Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

US Open

17-Jährige Victoria Duval erste Sensation

Die erst 17-jährige US-Qualifikantin Victoria Duval eliminierte am Dienstag in Runde eins bei den US Open die Australierin Samantha Stosur, die 2011 das Turnier gewann, mit 5:7,6:4,6:4.

© APA
 

Während Novak Djokovic, Roger Federer und Co. bei den Herren einen souveränen Start in die mit 34,3 Mio. Dollar dotierten Tennis-US-Open 2013 hingelegt haben, hat schon der zweite Turniertag bei den Damen eine Sensation gebracht: Victoria Duval.

Die bisherige Lebensgeschichte der aus Haiti stammenden und in Atlanta lebenden Duval ist höchst bemerkenswert. Duval war sieben Jahre alt, als sie und ihre Cousins während eines Raubüberfalls mit Waffengewalt in Geiselhaft genommen wurden. Damals hatte die am 30. November 1995 in Miami geborene Duval mit ihrer Familie in Haiti gelebt.

Mit der achtjährigen Victoria kehrte man wieder in die USA zurück und dennoch hätte die Familie 2010 beinahe einen tragischen Schicksalsschlag in der alten Heimat erlitten. Denn Duvals Vater Jean-Maurice wurde bei dem fatalen Erdbeben, bei dem 100.000 Menschen ihr Leben ließen, ebenfalls verschüttet.

Erst nach elf Stunden wurde Duvals in Port-au-Prince weilender Vater mit gebrochenen Beinen, Armen und Rippen geborgen. Die über das Tennis zustande gekommene Freundschaft mit einer US-Familie rettete ihm das Leben, denn Immobilien-Makler Harry Kitchen hatte einen 30.000 Dollar (aktuell 22.492 Euro) teuren Rettungs-Helikopter-Einsatz organisiert und bezahlt.

Danach wurde Jean-Maurice Duval nach Florida ins Krankenhaus ausgeflogen. "Ohne die Kitchens wäre mein Vater tot und heute nicht hier. Sie sind richtige Schutzengel, wir werden ihnen ewig dankbar sein", zeigte sich Victoria Duval nach ihrem Sieg in New York dankbar. Ihr Vater war am Dienstag auch einer der Daumendrücker auf der Tribüne.

Stosur war nach 56 unerzwungenen Fehlern sauer. "Sie hat gut gespielt, ich habe ihr aber auch sehr geholfen", ärgerte sich die Australierin.

Tag drei der US Open sieht u.a. mit Andy Murray und Serena Williams beide Titelverteidiger im Einsatz. In sein letztes Turnier startet James Blake. Der US-Amerikaner wird mit den US Open sein letztes Profiturnier bestreiten. Jürgen Melzer startet gegen den Russen Jewgenij Donskoj in seine US-Open-Kampagne und die Tirolerin Patrica Mayr-Achleitner kämpft als "Lucky Loser" gegen die Kasachin Jaroslawa Schwedowa um die Chance eines Drittrundenmatches gegen Serena Williams.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren