Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Eisschnelllauf-Sprint-WM"Herzog-Style" verbreitet sich wie ein Lauffeuer

Eisschnellläuferin Vanessa Herzog startet heute bei Sprint-WM in den Niederlanden. Technik und Team als Erfolgsgeheimnis.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Inzwischen ein eingespieltes Team: Greig, Vanessa und Tom Herzog, Voste, Hill, Tao und Crippa (links). Die Ferlacherin genießt die Zeit in Holland (r.) © GEPA; KK/Privat (2)
 

Er ist speziell, individuell und bereits so ausgereift, dass ihn zahlreiche Athleten versuchen abzukupfern. Die Rede ist vom sogenannten „Herzog-Style“, der in niederländischen Medien längst die Runde macht. Vanessa Herzogs Trainer und Ehemann Tom verrät, dass sie in den vergangenen zwei Jahren eine komplette Technikumstellung auf die Beine gestellt haben. „Ich fahre jetzt einen modernen Eisschnelllaufstil. Es ist einer, den die Holländer und Russen bevorzugen, doch komplett das Gegenteil von dem, was einen in Österreich gelehrt wird“, erklärt Vanessa. Früher hieß es, der richtige Abdruck kommt am Ende der Streckung. Die Kärntnerin wählt eine andere Option: „Ich versuche, den Abdruck so kurz wie möglich zu halten, sowie den Fuß so kurz wie möglich zu strecken. Ich mache in der Kurve extrem kurze Schritte, wo ich die gesamte Kraftentwicklung unter dem Körper habe.“

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.