder mit Bäumen bis zu drei Meter Höhe sind ebenso tabu wie Forstgärten, gekennzeichnete Bannwälder oder wegen Waldbrandgefahr gesperrte Flächen. Ebenso nicht betreten werden dürfen befristete forstwirtschaftliche Sperrungen, etwa bei Holzschlägerungsarbeiten. Achtung! Je nach Art des Verstoßes gegen diverse Sperren können Geldstrafen bis zu 3630 Euro fällig werden.

Kommentare (1)

Kommentieren
tannenbaum
6
0
Lesenswert?

Es wird höchste Zeit, das zuständige Stellen endlich gegen jehne vorgehen, welche völlig unbegründet und aus reinem Egoismus ihren Wald zu ganzjährigen, unbefristeten Sperrgebiet erklären! Und wenn sie ein 4 jähriger Mädchen mit einem halbvollen Joghurtbecher mit Schwarzbeeren erwischen, sich aufführen als hätte ihnen jemand Haus und Hof angezündet!

Antworten