Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Schien- und WadenbeinbruchDas Lachen ist Frohnatur Meklau nicht vergangen

Nach drei Operationen durfte Skicrosserin Tatjana Meklau das Krankenhaus verlassen. Die 21-jährige Steirerin blickt anstrengenden Wochen entgegen - und ist trotzdem fröhlich.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Tatjana Meklau durfte das Krankenhaus verlassen
Tatjana Meklau durfte das Krankenhaus verlassen © KK
 

Tatjana Meklau klingt erschöpft. Die Skicrosserin hat das Krankenhaus nach drei Wochen und drei Operationen endlich verlassen dürfen, ist zu Hause im Murtal in "häuslicher Reha". Nach ihrem sensationellen Weltcup-Debüt auf der Reiteralm stürzte die 21-Jährige auf dem Weg zum Hotel unglücklich und brach sich Schien- und Wadenbein. "Ich bin wirklich sehr langsam gefahren, dann hat es mir die Ski verschnitten. Und weil ich eben so langsam gefahren bin, ist die Bindung nicht aufgegangen", erinnert sich Meklau. "Ich habe gleich gesehen, was los ist."

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren