Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Bundesliga: 1. FC Köln gegen Union Berlin im Liveticker zum Nachlesen

Zum Abschluss des 8. Spieltags in der Bundesliga stehen sich heute der kriselnde 1. FC Köln und Union Berlin gegenüber. Hier könnt Ihr die Begegnung im Liveticker verfolgen.

© imago images / uwe kraft
 

Bundesliga: 1. FC Köln gegen Union Berlin: 1:2

Tore: 0:1 Awoniyi (27.), 1:1 Skhiri (36.), 1:2 Kruse (72.)

Nach Abpfiff: Union Berlin steht nach dem vierten Saisonsieg weiter auf Tabellenplatz 5 - vier Punkte hinter dem Spitzenreiter Bayern München. Köln rutscht auf Rang 17 ab. Nur drei Punkte und keinen Sieg aus den ersten acht Partien der Saison holte außer den Rheinländern nur der Tabellenletzte Schalke 04.

Nach Abpfiff: Köln war nach dem 1:1 zur Pause im zweiten Durchgang gefordert, doch der Mannschaft von Trainer Markus Gisdol fehlte in der Offensive die Durchsetzungskraft - und auch kreative Ideen im Vorwärtsspiel gab es viel zu wenige. Berlin spielte aus einer kompakten Defensive heraus sehr ökonomisch. Die Elfmeterentscheidung (71.) nach dem Foul von Özcan an Ingvartsen war eine klare Sache, der folgende Strafstoß dann nicht: Kruse verwandelte erstmals in der Bundesliga erst im Nachschuss (72.). Die zweite Führung verteidigt Union dann erfolgreich und geht am Ende gegen harmlos angreifende Kölner auch verdient als Sieger vom Platz.

90.+4. | Dann ist die Partie vorbei. Union Berlin gewinnt mit 2:1 (1:1) beim 1. FC Köln.

90.+4. | Der letzte Freistoß der Partie hat es in sich: Elvis Rexhbejcaj schlenzt den Ball von der rechten Seite an den linken Pfosten.

90.+3. | Kurz vor Schluss sieht Niko Gießelmann nach einem Foul an Limnios noch eine Gelbe Karte.

90.+2. | Noch etwa 80 Sekunden sind es, bis Schiedsrichter Stieler abpfeifen wird.

90.+2. | Die Kölner im Ballbesitz, aber weit vor dem Sechzehner der Berliner verlieren sie die Kugel bereits.

90. | So ist es. Die Nachspielzeit beginnt.

90. | Jetzt läuft die letzte Minute der regulären Spielzeit. Aber drei Minuten gibt es bestimmt noch extra.

88. | Luthe musste im zweiten Abschnitt keinen Ball halten, der auf sein Tor kam. Der FC darf sich also nicht beschweren, wenn er gleich als Verlierer vom Platz gehen sollte.

86. | Union hofft auf den entscheidenden Konter, doch noch sind die Berliner ausreichend damit beschäftigt, den eigenen Strafraum abzudichten.

85. | Schluss auch für Sheraldo Becker. Niko Gießelmann nimmt die frei werdende Position ein.

84. | Union Berlin spielt auf Zeit und wechselt aus: Robert Andrich hat Feierabend, Julian Ryerson ist heute nur wenige Minuten auf dem Feld.

84. | Köln geht nun hohes Risiko, der FC belagert förmlich den Sechzehner der Gäste. Doch freie Schusswege tun sich nicht auf.

83. | Noch ein Wechsel: Salih Özcan verlässt den Rasen, nun ist Toluwalase Arokodare mit dabei.

81. | Luthe ist im bedrohten rechten Eck und lenkt den Ball nach einem Schuss von Ehizibue aus 18 Metern zur Ecke.

79. | Außerdem macht beim FC Marius Wolf Platz für Kingsley Ehizibue.

79. | Für Noah Katterbach spielt bei den Kölnern nun Jan Thielmann.

77. | In allen statistischen Bereichen sind die Kölner in diesem Spiel unterlegen. Nun aber zählt sowieso nur noch der Wille. Taktik und Matchplan sind nichts mehr wert. Ein Tor muss her.

