AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Bischofsweihe

Bischof Krautwaschl segnete erstmals Gemeinde

Wilhelm Krautwaschl wurde am Sonntag im Grazer Dom zum neuen Bischof der Diözese Graz-Seckau geweiht. Livebericht zum Nachlesen von Nina Müller und Monika Schachner

© APA/ERWIN SCHERIAU
 

17.10 Uhr: Danke fürs Mitlesen! Weitere Fotos und die Ansprache des neugeweihten Bischofs sind in Kürze online, den ausführlichen Bericht finden Sie wie gewohnt am Montag in der Kleinen Zeitung!

17.08 Uhr: Der Auszug erfolgt zu J. S. Bach – Praeludium und Fuge in G-Dur BWV 541. Auch hier gab es viel Applaus für den neuen Bischof. Jetzt geht es zur Agape.

Für Krautwaschl geht es morgen gleich mit einem wichtigen Termin weiter: Direkt im Anschluss an die Weihe wird der neue Bischof von 15. bis 17. Juni erstmals bei der Bischofskonferenz in Mariazell teilnehmen, am 19. Juni feiert er den Wallfahrergottesdienst anlässlich des „325-jährigen Bestehens der Elisabethinen in Österreich“, ebenfalls in Mariazell. Am 20. Juni nimmt er am Empfang „400 Jahre Barmherzige Brüder Graz“ teil, tags darauf feiert er den Festgottesdienst „1000 Jahre Wallfahrtsort Maria Osterwitz“ sowie den Schlussgottesdienst der KHG (und Hochschulen) im Grazer Dom.

17 Uhr: Als Vertreter der Stadt Graz spricht Bürgermeister Siegfried Nagl - selbst in seiner Kindheit eifriger Ministrant: "Richten sie ihr Augenmerk besonders auf die jungen Menschen in unserer Diözese, lassen sie auch in Graz die Pfarren ihre Türen für unsere Jungen wieder weit aufmachen. Sie sehnen sich besonders nach offenen Armen, Zeit und Platz."
Danach folgt der letzte gemeinsame öffentliche Auftritt von Voves und Schützenhöfer.
Voves: "Es war mir eine tiefe Freude und Ehre, am Ende meiner Wirkzeit diesen besonderen konstitutiven Akt für unsere Diözese, der so bedeutsam für die Steiermark ist, zu erleben."

16.57 Uhr: Superintendent Hermann Miklas von der Evangelischen Kirche und Vorsitzender des Ökumenischen Forums: "Dein Amtsantritt fällt in eine bewegte Zeit: Neuer Bischof – neue Landesregierung … Aber hinter den politischen Umwälzungen unseres Landes stehen ja gesellschaftliche Themen von europäischer, wenn nicht gar globaler Dimension. Und mitten in all den Umbrüchen wird die Frage immer brisanter: Wie verhält sich das Evangelium von Jesus Christus dazu?"
Währenddessen hat es draußen zu regnen begonnen. Die Agape wird es nicht in dieser Form geben können. Der ORF beendet seine Übertragung. (Aufgrund der Uhrzeit, mit dem Regen hat es vermutlich nichts zu tun.)

16.53 Uhr: Als Vertreter der Diözese sprechen nun Andrea Ederer, Vorsitzende der Katholischen Frauenbewegung und der Jugendseelsorger Thorsten Schreiber - er wird im September Nachfolger von Wilhelm Krautwaschl als Regens des Augustinums. "Wir stehen vor unserem Hirten, aber auch hinter ihm. Und vor allem zu ihm."

16.47 Uhr: Ähnlich wie Papst Franziskus hat auch Krautwaschl die Gemeinde darum gebeten, für ihn zu beten. Es folgt der bischöfliche Segen.

16.36 Uhr: Der neue Bischof richtet erstmals das Wort an seine Gemeinde: "Am Ende dieser festlichen Feier kann ich nur danken und Dank sagen, oder wie wir in der Steiermark zu sagen pflegen: 'Vergelt's Gott!'"

"Wenn gefragt wird, welches Programm ich für meinen Dienst und den Weg in der Kirche von Graz-Seckau habe, dann muss ich sagen: Ich habe kein anderes als das Evangelium. Diese Botschaft ist Freude und Erfüllung. Sie bestimmt mein Leben. Es ist 'Programm' für heute und morgen – ein Programm, das nie verbraucht und nie alt ist. Denn: Gott ist immer auf der Höhe der Zeit."

WEIHE DES NEUEN STEIRISCHEN DIOeZESANBISCHOFS WILHELM KRAUTWASCHL
Foto © APA/ERWIN SCHERIAU

16.20 Uhr: Nach dem Schlussgebet spricht der Apostolische Nuntius Peter Stephan Zurbriggen, Botschafter des Hl. Stuhls in Österreich. Der gebürtige Schweizer war als Nuntius hauptverantwortlich für die Findung des Bischofs - er war es, der den Dreiervorschlag nach Rom schickte. "Du bist nun der neue Hirte der großen Diözese Graz-Seckau. Das Bischofsamt ist kein Titel, mit dem man sich brüstet, sondern ein Dienst."
Zurbriggen spricht auch Egon Kapellari großen Dank aus - "für deinen vorbildlichen Dienst. Auf deine Mitarbeit konnte ich mich stets verlassen." Und: "Ad multos Annos". Bischöfe und Zuschauer klatschen. Auch an Diözesanadministrator Heinrich Schnuderl, künftig Bischofsvikar für Gesellschaft, Kultur, Medien und Wissenschaft, richtet der Nuntius Dankesworte. Es folgt das "Te Deum". Danach wird Bischof Wilhelm zum ersten Mal nach der Weihe zu den Gläubigen sprechen.

ORF
Foto © ORF

16.05 Uhr: Nach Gabengebet, Präfation, Sanctus, Hochgebet, Vater unser und Friedensgruß nun das Agnus Dei aus der „Missa octo vocum“ folgt die Kommunion.
Die Musik: W. Sengstschmid – Ihr seid Gottes Tempel (Kantor/Alle)
Felix Mendelssohn Bartholdy – Denn er hat seinen Engeln befohlen (Chor)
B. Brown – Lord reign in me (Band „Mundwerk“)

 

15.43 Uhr: Der 58. Grazer Bischof betet sein erstes Glaubensbekenntnis. Nun singt zur Gabenbereitung die Gruppe Mundwerk, sehr erfolgreiche Musiker mit Behinderung aus der Obersteiermark. Sie waren unsere Steirer des Tages am heutigen Sonntag.
Die Gabenträger: Hedy Lipburger aus dem Frauenfokolar Graz, Sonja Mauerhofer aus Kainbach, im Rollstuhl; Herbert Rauch, ehemaliger Firmling von Krautwaschl, Lydia Stadlober, Ärztin und ehemalige Firmbegleiterin im Bischöflichen Gymnasium.
Die Kollekte kommt der von Bischof Krautwaschl initiierten Flüchtlingshilfe „Refugio“ zugute. Die Spenden werden zu 50 % für ein Jesiden-Projekt im Irak und zu 50 % für subsidiäre Flüchtlingshilfe in der Steiermark verwendet.

15.34 Uhr: Mit dem "Amen" wurde Wilhelm Krautwaschl zum Bischof geweiht, nun folgen die Salbung und die  Überreichung der Mitra und des Bischofsstabs. Der Stab wie auch das Kreuz stammen vom jungen Künstler Christian Rothwangl. Es gibt spontanen Applaus.
Alle Bischöfe umarmen den neugeweihten Bischof und bekunden damit seine Aufnahme in das Bischofskollegium. Anschließend wird der neue Diözesanbischof zu seiner Kathedra begleitet und steht ab jetzt der weiteren Feier vor.
Lied: J. S. Bach – "Ich lasse Dich nicht, du segnest mich denn" (mit der schönen Zeile "Ich bin ein armer Erdenkloß, auf Erden weiß ich keinen Trost")

15.30 Uhr: Weihegebet: Zwei Diakone halten bis zum Ende des großen Weihegebetes das geöffnete Evangeliar über das Haupt des Erwählten. Der Hauptzelebrant singt das Weihegebet. Alle Bischöfe beten mit ihm:
Gieße jetzt aus über deinen Diener, den du erwählt hast, die Kraft, die von dir ausgeht, den Geist der Lei - tung. Ihn hast du deinem geliebten Sohn Jesus Christus gegeben, und er hat ihn den Aposteln verliehen. Sie haben die Kirche an den einzelnen Orten gegründet als dein Heiligtum, zur Ehre und zum unaufhörlichen Lob deines Namens.

ORF
Foto © ORF

15.25 Uhr: Handauflegung - der zentrale Teil der Weihe.  Der Hauptzelebrant legt dem Erwählten schweigend die Hände auf. Nach ihm tun dies auch die anderen Bischöfe. Währenddessen verharren die Gläubigen in stillem Gebet. Nur die „Erlöserglocke“ des Domes begleitet dieses Geschehen. Im Bild zu sehen ist der altkatholische Bischof John Okoro.

Foto © ORF

15.20 Uhr: Die versammelte Gemeinde betet kniend die Allerheiligenlitanei für den Weihekandidaten, der längs ausgestreckt mit dem Gesicht zum Boden liegt, was verdeutlicht, dass er sich ganz in die Hand Gottes begibt. 

WEIHE DES NEUEN STEIRISCHEN DIOeZESANBISCHOFS WILHELM KRAUTWASCHL
Foto © APA/ERWIN SCHERIAU
 

15.12 Uhr: Das Versprechen des Erwählten: Er  verspricht, der Kirche durch die Gnade des Heiligen Geistes in dem Amt zu dienen, das ihm durch Handauflegung und Gebet übertragen wird. Der Erwählte erklärt sich bereit, das Evangelium zu verkünden, den Glauben weiterzugeben, die weltkirchliche Einheit zu wahren, dem Nachfolger des Apostels Petrus gehorsam zu sein, für seine Diözese zusammen mit seinen Mitarbeitenden zu sorgen, den Armen, Heimatlosen und allen Notleidenden barmherzig zu sein, den Verirrten wie ein guter Hirte nachzugehen und stets für das Heil der ihm Anvertrauten zu beten. Erzbischof Franz Lackner fragt als Hauptkonsekrator, Krautwaschl kniet vor ihm nieder und antwortet: "Ich bin bereit."
Es folgt die Allerheiligenlitanei: GL 556

Foto © ORF

15.09 Uhr: Nun hat die eigentliche Weiheliturgie begonnen. Sie  fängt mit dem Hymnus "Veni creator spirtus" (zu deutsch: „Komm, Schöpfer Geist“) an, ein lateinischer Hymnus aus dem 9. Jahrhundert, der möglicherweise anlässlich des Aachener Konzils von 809 verfasst worden ist.

14.59 Uhr: Homilie - Erzbischof Franz Lackner. Er ist Metropolit der Salzburger Kirchenprovinz. Dazu gehören Salzburg, die Steiermark, Kärnten, Tirol und Vorarlberg. "Als Weihbischof habe ich bereits sehr eng mit ihm zusammengearbeitet und ihn als einen Priester kennengelernt, dem die Menschen und die Kirche ein großes Anliegen sind": das sagte Lackner vorab über Krautwaschl. Und jetzt: "Als Bischof bist du wieder jung geworden und du darfst dich jetzt einmal selbst gürten und hingehen, wohin dich deine Erfahrung, deine Einschätzungen treiben. Aber als Bischof ist man recht schnell alt geworden, das heißt, wir strecken unsere Hände aus und lassen uns gürten und führen. (...) Lieber Mitbruder, du bringst für diese neue Aufgabe so gute Voraussetzungen mit. Gott selbst – so die Liturgie der Bischofsweihe – vollende das gute Werk, das er in dir begonnen hat."

14.54 Uhr: Evangelium: Joh 21,1.15-17 "Liebst Du mich? – Weide meine Schafe!". Evangeliendiakon ist Paul Markowitsch, Diakon im Pfarrverband Schutzengel und Christkönig - er bereitet sich gerade auf die Priesterweihe vor. Die von Krautwaschl war übrigens vor fast genau 25 Jahren.

14.48 Uhr: Zweite Lesung: 1 Joh 4,7-16
"Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott und Gott bleibt in ihm". Es liest Monika Prettenthaler, sie ist Vertragsassistentin am Institut für Katechetik und Religionspädagogik sowie Religionslehrerin am Bischöflichen Gymnasium. Der Wahlspruch des neuen Bischofs, "Gott ist die Liebe", stammt aus dem ersten Johannesbrief.

14.43 Uhr: Erste Lesung: 1 Sam 3,1-10 über die Berufung des Samuel. Lektor ist der erblindete Richard Kotschy, Pfarre Graz-Graben. Er las in Braille-Schrift.
Antwortpsalm: "Selig, die bei dir wohnen, Herr" (GL 649/1), Kantor ist Ewald Nagl. Für alle, die daheim mitsingen wollen, gibt es das Feierheft auch als PDF zum Download.

14.36 Uhr: Die vatikanische Bulle wird verlesen: Der Notar des Domkapitels, Bernhard Körner, verliest das päpstliche Schreiben der Ernennung. 

Foto © KK

14.32 Uhr: Die vollzählige österreichische Bischofskonferenz, Bischöfe aus den umliegenden Ländern und sogar aus Polen und Korea zelebrieren die Weihe.

Foto © ORF

Foto © ORF

Es ist der wohl letzte offizielle Termin für den scheidenden Landeshauptmann der Steiermark, Franz Voves.

14.27 Uhr: Nach "Deus Caritas Est", gesungen von 190 Sängerinnen und Sängern, folgen Grußworte von Diözesanadministrator Heinrich Schnuderl

14.22 Uhr: Der Einzug hat begonnen. Die Einzugsordnung: Hinter dem Kreuz ein Diakon mit Evangeliar, Äbte und Vorsteher von Klöstern, das Domkapitel ...
Zu den Klängen des Psalmliedes "Nun jauchzt dem Herren, alle Welt" ist der Weihekandidat mit Ministranten, Diakonen, Priestern, Äbten und Bischöfen in den in den vatikanischen Farben mit weißen und gelben Blumen feierlich geschmückten und bis zum letzten Platz besetzten Grazer Dom eingezogen. Er wurde von zwei ihm wichtigen Wegbegleitern zum Altar geführt: Dem ehemaligen Hartberger Pfarrer, Pater August Janisch, in dessen Pfarre Krautwaschl seine ersten Kaplansjahre (1990 - 1993) zubrachte, sowie Pfarrer Markus Madl, den im Rollstuhl sitzenden Pfarrer der dem Bischöflichen Seminar benachbarten Grazer Graben-Pfarre. Zum Schluss folgten die drei Konsekratoren: Erzbischof Franz Lackner sowie die emeritierten Diözesanbischöfe Johann Weber und Egon Kapellari.

 

WEIHE DES NEUEN STEIRISCHEN DIOeZESANBISCHOFS WILHELM KRAUTWASCHL
Foto © APA/ERWIN SCHERIAU

14.20 Uhr: ORF-Mann Franz Neger berichtet bereits live aus dem Dom. "Es sind besonders viele Kinder hier, das ist nicht selbstverständlich." 1200 Gäste sind im Dom, berichtet Mathilde Schwabeneder, die mit Pater Karl Schauer aus dem Off berichtet.

Franz Neger im Dom Foto © ORF
 

14.15 Uhr: Im Dom haben alle Gäste bereits Platz genommen, gesichtet haben wir zB den scheidenden LH Voves und LH-Vize Schützenhöfer, Bgm. Nagl, Schauspieler Johannes Silberschneider, Caritasdirektor Franz Küberl, Minoriten-Chef Johannes Rauchenberger, Wirtschaftsdirektor Herbert Beiglböck, LR Johann Seitinger, Lambert Schönleitner von den Grünen. Derzeit läuft die Liedprobe.

14 Uhr: Im ORF hat bereits die Sondersendung vor der Bischofsweihe begonnen, wir steigen um 14.30 Uhr mit unserem Livestream auf www.kleinezeitung.at ein.

 

13.49 Uhr: Der neue Bischof ist bereits im Dom (Foto: David Knes)

Foto © Knes
13.40 Uhr: Die ersten Gäste treffen ein - hier ein paar Eindrücke vom Domplatz, fotografiert von Monika Schachner und David Knes ... (wird laufend aktualisiert)

Countdown: Der Domplatz vor der Bischofsweihe

Kurz nach Mittag beginnt sich der Domplatz zu füllen...David Knes
Ehepaar Ladstätter und Pater Romirer vom Stift Lambrecht.

Monika Schachner
Stadtpfarrpropst Christian Leibnitz ist mit dem Fahrrad angereist.Monika Schachner
Der neue Generalvikar Erich Lienhardt mit einer Gruppe aus der Weststeiermark.Monika Schachner
Barbara Flucher, ehrenamtliche Dekanatsverantwortliche für Radkersburg, und Hannes Mayer, Delegierter beim Diözesankomitee der katholischen Organisationen.Monika Schachner
Lukas Sassmann und Paul Rhomberg vom Malteserorden waren den ganzen Tag als Sanitäter im Einsatz.Monika Schachner
Im Hof des Priesterseminar steht alles fürs Public Viewing bereit. Wichtige Info: Es gibt Schatten!Monika Schachner
Hier empfängt Dompfarrer Gottfried Lafer die Gäste. Rechts im Bild: Kleine-Zeitung-Fotografin Marija Kanizaj, die die Weihe bildlich festhalten wird.Monika Schachner
Mathilde Schwabeneder und Franz Neger vom ORF sowie Pater Karl Schauer.David Knes
David Knes
David Knes
David Knes
Dombegehung für Fotografen und Journalisten.Monika Schachner
Monika Schachner
Vorbereitet: Die Messkelche...Monika Schachner
... und Kommunionschalen.Monika Schachner
Monika Schachner
Monika Schachner
David Knes
David Knes
David Knes
1/21

13.23 Uhr: Jetzt geht's bald los!

13.21 Uhr: Noch etwas mehr als eine Stunde. Wie die Feier abläuft, haben wir hier zusammengefasst.

13.09 Uhr: Wilhelm Krautwaschl hat ein Selfie gepostet: Vor der Weihe gab es offenbar Pizza in entspannter Runde. Mahlzeit!

Noch schnell eine Kleinigkeit essen und dann nach ich mich auf den Weg.

Posted by Bischof Wilhelm Krautwaschl on Sonntag, 14. Juni 2015

13 Uhr: Im Einsatz sind heute 150 Hauptamtliche, 200 Ehrenamtliche, dabei sind weiters 23 Bischöfe und 80 Priester.

12.53 Uhr: Die anwesende Presse hat den Dom bereits bei einem gemeinsamen Durchgang besichtigt, hier ein paar Eindrücke von Monika Schachner:

Presserundgang vor der Bischofsweihe Foto © Monika Schachner
 
Presserundgang vor der Bischofsweihe Foto © Monika Schachner

12.35 Uhr: In knapp zwei Stunden beginnt die Weihe. Die Wartezeit verkürzt ein nettes Video der Katholischen Kirche Steiermark, das erklärt, wie man eigentlich Bischof wird:

Video3 (c8a5a764)

12.05 Uhr: Wer ist eigentlich dabei? An die 3000 Gläubigen werden heute zur Bischofsweihe im und rund um den Grazer Dom erwartet. Höchster kirchlicher Repräsentant wird Peter Stephan Zurbriggen sein. Er ist Nuntius, also päpstlicher Botschafter, in Wien. Der gebürtige Schweizer war es auch, der Krautwaschl im April die Botschaft überbrachte, neuer Bischof der Diözese Graz-Seckau zu sein. Hauptkonsekrator ist Franz Lackner. Der Salzburger Erzbischof und Krautwaschl kennen einander gut, war doch Lackner vor seinem Ruf nach Salzburg zwölf Jahre steirischer Weihbischof.

