AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

BUNDESHEER INTERN

Ein Comeback und ein endgültiger Abschied

 

Sieben Jahre lang war Generalmajor Heinrich Winkelmayer steirischer Militärkommandant, bevor er 2007 als Militärattaché nach Peking ging. Seit einigen Wochen hat ihn das Steirerland wieder. Winkelmayer wurde mit dem Posten des Stabschefs im Streitkräfteführungskommando in Graz betraut - eine Zwischenlösung, die auch eine längerfristige werden könnte. Dass man den Unterstützer des Pionierwesens an diese Schlüsselposition gesetzt hat, interpretieren einige als Stärkung der Inlandsaufgaben bei den Streitkräften.

Auch an der Spitze des Streitkräftekommandos könnte sich ein Wechsel vollziehen. Die Funktionsperiode von Generalleutnant Günter Höfler läuft aus. Mit seinen Wortmeldungen als "Vordenker" machte sich Höfler zuletzt im Ressort nicht nur Freunde, eine Weiterbestellung ist dennoch nicht unwahrscheinlich. Auch deshalb, weil er aus seiner Position kaum noch Aufstiegsmöglichkeiten hat - und der Generalstabschef für ihn wohl kein Thema mehr ist.

Rochaden gibt es heuer in den steirischen Garnisonen. Schon nächste Woche übergibt in Feldbach Oberstleutnant Erich Simbürger das Kommando an Oberst des Generalstabsdienstes Klaus Jäger. Die Bestellung erfolgt für ein Jahr und in einer turbulenten Zeit (siehe links). Einen neuen Kommandanten bekommt auch das Jägerbataillon 18 in St. Michael. Dem ehemaligen Chef, Oberstleutnant Manfred Hofer, könnte das Kommando am Truppenübungsplatz Seetaler Alpen winken. Dort geht Oberst Dieter Allesch Ende April in die Pension.

C hristian Schandor ist als Leiter der für die Eurofighter zuständigen Fliegerwerft 2 in Zeltweg endgültig Geschichte. Nachdem er 2008 aus dem Amt gedrängt wurde, kämpfte er mit allen rechtlichen Mitteln um eine Rückkehr. Tatsächlich durfte er im Frühjahr 2010 wieder im Chefsessel der Werft Platz nehmen. Nun die neuerliche Wende: "Major Christian Schandor hat einen Antrag auf Karenz in der Dauer von zwei Jahren eingebracht", teilt das Verteidigungsministerium mit. Damit muss der Posten neu ausgeschrieben werden. Schandor hat den Beruf gewechselt und unterrichtet nun am Standort Fürstenfeld der HTL Weiz. WILFRIED ROMBOLD, JOSEF FRÖHLICH

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren