14. FebruarDie richtige Planung des Zeit/Weg-Diagramms

Für die Kleine Zeitung vor Ort in Pyeongchang sendet Michael Schuen täglich einen Brief von den Olympischen Spielen!

Grüße aus Pyeongchang von Michael Schuen
Grüße aus Pyeongchang von Michael Schuen © KK
 

Ich habe es ja schon gesagt: Das große Geheimnis,
um bei Olympia zu reüssieren, wie die Schweizer sagen, ist die richtige Planung des Zeit/Weg-Diagramms. Denn merke: Wenn man nicht dann dort ist, wenn etwas passiert, dann hat man es versäumt. Und das kann bei Olympischen Spielen leicht passieren. Diese Veranstaltung ist auch die einzige, die ein ganzes Buch herausgibt, durch das man sich arbeiten kann, um zu verstehen, wie man von einem Ort A nach B kommt (weil man oft zumindest über C fahren muss, aber nicht in D landen will). Das Teil nennt sich "Media Transport Guide" und hat bei diesen Spielen schlanke 138 Seiten. Und der Umfang hat auch einen Grund: Hier in Pyeongchang gibt es beispielsweise rund 40 verschiedene Bus-Linien, zwischen denen man sich zurechtfinden muss.

Nehmen wir als Beispiel den Weg zur Olympia-Kombination. In meinem Fall heißt das: 15 Minuten zu Fuß ins "Main Press Center". Dort suche ich den Bus "TM1" (TM steht für Transport Media), der mich vom MPC zum IBC bringt. Achtung: Auch der Bus "TM28" fährt hier weg, der fährt allerdings ins "GMV", ins Gangneung Media Village, und das wäre 38,5 Kilometer in die falsche Richtung. Man merkt das aber nach schlanken fünf Minuten, denn spätestens dann sollte man am "Transport Hub" vor dem TV-Zentrum sein. Nun sollte man aber in Abkürzungen gut sein, denn dort starten viele Busse. Wir wollen zum "JAL", dem Jeonsong Alpine Center. Das erledigt die Linie "TM5". Achtung: "TM6" fährt nach „BSP“, in den Bokwang Snow Park, auch wenn es von dort ("TM8") sogar eine Direktverbindung nach "JAL" gibt, da muss man dann bei der Rückkehr aufpassen, den richtigen Bus zu erwischen. Wichtig: Immer den Fahrplan kontrollieren, denn die Busse fahren zwar theoretisch 24 Stunden durch, praktisch heißt es dann aber oft, dass "das Intervall zwischen 4 und 6 Uhr 120 Minuten beträgt"... Auch die Fahrzeit kann man im Guide finden: Nach Jeongseon braucht man 50 Minuten, nach Bokwang 56.

Das war ja gar nicht so schwer, oder? Wichtig ist es nun aber zu wissen, dass man zu den Sportstätten in der Nähe des MPC ("Alpensia Sportpark, Sliding Center, Yongpyong") zwar auch Busse braucht, die aber nicht am "Transport Hub" abfahren, sondern an "T3", der "Transport Mall 3". Dort muss man sich dann meist zwischen "TM2", "TM3" und "TM4" entscheiden, bringen die einen doch zum "ASJ" (Skispringen) bzw. "ABT" (Biathlon), "ASL" (Rodelbahn) oder "YAL" (Ski alpin, Technikbewerbe). "TM7" bringt einen zur Olympic Plaza, wo die Medaillen vergeben werden. Und da muss ich jetzt hin. Dauert eh nur sieben Minuten.

Herzlichst, bis morgen

Michael Schuen

Kommentieren