Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

VideoEichhörnchen kam Kärntner Olympia-Boarderin in die Quere

Enttäuschend und ohne Medaille endete der Parallel-Riesentorlauf für die österreichischen Snowboarder. Für eine Schrecksekunde sorgte ein Eichhörnchen.

Ina Meschik kollidierte beinahe mit einem Eichhörnchen.
Ina Meschik kollidierte beinahe mit einem Eichhörnchen. © (c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)
 

Nach den starken Leistungen im Weltcup gingen Österreichs Boarder als Mitfavoriten in den Parallel-Riesentorlauf bei Olympia. Das Viertelfinale war am Samstag jedoch das höchste der Gefühle. Gold holte sich bei den Herren der Schweizer Topfavorit Nevin Galmarini. Die Tschechin Ester Ledecka schrieb nach Gold im alpinen Super-G mit dem Olympiasieg im Parallel-Slalom Geschichte.

Der wahre Hingucker des Rennens war aber ein koreanisches Eichhörnchen. Bei der Fahrt von Daniela Ulbing rannte das Tier quer über die Piste und entkam gerade noch dem Board der Kärnterin. So schnell das Nagetier gekommen war, so schnell war es auch wieder im Wald verschwunden.

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren