Bis zu 35 GradDie Hitze kommt: Erstmals heuer wird der Alarmplan aktiviert

Spitäler und Pflegeeinrichtungen sind vorgewarnt. Die Hitzebelastung wird vor allem im Süden und Osten des Landes groß.

THEMENBILD: HITZE / WETTER
Diese Woche wird richtig heiß © APA/Gindl
 

Die erste Hitzewelle des Sommers rollt auf die Steirer zu. Ab morgen, Dienstag, sind gleich einige Tage mit Höchstwerten um oder über 30 Grad zu erwarten. Zudem werden im Laufe der Woche auch die Nächte immer milder, sodass vor allem im Südosten des Landes die Wärmebelastung ab Mittwoch als hoch eingestuft werden muss. In der Obersteiermark wird es zwar auch heiß, zumindest die Nächte fallen dort aber etwas kühler aus. Die zunehmende Schwüle birgt zwar auch das Potential für Gewitter, diese werden die hohe Wärmebelastung lokal nur vorübergehend etwas dämpfen, so die Prognose der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG).

 

Im Süden und Osten der Steiermark können die Temperaturen sogar 35 Grad erreichen. Erstmals in diesem Jahr wird daher der Hitzeschutzplan der Landes aktiviert. Es ist eine Vorwarnung für Spitäler, Pflegeheime und mobile Dienste, die sich auf eine Häufung von hitzebedingten Beschwerden bei älteren Personen vorbereiten müssen. "In der Regel werden Ihre Betreuungseinrichtungen bestens auf die Bedürfnisse Ihrer Klienten eingestellt sein, dennoch kann es im Verlauf von länger anhaltenden Hitzeperioden zur Überlastung der hausinternen Ressourcen kommen. Von daher ist es wichtig die Kapazität des eigenen Hauses richtig einschätzen zu können, insbesondere die gestiegenen Anforderungen an das Betreuungspersonal", heißt es in einer Information der Steiermärkischen Landesregierung.

 

Kommentieren