Snowboard-FreestyleGasser entspricht nicht den typischen Klischees

„Sportlerin des Jahres“ und Snowboard-Königin Anna Gasser startet im Big Air in Mailand in ihre Olympiasaison.

Snowboard-Queen Anna Gasser geht in Mailand auf ihre Titelverteidigung los © GEPA (2)
 

Wie fühlt es sich an, die Abendrobe mit dem Snowboard-Outfit zu tauschen? „Total gut, denn auf der Piste bin ich in meinem Element“, offenbart Anna Gasser, die sich an den Titel „Sportlerin des Jahres“ inzwischen gewöhnt hat, und verrät, dass sie ihr Kleid unkompliziert auf Zalando bestellt hat: „Du bekommst es gar nicht so leicht. Und das hat perfekt gepasst.“

Apropos knifflig. Erst kürzlich besuchte Kärntens Ausnahmeathletin das Satiriker-Duo Stermann & Grissemann in Wien und war für alle Mätzchen gewappnet.

Auf das ein oder andere billige Snowboard-Klischee wurde ich angesprochen, wie zum Beispiel auf Partymachen und so, aber sonst waren sie locker und haben mich etwas verschont.

Man darf es ohne Weiteres zur Sprache bringen, dass die Blondine absolut nicht den typischen Snowboard-Klischees entspricht. Die 26-Jährige weiß, dass sie für ihren Erfolg diszipliniert und hart arbeiten muss – da darf sie sich keine Aussetzer leisten: „Klar, wurde nach der Gala gefeiert, aber am Tag darauf war schon wieder Training angesagt.“

Den letzten Feinschliff vor ihrem Weltcup-Auftakt holte sich die Millstätterin in den Tiroler Bergen inmitten der geballten Konkurrenz – den ersten Bewerb musste sie aufgrund einer Schienbeinkopfprellung auslassen: „Bis auf die Kanadier war alles da. Da schaut man schon, was die Kollegen draufhaben.“

Am Samstag (19 Uhr) will die amtierende Big-Air-Weltmeisterin ihren Titel beim Nacht-Spektakel in Mailand verteidigen und spekuliert bereits damit, dass sie ihren Paradesprung, den „Cab Double 900“, wahrscheinlich schon in der Qualifikation auspacken muss, um das Finale zu erreichen:

Ich bin wieder topfit, das ist das Wichtigste. Der Druck auf mich ist jetzt natürlich noch größer, da du ja niemanden enttäuschen willst, aber das versuch’ ich komplett auszublenden.

Schon wieder neue Tricks auf Lager? „Ja, abwarten. Zuerst werd’ ich schauen, was ich machen muss und wenn ich in die Top 6 kommen sollte, dann werd’ ich riskieren.“ Wenn sich da nicht schon etwas anbahnt ...

Kommentieren