Nach Skiunfall querschnittsgelähmtWolfgang Timischl: "Leider haben nicht alle so ein Glück"

Seit einem Skiunfall ist Wolfgang Timischl querschnittsgelähmt. Der gebürtige Steirer radelt genau deshalb für den guten Zweck.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Wolfgang Timischl
Wolfgang Timischl © Privat
 

Wie die meisten Familien in Österreich zu dieser Jahreszeit freute sich auch der gebürtige Steirer Wolfgang Timischl im Jänner 2010 auf einen gemeinsamen Skitag mit der Familie. Für den begnadeten Athleten, der beruflich selbst nahezu jeden Tag auf Skiern stand, sollte sich vor elf Jahren aber alles verändern. In einer eisigen Kompression hob der Wahl-Tiroler nach einem Sturz ab, flog meterweit durch die Luft und prallte hart zu Boden. „Zunächst habe ich nicht viel mitbekommen. Mein Hauptproblem war, dass ich keine Luft bekommen habe. Deshalb wollte ich sicherheitshalber nicht mehr weiterfahren“, erinnert sich Timischl. Erst Minuten nach dem Unfall kamen bei ihm erste Zweifel auf. „Als ich gesehen habe, dass mir meine Skischuhe ausgezogen wurden und ich nichts gespürt habe, schrillten die Alarmglocken.“

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.