Mitkonsekratoren sind die beiden Altbischöfe Johann Weber und Egon Kapellari. Kapellari spielte im Leben des heute 52-Jährigen ebenso eine wichtige Rolle: Er holte Krautwaschl 2006 nach Graz und bestimmte ihn zum Regens des Bischöflichen Seminars. Die Festmesse am Altar mitfeiern werden auch der Wiener Erzbischof Christoph Schönborn, der ehemalige Salzburger Erzbischof Alois Kothgasser - er ist gebürtiger Steirer - und Heinrich Schnuderl. Der 71-Jährige leitete seit dem Rücktritt von Egon Kapellari im Jänner die Diözese als Administrator. Bis Herbst wird Schnuderl Generalvikar sein, dann Bischofsvikar. Die wichtigsten kirchlichen Vertreter aus dem Ausland sind unter anderen Erzbischof Alojzij Cvikl aus Marburg, Bischof Francis Xavier Ahn Myong-ok von der koreanischen Partnerdiözese Masan und Bischof Ivo Muser aus Bozen. Die Politikerriege führen Landeshauptmann Franz Voves und Stellvertreter Hermann Schützenhöfer an. Eingeladen sind auch der evangelische Superintendent Hermann Miklas, der altkatholische Bischof John Okoro und Ali Kurtgöz von der muslimischen Gemeinde.

11.30 Uhr: Die Bischofsweihe wird nicht nur live auf kleinezeitung.at und im ORF 2 (Steiermark) und österreichweit auf ORF III übertragen, auch auf Twitter kann man die Feierlichkeiten mitverfolgen. Vom besten Platz im Dom twittert etwa das "Domengerl", und auch Kirchenexperte Franz Hasenhüttl berichtet live aus dem Dom. Der offizielle Hashtag ist übrigens #bischof_stmk, alle Tweets sind auf einer Tweetwall online und auf einer Leinwand vor Ort zu sehen.

10.30 Uhr: Es sollte nicht nur ein Fest für alle, sondern auch von allen werden: Die Stadtkapelle Gleisdorf - es ist die Heimatstadt des Bischofs - wird ebenso aufmarschieren wie Musikverein Schölbing. Beim Festgottesdienst selbst werden dann Ministranten, Kirchenchöre und Instrumentalisten aus dem ganzen Land dabei sein. Bei der Agape im Anschluss werden Wein von Winzern aus Gleisdorf und Hartberg - Krautwaschl war dort Kaplan - ausgeschenkt. Brote und Kuchen kommen aus den Regionen Bruck, Hartberg und Gleisdorf.

10.15 Uhr: Alles Wissenswerte zum Schauplatz: Der Grazer Dom.

Foto © Kleine Zeitung Grafik

10.00 Uhr: Der große Tag ist da: Wilhelm Krautwaschl wird heute zum neuen steirischen Bischof geweiht. 3000 Gäste aus der ganzen Steiermark werden erwartet - im Dom, Mausoleum und Priesterseminar. Für jene Gläubigen, die keine Zählkarte mehr ergattern konnten, wird die Bischofsweihe über Videowand auf den Domvorplatz übertragen.

 

Kommentare (16)

Kommentieren
hakre
0
2
Lesenswert?

an thewebpet

die bischofsweihe war kein spiel. sondern ein fest der Katholiken der steiermark. übrigens ca 70% der steirer sind Katholiken.
übrigens das Fußballspiel wurde auch zur gäänze im fs übertragen, obwohl vielen das nicht interessiert. diese regen sich nicht auf!
warum hast du die Übertragung der bischofsweihe angesehen, wenn dir das nicht interessiert?

Antworten
Hohenwanger
3
3
Lesenswert?

Was wäre wenn es das Christentum

nicht gebe?
Welche Antwort gibt es darauf.
Die Welt hätte ein gewaltiges Defizit
an Humanismus, hat mir ein Pfarrer dazu geantwortet.

Antworten
ceutkqaxthrdauzgpoqcdk7xesb1riy6
2
3
Lesenswert?

Seit 2000 Jahren gibt es das Christentum - und siehe da:

Es gibt keine Armut mehr, keine Kriege, alle sind gebildet und gut genährt. Alles wird untereinander brüderlich geteilt. Jeder schaut darauf, dass es auch allen anderen gut geht. Hat zwar lange gedauert, aber in 2000 Jahren ist es dem Christentum gelungen, ein ganz fantastisches Paradies hier auf Erden zu schaffen, - oder doch nicht?

Antworten
ceutkqaxthrdauzgpoqcdk7xesb1riy6
0
2
Lesenswert?

aber vielleicht ging es ja um Macht-Ausdehnung

über den Globus, da war das alles dann ja sehr erfolgreich. Dicht gefolgt jetzt vom eifrig bekehrenden Islam.

