Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

NBAToller Comeback-Sieg der Spurs bei Pöltls Ex-Klub

Mit einem 105:104 bei Titelverteidiger Toronto Raptors haben die San Antonio Spurs am Sonntag (Ortszeit) in der National Basketball Association (NBA) einen weiteren "Großen" der Liga bezwungen.

Jakob Pöltl
Jakob Pöltl © AP
 

Dabei waren sie schon 18 Punkte zurückgelegen. Jakob Pöltl war gegen seinen Ex-Klub mit zehn Rebounds stärkster Mann der Texaner an den Brettern.

Der Wiener steuerte in der Arena am Ontariosee, die zwei Saisonen lang seine Heimstätte war, außerdem vier Punkte, einen Assist und zwei blocked shots bei. Er war 19:35 Minuten auf dem Parkett dabei und jubelte danach über das "Wahnsinns-Comeback" der Texaner. "Ein unglaublicher Run hat uns im vierten Viertel die Führung gebracht", schrieb der Center auf Facebook. "Es ist immer schön, nach Toronto zurückzukommen."

56:74 waren die Spurs bei einer Restspielzeit von 16:16 Minuten bereits zurückgelegen. Dann begann die große Aufholjagd. Ein unglaublicher 27:4-Run brachte San Antonio eine 100:91-Führung. Ein folgendes 0:10 konterten die Texaner mit einem Dreipunkter von Marco Belinelli und zwei verwandelten Freiwürfen von DeMar DeRozan, beide ebenfalls Ex-Raptors. Toronto konnte nur mehr verkürzen. DeRozan war mit 25 Punkten der Topscorer der Spurs. Die Kanadier wurden von Serge Ibaka (21) angeführt.

San Antonio hat nun binnen einer Woche den aktuellen NBA-Leader Milwaukee Bucks, die in der Eastern Conference derzeit zweitplatzierten Boston Celtics und eben den Titelverteidiger bezwungen. Am Mittwoch ist der weiterhin Neunte im NBA-Westen bei Miami Heat zu Gast. Das Team aus Florida liegt auf Rang drei der Eastern Conference.

Die Memphis Grizzlies, aktueller Hauptkonkurrent der Spurs um einen Play-off-Platz im Westen, bezwangen Ex-Champion Golden State Warriors mit 122:102. Die Denver Nuggets feierten einen 114:104-Erfolg gegen die LA Clippers.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.