AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

100 Damen am Start Massenandrang im Riesentorlauf der WM

Keine Qualifikation entschied Atle Skaardal: 100 Läuferinnen aus 47 Nationen sind in der Medaillenentscheidung beim Riesentorlauf dabei.

SKI WM 2019 IN ARE: ABFAHRTSTRAINING DER DAMEN: SKAARDAL
Atle Skaardal © APA/EXPA/JOHANN GRODER
 

Für den Riesentorlauf der Damen bei den alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Aare entfällt die ursprünglich am Montag geplante Qualifikation auf dem Hamrebacken von Duved. Gibt es zu viele Anmeldungen, wird eine Quali durchgeführt, da es dieses Mal aber exakt 100 Nennungen aus 47 Nationen sind, dürfen alle in der Medaillenentscheidung am Donnerstag (14.15/17.45 Uhr) antreten.

Dies gab Atle Skaardal, der Damen-Chef-Renndirektor des Internationalen Skiverbands (FIS), in der Mannschaftsführersitzung bekannt. Damit erfüllt sich der Wunsch der vielen kleinen Nationen, die in der Vergangenheit oft kritisiert hatten, dass ihnen die große Bühne verwehrt bleibt. Österreich als eine der Top-Nationen betrifft das freilich ohnehin nicht.

Für ÖSV-Damen-Rennsportleiter Jürgen Kriechbaum geht die Entscheidung voll in Ordnung. "Die Piste ist sehr gut zu erwarten. Es ist hier zwischen den Durchgängen auch mehr Zeit, insofern hat man nicht wirklich den Stress, dass man den ersten Durchgang möglichst schnell fertigfahren muss. Es sei jedem gegönnt, der hier dabei sein will", sagte er. Bei einem normalen FIS-Rennen würden auch bis zu 140 Läufer starten.

Kommentare (1)

Kommentieren
MedAH
1
5
Lesenswert?

Mehr Starterinnen

als Zuschauer! 😂Etwas öde diese Weltmeisterschaft!

Antworten