Antworten
28d22avoq5uuv9aaqkb3nt63pa04k85o
8
3
Lesenswert?

Bischof Krautwaschl segnete erstmals Gemeinde:

Deshalb die überfallsartigen Gemeindefusionen?

Antworten
thewebpet
7
4
Lesenswert?

Unfassbar

Ich find es ja unfassbar, dass bei so einer kirchlichen Bischofsernennung alles Kopf steht und das ganze Spiel live übertragen wird. Medien sind halt doch käuflich, vor allem wenn es ums Katholische geht. Ich freu mich dann auch auf die Live-Übertragung der Ernennungen von muslimischen Oberhirten oder Rastafari-Gründer. Also schön zusammenpacken und 2 Jahrhunderte zurück reisen und lassen wir Kirche, Staat und Medien hoch leben.

Antworten
bonxanprc95v3y6yoze8s8naw133bxgj
1
3
Lesenswert?

Muslimische Oberhirten Inthronisationen oder wie immer das dort heißen mag, ......,

das wird dann in Istanbul "live" übertragen von einem türkischen Fernsehsender.

Antworten
28d22avoq5uuv9aaqkb3nt63pa04k85o
3
4
Lesenswert?

... live übertragen?

Es ist doch noch eine erkleckliche Anzahl Gläubiger, die sich solches A nsehen und so lange das nicht Pflicht wird, ist es schon in Ordnung.

Da sind mir verschiedene "andere Spielfilme" überflüssiger.

Antworten
hakre
3
5
Lesenswert?

es war ein schönes fest. herzlichen Glückwunsch. viel kraft und segen gottes. hoffentlich werden viele christen der Steiermark mit ihnen den weg gehen, den sie vorangehen.

Antworten
bimsi1
2
8
Lesenswert?

Den Kern des Christentums getroffen.


Der neue Bischof Krautwaschl hat heute bei seiner kurzen Ansprache den Kern des Christentums punktgenau getroffen:"Liebe deinen Nächsten wie dich selbst."

Antworten
zfjpwb4vnvbyqpulde5erryr27mqotzx
1
2
Lesenswert?

meine liebe bimsi1,

das geht dann nicht mehr, diese "liebe deinen ....", wenn dich der Einbrecher (Inländer oder Ausländer völlig egal) in deinem Haus "abgemurkst" hat, weil du ihn bei seiner "Arbeit" gestört hast, wie unlängst in Wien passiert istt !!!!

Antworten
9g6dxzs0qafint5amtpzdo1t92f2dgnk
7
5
Lesenswert?

Weshalb...

...liegen die immer am Boden - ebenso bei der Pristerweihe? Soll dies die Unterwürfigkeit und den Gehorsam in der Kirche symbolisieren?

Die "Erbsünde" der kirchlichen Träger für die unendlichen Verbrechen der Inquisition im Namen der Kirche die Leid, Folter und Tod für tausende unschuldige Menschen brachten spotten diese Bezeugungen immer noch in abscheulicher Form.

Antworten
dzdvq29bhuxvbd57gz8ktog8fuk4cf60
6
7
Lesenswert?

Nein, es ist ein Zeichen für die Demut...

...vor Gott. Den Rest von ihren stereotypen und unreflektierten Aussagen braucht man nicht kommentieren...

Antworten
Hohenwanger
4
5
Lesenswert?

Ist die Zeit schuld

dass die Kirche nicht ihre Ziele umsetzen kann.
2000 Jahre hat sie dazu schon Zeit gehabt.

Antworten
28d22avoq5uuv9aaqkb3nt63pa04k85o
2
3
Lesenswert?

2000 Jahre Zeit?

Das Komplott der, sich über irdische Gesetze sich, erhobenen Würdenträger ist nicht einmal im Stande die Untaten des Klerus im Mittelalter zu erklären.

Wie will da auf die Geburt Christi zurückgegriffen werden?

Antworten
28d22avoq5uuv9aaqkb3nt63pa04k85o
1
3
Lesenswert?

Foto © APA/ERWIN SCHERIAU:

Er blickt zwischen zwei Bischofsmützen zuversichtlich in die Welt?

Die Verklärte Welt im Bild!

Antworten