75. | 15 Minuten bleiben den Kölnern noch, den zweiten Rückstand in dieser Partie zu egalisieren. Nach vorne ist und bleibt aber bisher weiter sehr vieles Stückwerk.

73. | Außerdem geht bei den Gästen Marcus Ingvartsen runter. Für ihn ist Akaki Gogia neu dabei.

73. | Union wechselt sofort nach dem zweiten Treffer: Für den 1:0-Schützen Awoniyi ist nun Cedric Teuchert auf dem Feld.

72. | Toooor! 1. FC Köln - UNION BERLIN 1:2. Bis heute hatte Max Kruse alle seine 15 Bundesliga-Elfmeter verwandelt. Die Nummer 16 pariert Timo Horn im rechten Eck - und trotzdem jubelt dann Kruse, der den nach vorne abprallenden Ball am dann chancenlosen FC-Keeper vorbei ins linke Eck schiebt.

71. | Elfmeter für Union Berlin. Özcan foult Ingvartsen.

69. | Gut 20 Minuten vor dem Spielende schieben beide Teams nun ihre Reihen weiter vor. Mit offensivem Pressing sollen Ballverluste in der Nähe der Box erzwungen werden. Dadurch steigt aber natürlich auch das Risiko, hinten größere Räume offen zu lassen.

68. | Union kommt nun ins Rollen: Nach einer Becker-Flanke von rechts klärt Kölns Außenverteidiger Wolf am linken Fünfereck vor dem hinter ihm lauernden Ingvartsen.

66. | Nach einem Angriff dieses Mal über die rechte Seite kommt der Ball über Umwege zu Ingvartsen, der etwa 14 Meter vom Tor entfernt steht. Sein Linksschuss aus der Drehung hätte wohl ins rechte Eck gepasst, der Ball wird aber abgefälscht.

65. | .... und bevor er beim nächsten Foul vom Platz fliegen könnte, nimmt Trainer Gisdol nun auch Ondrej Duda aus der Partie. Für ihn spielt Elvis Rexhbecaj.

65. | Für Dominick Drexler spielt bei den Rheinländern nun Dimitris Limnios ...

64. | Duda foult Friedrich im Mittelfeld, er trifft nur den Gegenspieler - und nicht den Ball. Glück für den bereits verwarnten Mittelfeldspieler, dass Schiri Stieler hier nicht die Gelb-Rote-Karte zeigt.

62. | Awoniyi bekommt den Ball tief im Strafraum des FC, dann folgt der Rückpass mit Übersicht in den Rückraum. Der eingewechselte Prömel steht 17 Meter vor dem Tor frei, aber sein Schuss mit rechts misslingt komplett.

61. | Knoche dribbelt auf der linken Seite an drei Kölnern vorbei, aber im Strafraum reicht dann die Power nicht mehr für einen Abschluss.

59. | Knapp 65 Prozent Ballbesitz hat Union nach der Pause bisher. Mehr als dieses optische Übergewicht bringen die Fischer-Schützlinge aber auch wirklich nicht auf die Waage. FC-Torhüter Horn verlebt einen ruhigen zweiten Durchgang. Ob's so bleibt?

58. | So lange das Tempo nicht angezogen wird, haben es die Defensivformationen des FC und von Union relativ leicht, immer wieder rechtzeitig am und vor dem Strafraum in Position zu kommen. Stürmer in diesem Spiel zu sein, das ist auf jeden Fall kein Geschenk!

56. | Nach dem nächsten Angriff der Hausherren über die linke Seite fliegt der Ball - von Jakobs geflankt - einmal quer durch den Strafraum.

54. | Zwölf Fouls gab es vor dem Seitenwechsel, die Partie ist zwar umkämpft, wird aber fair geführt - an dieser Feststellung ändern auch die zwei Gelben Karten für Duda und Ingvartsen nichts. Nun gab es gerade den ersten Freistoß nach dem Seitenwechsel.

53. | Wieder eine im Ansatz aussichtsreiche Kontersituation für die Kölner, aber Berlin beendet diese schon weit vor dem Strafraum durch aggressives Anlaufen von Lenz.

52. | Bleibt es beim 1:1, dann beendet Union den 8. Spieltag auf Tabellenplatz 6. Köln wäre mit vier Punkten auf Rang 15 postiert.

52. | Die Kölner fangen den Ball beim Standard ab.

51. | Ecke für Berlin von der rechten Seite.

50. | Ein Ballverlust von Kruse vor dem gegnerischen Strafraum bringt dem FC eine Kontersituation ein. Drexler treibt den Ball durchs Mittelfeld an den Strafraum der Unioner, aber dann spielt auch er einen Fehlpass. Es bleibt dabei: Das Spiel wird geprägt von Unzulänglichkeiten, nicht von fußballerischer Extraklasse.

49. | Bereit, ein höheres Risiko zu gehen, ist ganz offensichtlich noch keines der Teams.

47. | Wie schon vor der Pause starten beide Mannschaften wieder sehr abwartend in den Durchgang.

46. | Anpfiff zur zweiten Halbzeit. Es wird nicht gewechselt.

Halbzeit | Das 1:1 nach 45 nicht sehr hochklassigen Fußballminuten geht in Ordnung. Union Berlin setzte als erstes Team ein paar offensive Nadelstiche, beim Treffer von Awoniyi (27.) profitierte der Hauptstadtclub von einer schläfrigen FC-Abwehr. Die Kölner fighteten sich aber in die Partie zurück und kamen nach einem Freistoß durch Skhiri zum Ausgleich (36.). Will eines der beiden Teams gewinnen, dann muss offensiv viel mehr investiert werden. Bei den Berlinern fällt der Ausfall von gleich mehreren Stammspielern stark ins Gewicht.

45.+1. | Die eine Minute Nachspielzeit ist gleich vorbei.

45. | Ein geschlenzter Ball aus dem Halbfeld kann Awoniyi rechts im Strafraum lediglich eine Ecke herausspielen. Die bleibt dann folgenlos.

44. | Duda bringt den Ball von links ans rechte Fünfereck, von dort kann Özcan per Kopf aber nur in die Arme von Luthe köpfen.

43. | Ecke für den FC.

41. | Dass in den fünf Minuten bis zum Ende der ersten Hälfte noch ein Treffer fällt, deutet sich zumindest mal nicht an ...

40. | Becker holt im Duell mit Czichos auf der rechten Seite einen weiteren Eckball für die Köpenicker heraus.

38. | Nach dem Berliner Treffer schienen die Gäste zunächst Oberwasser zu bekommen, aber der Freistoßtreffer setzt in dieser weiter sehr zerfahrenen Partie erst einmal wieder alles auf Null.

36. | Toooor! 1. FC KÖLN - Union Berlin 1:1. Die Rheinländer zeigen die geforderte Reaktion auf den Rückstand nach knapp zehn Minuten: Beim Freistoß nach dem Ingvartsen-Foul bringt Duda den Ball mit Schnitt scharf und halbhoch in den Fünfer. Ellyes Skhiri geht mit dem Kopf ins Getümmel und setzt die Kugel so aus kurzer Entfernung unhaltbar an Luthe vorbei ins Netz.

35. | Die nächste Verwarnung in einem bisher fairen Spiel sieht jetzt Berlins Marcus Ingvartsen. Das Foul an Wolf passiert unmittelbar an der Strafraumgrenze auf der rechten Seite.

33. | Berlin rückt nun bei Kölner Ballbesitz am FC-Strafraum weit auf. "Angriff ist die beste Verteidigung", scheint da wohl das leitende Motto zu sein.

31. | Gelbe Karte Ondrej Duda, der nach einem Fehlpass Berlins Andrich am Konterversuch hindert im Mittelfeld.

30. | Bei Union Berlin wird Sebastian Griesbeck angeschlagenen aus der Partie genommen. Für ihn spielt nun Grischa Prömel im defensiven Mittelfeld.

29. | Wie reagieren sie Kölner in der verbleibenden Viertelstunde bis zur Pause auf den Rückstand? Bisher haben sie in diesem Spiel offensiv keine gute Vorstellung abgeliefert.

27. | Toooor! 1. FC Köln - UNION BERLIN 0:1. Drei Stationen sind es, die die Gäste benötigen für den Führungstreffer. Nach einem weiten Ball von Ffriedrich an den Strafraum ist es dort Ingvartsen, der per Kopf verlängert auf Awoniyi. Der setzt sich gegen Wolf und Czichos durch, schiebt die Kugel dann aus 13 Metern an Torhüter Horn flach vorbei ins linke Eck.

26. | Beide Mannschaften haben eine Passquote von unter 80 Prozent. Vieles ist bisher Stückwerk.

25. | Freistoß für Union im Mittelfeld nach einem Foul an Becker.

23. | Jetzt der erste Achtungserfolg der Kölner: Nach einem schnellen Angriff und einem Pass von Duda ist plötzlich Jakobs links auf dem Weg in den Strafraum. In hohem Tempo nimmt er den Ball mit, schießt aber dann aus etwa 14 Metern flach genau auf Keeper Luthe.

23. | Je länger die Partie dauert, desto weniger geordnet scheinen die Aktionen bei beiden Mannschaften abzulaufen. Das spielerische Niveau ist nicht sonderlich hoch im Moment.

21. | Drexler foult Ingvartsen. Dieses Mal also Freistoß für die "Eisernen" in zentraler Position - der Ball liegt aber etwa 35 Meter vom Tor entfernt. Keine Gefahr also für die Hausherren.

20. | Becker wird im Zentrum vor dem Strafraum angespielt, doch der Flügelspieler kann sich an der Sechzehnergrenze nicht gegen Mere und Czichos durchsetzen.

19. | Beim Standard begehen die Gastgeber ein Offensivfoul. Es geht also weiter mit einem Freistoß für Union im eigenen Strafraum.

19. | Freistoß für Köln aus dem rechten Halbfeld nach einem Foul an Drexler.

17. | Beide Schlussmänner - Horn bei Köln und Luthe bei Berlin - mussten bisher noch nicht mit den Händen eingreifen: Die zwei Abschlüsse des FC und der eine der Unioner kamen nicht aufs Gehäuse. Bei der Chance der Gäste verkürzte Horn aber natürlich geschickt den Winkel für den Schützen Ingvartsen.

16. | Andersson legt vor dem Strafraum quer auf Duda, doch auch dessen Schussversuch landet nur in der Abwehr der Gäste. Immerhin: Köln agiert nun wieder offensiver und auch mutiger in Richtung Union-Gehäuse.

15. | Köln greift wieder an, dieses Mal durchs Zentrum. Dort stellt Union aber die Passwege zu, sodass kein weiterer Abschluss zustande kommt.

14. | Der Ex-Unioner Andersson köpft den Ball nach der Hereingabe von Duda von der linken Seite aus fünf Metern drüber.

14. | Jetzt gibt es die erste Ecke für die Gastgeber.

13. | Berlin hat etwas mehr Ballbesitz (55 Prozent), bei den gewonnenen Zweikämpfen ist das Verhältnis ausgeglichen nach knapp 15 Minuten.

11. | Köln agiert ohne großes sichtbares Selbstbewusstsein, Berlin wirkt nun etwas wacher und entschlossener in den Zweikämpfen.

9. | Großchance für Union Berlin: Nach einem weiten Schlag von Friedrich aus der eigenen Hälfte ist die Abseitsfalle der Kölner überwunden. Ingvartsen läuft alleine in Richtung FC-Keeper Horn zu, schließt dann aber aus etwa 15 Metern überhastet und zu hoch ab.

9. | Die ersten zehn Minuten sind gleich vorbei. Beide Teams sind noch in der Abtastphase. Viel passiert nicht.

7. | Berlins Becker kommt rechts zum Flanken, aber in der Mitte ist keiner seiner Mitspieler bereits zur Abnahme.

6. | Starker Einsatz von Kölns Jakobs, der die ballführenden Berliner im Mittelfeld jagt. Nach einer Balleroberung wird dann aber nichts aus einer erhofften Chance am Strafraum.

5. | Aus dem Standard schlagen die "Eisernen" kein Kapital. Der Ball fliegt zu kurz in den Strafraum der Kölner, die dort klären können.

4. | Bei einem Angriff über die linke Seite holt Lenz mit einer von Mere abgeblockten Flanke einen ersten Eckball heraus.

3. | Auf der anderen Seite sieht es genauso aus: Jetzt lassen die Rheinländer die Kugel mit einer Passstafette von links nach rechts und wieder zurück wandern. Anspielstationen in Richtung Spitze finden auch sie nicht. Es folgt dann der lange Ball in die Reihen des Gegners.

2. | Die ersten Eindrücke der Partie: Berlin lässt den Ball in den eigenen Reihen laufen in der eigenen Hälfte, Kölns Pressing in der ersten Linie ist sehr verhalten.

1. | Anpfiff. Das Spiel läuft.

Vor Beginn

Die Spielführer bringen ihre Mannschaften gleich raus aus den Katakomben und rauf auf den Rasen: FC-Keeper Timo Horn und Union-Rechtsverteidiger Christopher Trimmel.

Vor Beginn

Die äußeren Bedingungen in Köln sind herbstlich-ungemütlich: 9 Grad Celsius und stark bewölkt.

Vor Beginn

Schiedsrichter der um 18 Uhr beginnenden Partie ist Tobias Stieler aus Hamburg. Als Video-Assistent ist Florian Badstübner aus Windsbach im Einsatz.

Vor Beginn

Nach seiner beim Nationalteam Finnlands erlittenen Sprunggelenksverletzung fällt Joel Pohjanpalo bei den "Eisernen" in den kommenden Wochen aus. Auch Gentner und Endo stehen bei Union verletzt heute nicht zur Verfügung. Das Trio wird durch Ingvartsen, Griesbeck und Awoniyi ersetzt. Nicht im Kader steht wegen einer Oberschenkelblessur bei den Gästen außerdem Nico Schlotterbeck. Union dürfte wieder im 4-2-3-1 agieren.

Vor Beginn

So geht Union in die Begegnung: Luthe - Trimmel, Friedrich, Knoche, Lenz - Griesbeck, Andrich - Becker, Kruse, Ingvartsen - Awoniyi. Trainer: Fischer.

Vor Beginn

Zwei Tore fielen im letzten Spiel der Kölner vor der Länderspielpause in Bremen (1:1), zwei Wechsel sind es heute in der Startelf des FC im Vergleich zu dieser Partie: Mere kommt für Bornauw in der Innenverteidigung zum Einsatz, im defensiven Mittelfeld ersezt Skhiri den auf die Bank rotierenden Limnios. Personell hat Trainer Gisdol keine Probleme in seinem Team im Moment. Er schickt es wohl in einem 4-1-4-1 auf den Rasen des heimischen Stadions.

Vor Beginn

Die Aufstellung des 1. FC Köln: Horn - Wolf, Mere, Czichos, Katterbach - Skhiri - Drexler, Duda, Özcan, Jakobs - Andersson. Trainer: Gisdol.

Vor Beginn:

"Köln hat in den vergangenen zwei Spielen gezeigt, dass sie sehr kompakt stehen und gut organisiert sind. Wir müssen dort anknüpfen, wo wir vor der Länderspielpause aufgehört haben und dürfen uns nicht ausruhen", sagte Union-Trainer Urs Fischer auf der Pressekonferenz zum Spiel.

Vor Beginn:

Die Tendenz geht beim FC mit Blick auf die sportlichen Leistungen in die richtige Richtung, in der Tabelle spiegelt sich dies jedoch noch nicht wider: "Es gibt keinen Ersatz für Siege. Wir haben aber in den letzten vier Spielen dreimal gepunktet. Das hat ein kleines Pflänzchen Selbstvertrauen in der Mannschaft entstehen lassen. Dieses Pflänzchen müssen wir jetzt gießen", erklärte Köln-Trainer Markus Gisdol.

Vor Beginn:

Das Duell der Domstädter gegen Union gab es in der Bundesliga erst zweimal. In der Vorsaison setzte sich das Team aus Köpenick in beiden Spielen durch. Im Rückrundenduell im Juli durfte Union dank Treffern von Gentner und Friedrich einen 2:1-Sieg in Köln bejubeln.

