AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Zug an Thalerhof nach 2024Der Grazer Flughafen bekommt endlich seinen Bahnsteig

Lange war es in Schwebe, ob der Koralmbahnausbau auch die Anbindung des Grazer Flughafens bringt. Mit der Planung des letzten Planungsabschnittes ist das jetzt endgültig fixiert.

2024 ist der Grazer Flughafen mit dem Zug direkt ans Öffi-Netz angebunden.
2024 ist der Grazer Flughafen mit dem Zug direkt ans Öffi-Netz angebunden. © ÖBB
 

Ein überdachter Fußgänger-Übergang über mehrere 100 Meter verbindet derzeit den Grazer Flughafen mit der ÖBB-Strecke am Bahnhof Feldkirchen-Seiersberg. Sieht man Passagiere mit ihrem Flugkoffer hinüberspazieren, kann man sich gewisser Schildbürger-Assoziationen nur schwer erwehren. Doch das soll sich ändern. Was bei der Koralmbahn-Planung lange fraglich war, wird jetzt durch den Planungsbeginn des letzten Ausbau-Abschnittes endgültig fixiert. Die Koralmbahn wird nach Vollausbau via Unterflurtrasse den Grazer Flughafen direkt anfahren. Man wird vom unterirdischen Bahnsteig bequem und direkt in die Abflughalle gelangen. Dieser internationale Standard wird aber erst nach Ausbau der Koralmbahn 2024 realisiert, "weil es hier noch eine Umweltverträglichkeitsprüfung braucht. Wir machen das in einer zweiten Ausbaustufe beim Flughafen, sobald wir den Auftrag haben", erklärt Posch

 

Die Notlösung: Überdachter Fußgänger-Passage zwischen Flughafen und Bahnsteig.
Die Notlösung: Überdachter Fußgänger-Passage zwischen Flughafen und Bahnsteig. Foto © Hoffmann

So skizziert ÖBB-Sprecher Christoph Posch diesen letzten Abschnitt: "Es ist der letzte große Bauabschnitt der Koralmbahn. Zwischen Feldkirchen und Weitendorf entsteht ab 2019 eine Neubaustrecke inklusive Unterflurtrasse. Zusätzlich werden die Bahnhöfe Graz Don Bosco, Puntigam und Feldkirchen-Seiersberg ausgebaut sowie der Abschnitt zwischen Graz und Feldkirchen viergleisig ausgebaut. Mit den Adaptierungen werden ein besserer Zugang zur Koralmbahn im Nahverkehr ermöglicht und gleichzeitig die S-Bahn aufgewertet.

Die Planung

Insgesamt 12 Brücken, eine 3,2 Kilometer lange Unterflurtrasse und eine Gesamtlänge von 19 Kilometern umfasst das letzte Puzzlestück der Koralmbahn.

Aufgrund des dicht besiedelten Gebietes tauchen Züge künftig südlich der A2 Querung in die Unterflurtrasse ab, fahren unter der Bundesstraße B67 vorbei am Flughafen und kommen im Bereich Zettling wieder an die Oberfläche.

Die weitere Streckenführung verläuft im Sinne einer Verkehrswegebündelung entlang der Autobahn A9. Auf diese Weise wird ein Höchstmaß an Umwelt- und Lärmschutz erreicht.

Ist die insgesamt 130 Kilometer-Ausbaustrecke samt Koralmtunnel 2024 in Vollbetrieb, schafft man die Distanz Graz - Klagenfurt in 45 Minuten. Touristisch ist die "See-Anbindung" interessant, aber vor allem wirtschaftlich ist die Koralmbahn ein Lebensnerv für Österreichs Süden. Die Strecke Wien Klagenfurt ist in Zukunft auch dank Semmering-Basistunnel in 2:40 Stunden zu schaffen. "Auch der Güterverkehr wird von der neuen Südstrecke profitieren, denn es wird in der Zukunft eine reine Flachbahn zur Verfügung stehen und die Erreichbarkeit der Terminals in Graz-Werndorf und Villach Süd sowie die Häfen entlang der oberen Adria nachhaltig verbessert", betont Posch. Die Bahn erlange so einen besseren Zugang zum Baltisch-Adriatischen Korridor und damit eben zu den großen Häfen der Adria und des Baltikums.

Eckpunkte des letzten Abschnitts

Die Ausbaustrecke zwischen Feldkirchen und Werndorf beträgt 19 Kilometer.

Die Unterflurtrasse zieht sich über 3,2 km

2,4 km lang ist die Tunnel-Zulaufstrecke

12 Brücken entstehen

120 bis 250 km/h beträgt die mögliche Höchstgeschwindigkeit

Es entsteht ein neuer Güterbahnhof

Drei Bahnhofsausbauten werden realisiert

Baustart: 2019

Aktuell sind vor allem vorbereitende Maßnahmen eingeleitet. Es laufen die Analyse des Grundwassers, die Erkundung von Kriegsrelikten und letzte Grundeinlösen. Parallel dazu startet die Ausschreibungsplanung. Der Beginn der ersten Bauarbeiten ist 2019 vorgesehen. Heuer im Herbst sind erste Informationsveranstaltungen für Anrainer geplant. Für Interessierte wird eine eigene Infobox für diesen Bauabschnitt errichtet.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

nagelschmied8045
1
2
Lesenswert?

fake news

bis 2024 wird in einer ersten Ausbaustufe ein Streckengleis ohne Haltestelle am Flughafen errichtet. Der Vollausbau mit zweitem Streckengleis und Flughafenbahnhof kommt irgendwann.

Antworten
KleineZeitung
1
2
Lesenswert?

Korrigiert

Lieber nagelschmied8045, danke für den Hinweis! Das war ein Missverständnis mit der Pressestelle der ÖBB und ist jetzt im Artikel präzisiert.

Antworten
stadtkater
3
4
Lesenswert?

"Präzisiert" ist gut:

Haltestelle Flughafen NACH 2024 garantiert ja nur, dass es nicht VOR 2025 sein wird. Geht's vielleicht doch etwas genauer, ab welchem Jahr es diese Haltestelle geben wird?
Und übrigens: In diesem Zeitraum würden die Chinesen die Strecke Peking-Moskau neu planen und bauen ;-)!

Antworten
calcit
2
3
Lesenswert?

Nun...

....zwischen Moskau und Peking wirds halt nicht einer UVP bedürfen und wenn sich Anrainer oder Umweltgruppen dagegen wehren werden diese dort wohl gleich platt gemacht. Aber das wollen wir ja hier bei uns nicht. Oder?

Antworten
railtours
1
4
Lesenswert?

Tolle Sache,

aber für das geringe Passagieraufkommen am Grazer Flughafen so eine hohe Investition zu tätigen?
Welche Züge werden dann dort halten?
Alle Railjets oder nur S-Bahnen?
Wenn die schnellen Züge dort halten, ist es attraktiv für Passagiere aus Kärnten und der Obersteiermark, verlängert aber die Fahrzeit auf der Strecke.

Antworten
wiesengasse10
0
1
Lesenswert?

und ich versteh was anderes nicht ganz....

die S-Bahn zwischen Leibnitz und Graz, wird die dann quasi über die Haltestelle Flughafen "umgeleitet" ??

Antworten
railtours
0
0
Lesenswert?

Dann kann aber Kalsdorf nicht mehr bedient werden,

weil der Trassenverlauf vom Flughafen weiter Richtung A9 und parallel zur Autobahn nach Wundschuh und Autobahnabfahrt Wildon verläuft.
Es wären dann wohl nur S-Bahnen zwischen Deutschlandsberg und Graz, die den Flughafen bedienen.

Antworten
calcit
0
0
Lesenswert?

So wie ich den Streckenverlauf kennen erfolgt nach dem Flughafen...

...in Richtung Süden keine Einbimdung mehr in die Südbahn und somit keine Verbindung mehr Richtung Wildon bzw. Leibnitz. Nach den Cargo Center bindet die Strecke in die Koralmbahn ein. Ist dann sicher interessant für Flugreisende aus dem Klagenfurter Raum nach Graz Thalerhof zu kommen. Es müssen ja nicht alle Intercity halten.

Antworten