AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Australian OpenRoger Federer zittert sich gegen John Millman ins Achtelfinale

Das Favoritensterben bei den Australian Open wäre in Runde drei beinahe weitergegangen. Nachdem bereits Stefanos Tsitsipas, Serena Williams und Naomi Osaka gescheitert waren, zitterte sich Roger Federer gegen John Millman aber ins Achtelfinale.

Roger Federer
Roger Federer © APA/AFP/DAVID GRAY
 

Nach Superstar Serena Williams haben sich bei den mit 44,01 Mio. Euro dotierten Australian Open am Freitag zwei weitere Stars verabschiedet. Allen voran Titelverteidigerin Naomi Osaka. Die Japanerin verlor gegen die erst 15-jährige Cori "Coco" Gauff 3:6, 4:6. Und Stefanos Tsitsipas (GRE-6), als einer der jungen Herausforderer der "großen Drei" hoch gehandelt, unterlag Milos Raonic in drei Sätzen.

Beinahe hätte es auch Altmeister Roger Federer erwischt. Der Schweizer besiegte den Lokalmatador John Millmann nach über 4 Stunden Spielzeit mit 4:6, 7:6, 6:4, 4:6, 7:6 (8). Im Champions Tiebreak lag der Superstar bereits 4:8 zurück, holte aber sechs Punkte in Folge und durfte jubeln. "Auch John hätte es absolut verdient gehabt, hier zu gewinnen. Beim Stand von 4:8 hatte ich mir schon überlegt, wie ich mich bei der Pressekonferenz rechtfertigen soll", war der Schweizer beim Interview schon wieder zu Scherzen aufgelegt.

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.