Aker Al ObaidiDas nächste Ziel des Flüchtlings: Als Österreicher nach Paris

Der Ringer Aker Al Obaidi ist Österreichs Vertreter im IOC-Flüchtlingsteam und schaffte es bis ins Viertelfinale. Die lange Reise des Irak-Tirolers soll ihn 2024 auch zu Olympia in Paris führen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Aker al Obaidi
Aker al Obaidi © AFP
 

Natürlich war der Ringer Aker Al Obaidi enttäuscht, dass im Viertelfinale in der Klasse bis 67 Kilogramm griechisch-römisch Endstation war. „Aber ich bin so glücklich und dankbar, dass ich hier dabei sein durfte.“ Der 21-jährige Iraker ist Österreichs Vertreter im IOC-Flüchtlingsteam und als solcher stand er auch Schulter an Schulter mit dem rot-weiß-roten Olympiateam inklusive Leinen-Lederhose bei der Verabschiedung durch den Bundespräsidenten in der Hofburg.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!