Vor Beginn:

Los geht es um 18 Uhr im Rhein-Energie-Stadion im Kölner Stadtteil Müngersdorf. Als Schiedsrichter ist Tobias Stieler aus Hamburg im Einsatz, assistiert von den Kollegen Gittelmann, Unger, Bacher und Badstübner.

Vor Beginn:

Herzlich willkommen zur Bundesliga-Partie 1. FC Köln gegen Union Berlin. Diese beschließt heute Abend den 8. Spieltag.

imago images / Eduard Bopp © GEPA

Bundesliga: 1. FC Köln gegen Union Berlin heute live im TV und Livestream

Die Partie Köln vs. Union ist live und exklusiv bei Sky zu sehen. Der Pay-TV-Sender beginnt seine Vorberichterstattung am Sonntag bereits um 14.30 Uhr mit Moderatorin Jessica Libbertz und Experte Benedikt Höwedes.

Im Anschluss an das Spiel Freiburg gegen Mainz geht es auf Sky Sport Bundesliga 1 HD mit Köln gegen Union weiter. Als Kommentator ist Hansi Küpper im Einsatz. Sky bietet neben der TV-Übertragung zudem einen Livestream via Sky Go sowie einen Monatspass via Sky Ticket für alle Nicht-Abonenten an.

Auf DAZN könnt Ihr bereits 40 Minuten nach Spielende die Highlights aller Bundesligapartien auf Abruf sehen. Zudem überträgt der Streamingdienst 40 Begegnungen der laufenden Saison live und exklusiv, darunter alle Freitags- und Montagsspiele.

Ihr habt die Möglichkeit, das Angebot von DAZN für einen Monat kostenlos zu testen, darin enthalten ist auch Fußball aus der Champions League, Europa League, Serie A, Ligue 1 und LaLiga.

1. FC Köln gegen Union Berlin: Voraussichtliche Aufstellungen

Der FC muss neben Hector und Schmitz auch auf Stürmer Modeste verzichten. Bei Union ist Bülter nach seiner Corona-Infektion wohl noch keine Option. Fraglich ist außerdem Ingvartsen. Mit Pohjanpalo und Ujah fehlen bei den Berlinern weitere Angreifer.

  • Köln : T. Horn - M. Wolf, Bornauw, Czichos, Katterbach - Skhiri, Özcan - Duda - Limnios, Jakobs - Andersson
  • Union : Luthe - Friedrich, Knoche, F. Hübner - Trimmel, Griesbeck, Andrich, C. Lenz - Kruse - Awoniyi, Teuchert
Twitter

Bundesliga: Die Tabelle vor den Sonntagsspielen

Der FC wartet auch am 7. Spieltag noch auf den ersten Saisonsieg. Mit einem Dreier gegen Union könnte Bielefeld auf den Relegationsplatz verdrängt werden. Union steht hingegen auf einem hervorragenden sechsten Platz, mit drei weiteren Punkten wäre es sogar Rang fünf.

Platz Team Sp. Tore Diff Pkt.
1. Bayern München 8 28:12 16 19
2. Borussia Dortmund 8 20:7 13 18
3. Bayer Leverkusen 8 16:9 7 18
4. RB Leipzig 8 16:5 11 17
5. Wolfsburg 8 9:5 4 14
6. 1. FC Union Berlin 7 16:7 9 12
7. Borussia M'gladbach 8 13:13 0 12
8. VfB Stuttgart 8 16:12 4 11
9. Werder Bremen 8 10:10 0 11
10. FC Augsburg 8 10:11 -1 11
11. Eintracht Frankfurt 8 11:13 -2 11
12. TSG Hoffenheim 8 14:15 -1 8
13. Hertha BSC 8 15:18 -3 7
14. SC Freiburg 7 8:16 -8 6
15. Arminia Bielefeld 8 5:17 -12 4
16. 1. FC Köln 7 7:12 -5 3
17. Schalke 04 8 5:24 -19 3
18. 1. FSV Mainz 05 7 7:20 -13 1

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren